Ausstellung zeigt Produktvielfalt von Sheepworld
Mit 20 schon museumsreif

Landrat Richard Reisinger, Nadine Saalborn, Stephanie Gattiner, Museumsleiter Michael Ritz und Sheepworld-Vorstand Thomas Schaller stellten bereits vor der Eröffnung der Ausstellung einige Exponate vor, die ab Sonntag zu sehen sein werden. Bilder: e (2)
Kultur
Kreis Amberg-Sulzbach
17.09.2016
125
0

Es ist die Geschichte vom rasanten Aufstieg eines Unternehmens, dessen Schafe in Ursensollen leben, aber auch in fast ganz Europa weiden. Sheepworld - ein Oberpfälzer Unternehmen, das es im 20. Jahr seines Bestehens schon ins Museum geschafft hat.

Theuern. (e) Das Unternehmen hat seinen Sitz im Kreativhügel in Ursensollen, ab Sonntag haben Besucher im Kulturschloss Theuern bei einer Ausstellung die Möglichkeit, einzutauchen in die Welt der Schafe und die beeindruckende Entwicklung von den ersten Zeichnungen auf einem alten Lateinordner bis hin zur heutigen Produktionsvielfalt der Geschenkewelt.

Ein erst 20-jähriges Unternehmen und schon im Museum - passt das? Und wie das passt. Denn ein Museum, so sieht es Kulturschloss-Leiter Michael Ritz, "ist nicht nur der Gegenwart verpflichtet, sondern auch der Zukunft und Sheepworld ist jetzt schon ein Stück Industriekultur". Und, das betont Landrat Richard Reisinger: "Die Entwicklung des dynamischen Unternehmens wird dadurch nicht gestoppt, eher auch einem breiten Publikum bekannt gemacht." Das jedenfalls war das Credo vom Landrat, der zusammen mit Vorstand Thomas Schaller sowie Stephanie Gattinger und Nadine Saalborn von der Sheepworld-Marketingabteilung und Museumsleiter Michael Ritz vorab Teile der Ausstellung präsentierte. Die Schau selbst, die morgen um 11 Uhr eröffnet wird und bis Sonntag, 11. Dezember, läuft, bietet die Gelegenheit, die Sheepworld AG und ihre Gründer besser kennenzulernen und exklusive Einblicke in die Produktentwicklung zu erhalten.

Die frechen Schafe legen sich bei der Sonderausstellung "määähchtig" ins Zeug und zaubern mit einigen Überraschungen für die kleinen und großen Besucher garantiert ein bisschen Schaf ins Herz. Auch Landrat Richard Reisinger, so ließ er durchblicken, sei auch nicht gänzlich "Sheepworldfrei", ob es sich nun um Kalender oder Tassen handle. Jedenfalls sei der Landkreis Amberg-Sulzbach "mächtig stolz" auf dieses Unternehmen, das durch die Ausstellung in Theuern der ganzen Region interessante Einblicke gewähre.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.