Tolle Stimmung im Forsterhof

Die "Konnersreuther Höidlbrummer" begeisterten die vielen Besucher des inzwischen 15. Weinfestes mit einer großen Auswahl an bekannten Stimmungsliedern. Bild: jr
Vermischtes
Konnersreuth
23.08.2016
53
0

Der umgebaute ehemalige Bauernhof am Therese-Neumann-Platz erwies sich wieder einmal als optimaler Veranstaltungsort: Großen Anklang fand das Weinfest im Forsterhof, organisiert vom Musikverein und vom Männergesangverein.

Die 15. Auflage des Festes unter dem Motto "Klingende Reben" lockte am Samstagabend wieder viele Besucher aus der ganzen Region an, darunter auch jede Menge junge Leute. Sowohl im Inneren des Stadels, wie auch im Außenbereich gab es schon bald keine freien Plätze mehr. MGV-Vorsitzender Kosmas Pflaum und Musikvereins-Chef Detlev Ernst hatten gemeinsam mit ihren Helfern für einen tollen Rahmen gesorgt.

Großen Anteil an der ausgelassenen Stimmung hatte natürlich die Musik. Hier wussten erneut die 13-köpfigen "Konnersreuther Höidlbrummer" zu überzeugen. Während sie klassische Blechmusik spielten, steuerten die Mitglieder des Männergesangvereins immer wieder gesangliche Einlagen bei. Unterstützung fanden die MGV-Aktiven bei auswärtigen Sängern, die sich dieses Ereignis nicht hatten entgehen lassen wollen. Mit dabei war auch Robert Schricker, Präsident des Sechsämter-Sängerbundes.

Neben dem musikalischen Programm kam auch das kulinarische Angebot gut an. Weiß-, Rot- und Rosé-Weine standen zur Wahl, die eifrig konsumiert wurden. Dazu wurden deftige Spezialitäten gereicht, beispielsweise Zwiebelkuchen, Pizza, "Obatzda" und Geräuchertes. Die Feuertaufe bestand übrigens die neue WC-Anlage, die die Inhaberfamilie Kutzer speziell für Veranstaltungen im Forsterhof einbauen ließ.

Anders als in den Jahren zuvor war das Weinfest diesmal aber nur auf den Samstagabend beschränkt, am Sonntag gab es keine Fortsetzung. Die Veranstalter verwiesen auf "organisatorische Gründe".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.