Fußball Relegation
FSV Tirschenreuth der Favorit

In der Relegation zur Kreisliga stehen sich heute der FSV Tirschenreuth und der ASV Waldsassen gegenüber. Beide Teams trafen zuletzt in der Kreisklassen-Saison 2014/15 aufeinander. Damals gewann der FSV beide Spiele, 2:1 in Waldsassen und 4:0 zu Hause (Zweikampf zwischen Tobias Stilp, links FSV, und Alexander Siller. Bild: Gebert
Sport
Konnersreuth
27.05.2016
160
0

Am Freitag, 27. Mai, um 18 Uhr, treffen auf dem Sportgelände des TSV Konnersreuth der Kreisliga-14. FSV Tirschenreuth und der ASV Waldsassen (Zweiter Kreisklasse Ost) aufeinander. Der Sieger ist Kreisligist, der Verlierer muss den Verlauf der Relegation zur Bezirksliga abwarten, ob er eine weitere Chance bekommt.

FSV-Trainer Jürgen Ströll sieht die besseren Chancen auf der Seite der Kreisstädter: "Ich denken, wir gehen als Favorit in die Partie", sagt Ströll. Dafür spricht, dass der Kreisligist einen starken Endspurt hinlegte. Nach einem grausamen April mit fünf Niederlagen am Stück folgten im Mai sieben Zähler aus drei Partien. Die Klosterstädter dagegen unterlagen vor ihrem Erfolg am Sonntag zwei Mal in Folge mit 0:1. Auch personell gesehen wittert Ströll einen Vorteil für sein Team: "Der ASV hat drei Gesperrte. Das spielt uns in die Karten." Dabei handelt es sich um Torhüter Wagneter, Aslan und Bras. Zudem ist Menzl verletzt sowie der Einsatz von Weiß und Siller fraglich. Beim FSV fehlen nur Weiß, Orsel (beide beruflich) und der verletzte Prantl.

ASV-Interimstrainer Daniel Bindl vermag keinen Favoriten auszumachen "Ich denke, man kann schlecht sagen, wer Favorit ist. Das Spiel wird komplett offen sein." Für diese These spricht der letzte Eindruck beider Mannschaften mit souveränen Siegen im Schlussakt. Ein Pluspunkt für den ASV ist dessen Offensivstärke um Torjäger Lacina. Mit 73 Toren stellte der Tabellenzweite die stärkste Offensive der Kreisklasse Ost. Die Kreisliga-Schießbude stand bei Aufsteiger FSV (94 Gegentreffer). Vor Lacina hat auch Ströll Respekt: "Wir müssen zusehen, dass wir ihn ausschalten." Bindl schätzt den Gegner folgendermaßen ein: "Der FSV ist stark über die Flügel. Bekommen wir das in den Griff, haben wir gute Chancen."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.