Brandschutzerziehung im Kinderhaus
Giftiger Qualm im ganzen Gebäude

Manfred Günthner und Philipp Schwan (hintere Reihe, von rechts) informierten jetzt Mädchen und Buben im Kinderhaus über die Gefahren und den Nutzen des Feuers. Bild: hfz
Vermischtes
Konnersreuth
02.06.2016
14
0

Die Brandschutzerziehung im Kinderhaus ist für die Mädchen und Buben eine besondere und lehrreiche Abwechslung: Manfred Günthner und Philipp Schwan - sie sind beide aktive Mitglieder der örtlichen Feuerwehr - informierten zahlreiche Vorschulkinder über den Nutzen und die Gefahren des Feuers. Unter Aufsicht eines Erwachsenen durften die Kinder auch eine Kerze selbstständig entzünden und löschen. Die beiden Feuerwehrleute erklärten viele Verhaltensregeln, damit Brände möglichst vermieden werden. Sollte es dennoch zu einen Brand kommen, wurden die entsprechenden Verhaltensregeln vorgestellt und geübt: Einen Notruf absetzen, Fluchtwege beachten und sich bemerkbar machen, sich nicht verstecken und am Boden kriechend den verrauchten Raum verlassen. Mit dem "Rauch-Haus" erlebten die Kinder die Ausbreitung des giftigen und lebensgefährlichen Qualms im Gebäude hautnah mit und hörten dabei auch den Alarm eines Rauchmelders. Das Verlassen des Gebäudes übten die Kinder ebenfalls. Zum Schluss verteilten Manfred Günthner und Philipp Schwan, laut Pressemitteilung "feuerwehrtechnische Geschenke" - mit den Hinweis, all das Gelernte zu beachten. Dann könne es nie zu einen Unglücksfall kommen.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.