Versammlung Teil der „Interkulturellen Woche“
Mit vielen Religionen

Kultur
Kreis Amberg-Sulzbach
26.09.2016
23
0

Amberg-Sulzbach. "Muslime sind Terroristen, Juden sind Halsabschneider, Katholiken sind scheinheilig, Evangelische kennen keine Regeln" - so und anders werden Vorurteile und Stereotypen genährt, die Angehörige einer Religionsgemeinschaft unter Generalverdacht stellen oder gar den Stab über ihnen brechen. Sie schüren Misstrauen und Hass, untergraben jeglichen Zusammenhalt. Was IS und Co. in extremer Weise praktizieren, kommt anderswo auf noch gesellschaftlich anerkannten Samtpfoten daher. Daher: "Wehret den Anfängen!"

Bis 1. Oktober


Seit Jahren treffen sich während der Interkulturellen Woche in Amberg (25. September bis 1. Oktober) Vertreter unterschiedlicher Religionsgemeinschaften weit über die christlichen Kirchen hinaus, um ein entgegengesetztes Zeichen zu setzen. Man ergreift Partei für ein Leben in Würde in unserer Stadt und Region. Das ist die Generalbotschaft der auch heuer wieder zelebrierten "Versammlung der Religionen" in Amberg. "Vorurteile können töten" - unter diesem Motto läuft die Versammlung.

Etwa eine Stunde lang


Etwa eine Stunde lang werden die Anwesenden spirituelle Elemente aus ihrer je eigenen Tradition, bezogen auf das gemeinsame Thema, vortragen. Dann besteht Gelegenheit für Besucher zu Fragen. Es schließt sich ein geselliger Teil mit Getränken und Snacks an. Eingeladen sind alle Interessierten. Die Veranstaltung gilt als Beitrag zur Interkulturellen Woche. Sie findet statt am Donnerstag, 29. September, um 19 Uhr im Pfarrsaal Hl. Dreifaltigkeit, Dreifaltigkeitsstraße in Amberg. Der Eintritt ist frei.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.