Vorbilder für die Jugend

Eine Urkunde für 60-jährige Mitgliedschaft bei der Feuerwehr Neudorf-Rosenbühl erhielt Lorenz Rosner (Zweiter von rechts). Dazu gratulierten (von links) Kommandant Edwin Pfohl und Vorsitzender Josef Kunz sowie Bürgermeister Max Bindl. Auf dem Bild fehlt Leo Burger. Bild: jr
Vermischtes
Konnersreuth
06.02.2016
43
0

Besondere Auszeichnung bei der Feuerwehr Neudorf-Rosenbühl: Lorenz Rosner und Leo Burger gehören seit 60 Jahren zu den Brandschützern, wobei sie sich mehr als 30 Jahre im Vorstand einbrachten.

Neudorf. Vorsitzender Josef Kunz betonte bei der Jahresversammlung im Gasthof Schiml, dass die beiden "wahre Vorbilder für die Jugend" seien. Lorenz Rosner arbeitete 34 Jahre lang im Vorstandsteam mit, Leo Burger engagierte sich 35 Jahre lang als Kassierer. Kunz empfahl dies zur Nachahmung.

"Großartige Leistung"


Zuvor hatte der Vorsitzende an das Geschehen der vergangenen Monate erinnert. Höhepunkt sei die Segnung des Tragkraftspritzenanhängers gewesen, der sich schon bei verschiedenen Einsätzen als Bereicherung erwiesen habe. Unter anderem seien ein besseres Arbeiten und mehr Sicherheit für die Einsatzkräfte gewährleistet. Kunz dankte allen Mitgliedern, die bei Aus- und Umbau des Hängers sowie bei der Durchführung des Festes mitgeholfen haben. "Das war eine großartige Leistung."

Einen Dank gab es auch für das Engagement beim Nikolaus-Gehen und der Aktion "Warten auf?'s Christkind". Weiter würdigte Josef Kunz Gerätewart Hans Burger sowie nicht zuletzt die Ehefrauen und Partnerinnen der Mitglieder für das gezeigte Verständnis. "Mit viel Idealismus und Gemeinschaftssinn haben wir wieder einiges bewegt", sagte Kunz. Heuer sind unter anderem wieder das Maibaumaufstellen und die Teilnahme am Ferienprogramm geplant. Die Zahl der Mitglieder bezifferte der Vorsitzende auf 125.

250 Einsatzstunden


Kommandant Edwin Pfohl berichtete von derzeit 27 Aktiven, die im vergangenen Jahr insgesamt 250 Einsatzstunden geleistet hätten. Die Wehr sei insgesamt fünfmal ausgerückt, wobei in allen Fällen technische Hilfeleistungen nötig gewesen seien. Im Rahmen der Feuerwehr-Aktionswoche habe man sich an einer Großübung mit den Wehren Konnersreuth und Höflas beteiligt. Dabei hätten sich vor allem die Beleuchtungseinrichtungen des neuen Tragkraftspritzenanhängers bewährt. Wegen der Einführung des Digitalfunks haben die Aktiven mehrere Schulungen besucht. Ein Dank galt der Gemeinde für den Kauf dreier weiterer Funkgeräte. Abschließend zeigte sich Kommandant Pfohl erfreut, dass auch der Nachwuchs wieder aktiv in der Wehr dabei sei.

Bürgermeister Max Bindl überbrachte den Dank der Marktgemeinde und betonte die Wichtigkeit der Dorffeuerwehren. Er stellte klar: "Die Mehrheit unseres Marktrates steht unverrückbar zur Feuerwehr, auch zu den kleinen Wehren."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.