Pater Benedikt Leitmayr feiert Priesterjubiläum
Die Freude am Evangelium

Pfarrseelsorger Pater Benedikt Leitmayr feiert am Sonntag Priesterjubiläum. Der 57-jährige leitet seit September 2013 die Pfarrei St. Laurentius. Bild: jr
Vermischtes
Konnersreuth
22.07.2016
95
0

Am Altar könnte es eng werden: 17 Priester sind dabei, wenn Pfarrseelsorger Pater Benedikt Leitmayr in der Pfarrkirche Silber-Priesterjubiläum feiert.

"Wer Licht in die Welt bringen will, der wird Elektriker oder Priester." Der Festprediger spielte beim Priesterjubiläum in der oberbayerischen Heimat, der Marktgemeinde Wellheim (Landkreis Eichstätt) vor drei Wochen darauf an, dass Pater Benedikt einst Elektroinstallateur gelernt hat. Im September 1979 begann er seine schulische Ausbildung in Fockenfeld.

Nach Abitur und Theologiestudium kam der heute 57-jährige nach der Priesterweihe 1991 an die Spätberufenenschule Fockenfeld, wo er bis 1996 als Lehrer tätig war. Es folgten Kaplansjahre in Wien und Pöstlingsberg (bei Linz), ehe er von der Ordensleitung im Jahr 2002 erneut nach Fockenfeld versetzt wurde. Dort gründete er die Berufungswege und wurde 2008 zugleich Hausoberer, ein Amt, dass er sechs Jahre innehatte. Pater Benedikt, der seit 35 Jahren seine Urlaube im Wallfahrtsort Lourdes verbringt, so auch heuer, wurde am 1. September 2013 zum Pfarrseelsorger für die Pfarrei St. Laurentius Konnersreuth ernannt. Weiter führt er seit einigen Jahren den "Konnersreuther Ring" als Vorsitzender. Ein Herzensanliegen ist ihm die Causa Therese Neumann geworden. "Ich wünsche mir sehr, dass ich die Seligsprechung noch erleben darf."

Lebendig und aktiv


"Ich wünsche mir weiter eine lebendige und aktive Gemeinde", sagt der Pater und erwählt lobend den Zusammenhalt im Ort. Pater Leitmayr würde sich wieder für den Priesterberuf entscheiden. "Ich will den Menschen gut gelaunt und humorvoll die Freude am Evangelium rüberbringen." Pater Benedikt ist Ehrenkaplan des Wallfahrtsortes Lourdes und Vertreter der Ordensgemeinschaften im Priesterrat der Diözese. Im Kloster Waldsassen feiert er regelmäßig Gottesdienste. "Mich freut die Geschwisterlichkeit mit den Zisterzienserinnen". (Info-Kasten)

Mozarts Krönungsmesse zum FestgottesdienstZur Feier des Priesterjubiläums diesen Sonntag treffen sich um 13.40 Uhr treffen sich die Vereine am Therese-Neumann-Platz, vor dort aus Kirchenzug mit der Jugendblaskapelle zum Pfarrhof. Dort werden Pater Benedikt und die weiteren 16 Geistlichen abgeholt und zur Kirche begleitet. Um 14 Uhr ist dann Festgottesdienst in der Pfarrkirche, Festprediger ist Pfarrer Klaus Leist aus St. Wendel (Diözese Trier). Der Konnersreuther Kirchenchor, Leitung Matthias Schraml, hat dazu die Krönungsmesse von Wolfgang Amadeus Mozart einstudiert. Im Anschluss gibt es einen Festakt mit geladenen Gästen im Schiml-Saal. Im Mittelpunkt des Festtags steht sein Primizspruch von vor 25 Jahren, "Ich bereue es nicht, mich der Liebe ausgesetzt zu haben". Pater Benedikt zitierte damals Worte der heiligen Theresia von Lisieux. (jr)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.