Vierte Auflage des Tempel-Marathons - Erstmals mit der Disziplin Run & Bike
In Etsdorf über die historische Distanz

Die Etsdorfer Lokalmatadore Peter Wiesgickl (links) und Siegfried Schatz - beide waren bisher bei allen drei Tempel-Marathonläufen dabei - trainieren schon. Man sieht sie im Marathonlaufshirt 2016, das alle Teilnehmer bei rechtzeitiger Anmeldung erhalten. Bild: hfz
Kultur
Kreis Amberg-Sulzbach
06.09.2016
179
0

Etsdorf. Zum vierten Mal wird am Tag der deutschen Einheit, Montag, 3. Oktober, der Tempel-Marathon ausgetragen. Heuer gibt es bei diesem Lauf erstmals die Disziplin Run & Bike bei den Strecken Marathon und Halbmarathon. Mitmachen können Frauen- und Männermannschaften - auch gemischt. Ein Team besteht aus einem Radfahrer und einem Läufer. Einer radelt, einer läuft - im beliebig häufigen Wechsel. Mitnehmen des Läufers auf dem Rad führt zur Disqualifikation. Beide müssen zusammenbleiben und gemeinsam das Ziel erreichen.

Von Athen nach Marathon


Unter den Lauf-Events zählt die Veranstaltung zu den besonderen. Nur alle zwei Jahre ausgetragen, ist der Name hier Programm. Denn auch rund um die 38,5 Kilometer, die es zu absolvieren gilt, dreht sich alles um die griechischen Vorreiter des Sports. So entspricht die Distanz nicht den gängigen 42,195 Kilometern, sondern der exakten Strecke zwischen Athen und Marathon, eben der historischen Distanz von 38,5 Kilometern.

Dort, wo in Zukunft mit dem Europa-Tempel "Glyptothek Etsdorf" einmal ein Bauwerk die Themen Demokratie und Europa aufnehmen soll, wird auch das Rennen beginnen. Um 10 Uhr starten am 3. Oktober Marathon-, Run & Bike-, Halbmarathon- und Vierer-Staffel-Läufer. Kurz darauf kann auf altersgerechten Strecken auch der Nachwuchs ab sechs Jahren Marathon-Luft schnuppern. Das Tempel-Museum Etsdorf bietet nach dem Rennen die perfekte Kulisse für das Ziel.

Die Anmeldung ist unter www.tempel-marathon.de möglich. Begleitend zum Wettbewerb gibt es ein bayerisch-griechisches Freundschaftsfest mit griechischer Musik, griechischem Tanz und griechischem Essen.

Außerdem wird die Ausstellung "Der Marathonlauf - Ursprung und Historie" mit den folgenden Thementafeln gezeigt:

Die einzelnen Themen


"Die griechische Erziehung schuf die Marathonkämpfer", "Die legendären Marathonkämpfer Miltiades, Aristides, Themistokles, Aischylos, Kallimachos, Kynaegiros", "Imaginäre Abbildung der Marathonschlacht - Poikile Stoa", "Weihegeschenke: der Beutezehnt der Marathonschlacht wurde, wie üblich, den großen panhellenischen Heiligtümern vermacht", "Reprinte antiker Schriftsteller, die sich auf die Marathonschlacht beziehen, im 18. Jahrhundert", "Bücher inspiriert von der griechischen Antike", "Der Marathonlauf: Legende oder historische Tatsache", "Das französische Akademie-Mitglied Michel Bréal, das den Marathonlauf konzipierte und initiierte", "Panathenäisches Stadion", "Die Presse und der Marathonlauf der Olympischen Spiele im Jahre 1896" sowie "Internationale Olympische Spiele, Athen 1906".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.