Leiden, Kraft und Heilung

Erstmals führte Abt Filip Zdenek Lobkowicz (2. von rechts) aus Tepl einen Resl-Gebetstag in Konnersreuth an. Mit am Alter standen (von links) Pfarrseelsorger Pater Benedikt Leitmayr, Pater Karl Pemsl und Pfarrer Benedikt Voss (rechts) vom Kloster Theresianum. Bild: jr
Vermischtes
Konnersreuth
23.12.2015
27
0

Über die große Anzahl Pilger freute sich Pater Benedikt Leitmayr. "Wir beten grenzüberschreitend um die baldige Seligsprechung unserer Resl", sagte der Pfarrseelsorger. Er erinnerte an die Partnerschaft von Tepl mit Konnersreuth.

"Ich bin gerne nach Konnersreuth gekommen, ich kenne die Resl schon aus meiner Kindheit", sagte Abt Filip Zdenek Lobkowicz von der Prämonstratenserabtei Tepl, der den allmonatlichen Gebetstag um die Seligsprechung von Therese Neumann anführte. Musikalisch gestaltete den Gottesdienst der Kirchenchor unter Leitung von Matthias Schraml.

Mit am Altar standen noch Pfarrer Benedikt Voss und Pater Karl Pemsl aus Frankfurt/Main, ein gebürtiger Waldmünchner. Abt Lobkowicz sagte über Therese Neumann: "Sie war eine gläubige Frau, die hinein strahlte in das Leben vieler Menschen." Sie habe mit Jesus Christus, dem Gekreuzigten, gelitten. "Aber sie hat durch ihn auch viel Kraft und Heilung erfahren." Im Advent könne die Resl die Menschen auf den Weg nach Bethlehem mitnehmen. Weiter bezeichnete er die Resl als eine große Zeugin des Glaubens und des Evangeliums. "Öffnen wir uns der Liebe des Heilandes, denn der Heiland schenkt Heilung". Höhepunkt war wieder die feierliche Lichterprozession ans Grab der Resl zum Konnersreuther Friedhof.
Weitere Beiträge zu den Themen: Therese Neumann (16)Gebetstag (1)Resl (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.