Brieftaubenzüchter ehren ihre Meister
Geflügelte Kilometerfresser

Nach der Preisverleihung: vorne (von links) Vorsitzender Gerhard Ignatz (Brieftaube 05042), Antonia Opl, Erich Roggenhofer, Josef Dotzler und Vorsitzender Helmut Scharl (Luftbote). Dahinter (von links) Richard Dötterl, Josef Opl und Erich Grassler. Bild: e

Gutes Auge, gutes Blut und Heimatliebe: Dies, so sagen Brieftaubenzüchter, seien wohl die herausragenden Eigenschaften ihrer Tiere. Und vor allem verfügten diese über ein unbekanntes Navigationssystem.

Kümmersbruck. Das lässt die Tauben zum Beispiel aus dem französischen Bouillon über gut 650 Kilometer zielsicher nach Hause kommen. So mit rund 70 km/h im Schnitt, vielen Widrigkeiten zum Trotz: Sturm, Regen, Windräder, Masten - und immer wieder der Habicht. Auf einige Tiere warten dann die Züchter vergebens vor ihrem Schlag. Umso größer ist die Freude, wenn sie eintrudeln.

Ob Kaiserslautern, Bettembourg, Oudenaarde oder Heilbronn, Brieftaube 05042 und Luftbote 05133 Amberg haben ihre Männchen, Weibchen oder Jährigen an 16 Preisflügen teilnehmen lassen und jede Menge Preiskilometer verzeichnen können. Die Mitglieder der beiden Vereine trafen sich mit ihren Vorsitzenden Gerhard Ignatz und Helmut Scharl (Luftbote) zur jährlichen Preisverleihung; es galt, Diplome, Urkunden, Pokale und Ehrenpreise in Empfang zu nehmen.

Erster Vereinsmeister von Brieftaube 05042 wurde nach 16 Flügen, wobei immer die fünf besten Tauben zählen, mit 46 Preisen und 15 507 Kilometern Hans Zilbauer vor Gerhard Ignatz (35 Preise, 11 845 km). Zilbauer wurde auch Weibchen- und Vogel-Meister und siegte bei den Einjährigen. 3. Vereinsmeister sind mit 32 Preisen und 10 150 km Josef und Martin Dotzler, der vierte Platz ging an die Schlaggemeinschaft Schnaus-Simon (25 Preise, 8744 km).

Den besten Vogel (alt) hatte Gerhard Ignatz in seinem Schlag. Daneben gab es weitere Ehrenpreise für die schnellste Jährige aus Kaiserslautern, Bettembourg und Bouillon, die ebenfalls Hans Zilbauer gehörte.

Bei Luftbote 05133 Amberg heißt der Vereinsmeister Erich Roggenhofer (14 Preise, 14 085 km). Er ist auch 2. Männchen-, 1. Weibchen- und 2. Jährigen-Meister. Erich Grassler ist 2. Vereinsmeister (33 Preise, 10 904 km) und 1. Männchen-Meister, gefolgt von Josef Opl (22 Preise, 7421 km), der sich auch die Titel Jungflug-, Jährigen-, Weibchen- und Männchen-Meister holte. Richard Dötterl wurde jeweils 3. Weibchen-, 3. Jährigen- und 3. Jungflug-Meister. Hans Erras ist zweiter Jungflug-Meister.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.