Erfolgreiche Bilanz der Reisevereinigung Sulzbach-Rosenberg – Boullion zu unsicher
Start zu drei Flügen in Bettembourg

Amberg-Sulzbach Die Brieftauben der Reisevereinigung (RV) Sulzbach-Rosenberg und des gesamten Regionalverbandes mit den Reisevereinigungen Amberg, Hirschau-Weiden, Nabburg, Wiesau, Pleystein und Fichtelgebirge waren zuletzt bei Mittelstreckenflügen von Luxemburg aus gefordert.

Die Züchter der Partnervereine in der Einsatzstelle Schlicht, nämlich Adler Vilseck, Vilstalsegler Schönlind, Stürmer Seugast, Heimkehr Freihung, Vilstalbote Hahnbach sowie der beiden Sulzbach-Rosenberger Vereine Vorwärts und Brieftaube verschickten ihre Schützlinge hierzu nach Bettembourg. Die Strecke nach Hause betrug durchschnittlich 428 Kilometer.

Insgesamt 5330 Tauben starteten um 6.40 Uhr bei bedecktem Himmel, aber guter Sicht und leichtem Westwind. Die beiden Schnellsten der RV Sulzbach-Rosenberg stellte das Züchterduo Marga und Hans Grünbauer aus Kaltenbrunn, der dritte Platz ging an Rudolf und Günther Späth (Kirchenreinbach).

Das prozentual beste Ergebnis verbuchte Josef Huber (Hahnbach) für sich, der mit fünf vorbenannten Tauben auch die erste der vom Verband ausgeschriebenen Bronzemedaillen errang. Eine weitere ging an Marga und Hans Grünbauer.

Auch der nächste Flug startete in Bettembourg. Bei idealen Bedingungen war mit 1619,467 Flugmetern in der Minute eine Taube der Schlaggemeinschaft Inge und Alfred Kraus (Schlicht) am schnellsten. Die Plätze zwei und drei belegten Vögel von Anna und Hermann Kohl aus Edelsfeld (1559,432 m/min) bzw. von Horst Demleitner aus Freihung (1557,7815 m/min). Die vom Verband gestiftete Sportuhr ging ebenfalls nach Edelsfeld zum Züchterpaar Kohl.

Wegen zu unsicherer Wetterbedingungen in Belgien wurde der neunte Preisflug nicht in Bouillon aufgelassen, sondern abermals in Bettembourg - um 6:40 Uhr bei bedecktem Himmel und leichtem Südwest-Wind. Die Siegertaube stellte dabei Ludwig Maul aus Sulzbach-Rosenberg. Mit 1707,847 Metern pro Minute schaffte diese eine Reisegeschwindigkeit der Extraklasse. Auf den Plätzen folgten Tauben von Irmgard und Gerhard Grünbauer (Thansüß) sowie von Anna und Hermann Kohl (Edelsfeld).

Der nächste Flug soll nun in Bouillon gestartet werden, was für die Tauben eine Flugstrecke von rund 500 Kilometern bedeutet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.