Verbunden seit zehn Jahren

Die damaligen Bürgermeister Michael Hamann (rechts) und Pavel Charvat (links) unterzeichneten vor zehn Jahren im Kloster Tepla die Partnerschaftsurkunde. Mit dabei war auch Dolmetscher Frantisek Novotny. Archivbild: jr
Vermischtes
Konnersreuth
04.11.2016
12
0

Am 22. April 2006 unterschrieben die beiden damaligen Bürgermeister Michael Hamann und Pavel Charvat die Partnerschaftsurkunden. Seitdem sind Konnersreuth und Tepla freundschaftlich verbunden. Am kommenden Samstag, 5. November, wird das Jubiläum gebührend gefeiert.

Die fast 3000 Einwohner zählende Stadt Tepla liegt etwa 15 Kilometer östlich von Marienbad im Landkreis Eger. Markenzeichen ist das Kloster des Prämonstratenserordens mit Abt Filip Zdenek Lobkowicz an der Spitze.

Über 100 000 Bücher


Seit 1990 ist das Kloster wieder im Besitz des Ordens, nachdem es als Kaserne für die einstige tschechoslowakische Armee gedient hatte. Die Geschichte des Ordens im Kloster Tepla reicht bereits 800 Jahre zurück. Kernstücke der Anlage sind die Klosterkirche und die herrliche Bibliothek mit über 100 000 Büchern.

Davon werden sich die Konnersreuther erneut überzeugen können, wenn sie am Samstag, 26. November, nach Tepla fahren, um auch dort das Zehnjährige der Partnerschaft zu feiern. Beide Bürgermeister wünschten sich damals, dass die Partnerschaft in beiden Orten mit Leben erfüllt werde. Dieser gemeinsame Wunsch sollte in Erfüllung gehen: Längst sind gegenseitige Besuche und das Miteinander auf Gemeinde- und Vereinsebene zur Selbstverständlichkeit geworden, persönliche Freundschaften sind entstanden. Erst kürzlich gastierte die Blaskapelle Tepla beim Jubiläumsfest der Feuerwehr Höflas. Besuche bei den traditionellen Neujahrsempfängen sind schon zur Tradition geworden.

Rückblick und Ausstellung


Im Festsaal des Schlosses Fockenfeld wird am Samstag, 5. November, ab 18 Uhr kräftig gefeiert. Die Bürgermeister Max Bindl und Karel Hermann sprechen Grußworte, Marktrat Uwe Rosner wird die Festrede halten und auf zehn Jahre Partnerschaft zurückblicken. Im Anschluss folgen Grußworte einiger Ehrengäste sowie Einträge ins Goldene Buch der Marktgemeinde. Weiter wird eine Bilderausstellung über die Aktivitäten der vergangenen zehn Jahre eröffnet.

Nach dem Festakt gibt es im Foyer des Schlosses einen Imbiss, bei einem gemütlichen Beisammensein können die Menschen beider Orte ins Gespräch kommen. Die Umrahmung der Feier übernimmt der Chor "Singaweng" unter der Leitung von Sieglinde Kusche-Konrad.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.