Spätberufenenschule Fockenfeld das kleinste Gymnasium Bayerns
Mit Quali zum Abi

Hauptschüler mit qualifizierendem Abschluss haben die Möglichkeit in vier Jahren zum Abitur zu gelangen. Über Anmeldungen freuen sich (von links) Pater Benedikt Leitmayr, Schulleiter Albert Bauer und Hausoberer Markus Adelt. Bild: jr
Vermischtes
Konnersreuth
16.08.2016
102
0

Es ist wohl Bayerns kleinstes Gymnasium, aber sehr individuell. 635 junge Männer haben bisher in Fockenfeld ihre Hochschulreife erlangt. Und da war auch so mancher heutige Bischof dabei.

Fockenfeld. An der Spätberufenenschule Fockenfeld (Gymnasium und Kolleg) kann nicht nur mit dem Mittleren Schulabschluss das Abitur erworben werden, auch Haupt- oder Mittelschüler mit dem qualifizierenden Abschluss haben die Möglichkeit, sich jetzt noch anzumelden. Sie können dann in vier Jahren zum Abitur gelangen.

Die Spätberufenenschule Fockenfeld nimmt männliche Jugendliche ab 15 Jahren auf. Dadurch, dass alle Schüler im Internat wohnen, kann die Schule einzigartige Lernbedingungen und eine individuelle Förderung in kleinen Klassen anbieten. Neben dem sprachlich-humanistischen Profil zeichnet sich die Schule durch Schwerpunkte im naturwissenschaftlichen und im musischen Bereich aus.

Viele Aktivitäten


Eine christliche Lebensgestaltung wird an dieser staatlich anerkannten katholischen Privatschule besonders gefördert. Vielfältige gemeinschaftliche Unternehmungen und Freizeitaktivitäten prägen das Zusammenleben im Internat.

Interessenten können sich unter folgender Anschrift bewerben: Spätberufenenschule St. Josef, Fockenfeld 1, 95 692 Konnersreuth. Aber auch unter der Internet-Adresse www.fockenfeld.de können sich interessierte Schulabgänger informieren. Näheres unter Telefon 09632/5020.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.