Grundschüler zu Besuch bei Bürgermeister Max Bindl
„Verhör“ im Rathaus

Im Rathaus empfing Bürgermeister Max Bindl die Klasse 3/4 der Konnersreuther Grundschule. In Begleitung von Lehrer Heinrich Rosner (rechts) besichtigten die Schüler zunächst das Trauungszimmer. Dort durften die Klassensprecherinnen Lena Daubitzer (links) und Paula Andritzky (rechts) neben dem Bürgermeister Platz nehmen. Bild: jr
Vermischtes
Konnersreuth
09.02.2016
41
0

Besuch von den 18 Kindern der Kombiklasse 3/4 der Grundschule Konnersreuth erhielt kurz vor den Ferien Bürgermeister Max Bindl im Rathaus. In Begleitung von Klassenlehrer Heinrich Rosner besichtigten die Schüler zunächst das Trauungszimmer. Anschließend ging es ins Sitzungszimmer im Dachgeschoss. "Ihr seid jetzt in dem Raum, wo die Entscheidungen fallen, die die Menschen unserer Marktgemeinde betreffen", sagte Bindl.

Ausführlich stellte der Bürgermeister den Kindern die Marktgemeinde und ihre zahlreichen Aufgaben vor. Dabei erklärte er auch, wie sich eine Kommune finanziert und was sie wiederum finanzieren muss. Die Kombiklasse hatte sich im Unterricht bereits gut auf den Besuch vorbereitet und Fragen erarbeitet. Gerne stellte sich Max Bindl dem "Verhör" durch die wissbegierigen Schüler.

"Wie viele Vereine gibt es in Konnersreuth?", lautete eine Frage. Bindl bezifferte die Zahl der Vereine und Organisationen auf rund 40. "Wollten Sie schon immer Bürgermeister werden?", hieß es weiter. "Das hat sich so entwickelt. 2008 wurde ich gefragt, dann habe ich mich beworben und wurde gewählt", antwortete Bindl. Nicht fehlen durfte die Frage nach seinen Hobbys. "Ich bin aktiver Sportschütze und Schiedsrichter, mag Bergwandern und Radfahren und sammle Briefmarken", klärte Bindl auf. Nach dem Gespräch lernten die Kinder beim Rundgang durchs Rathaus noch die einzelnen Bereiche der Verwaltung kennen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.