Zum 30. Jahrestag von Tschernobyl: Dokumentarfilm, Ausstellung und Zeitzeugen
„Die Energierebellion“ im Kino

Katharina List, Heinz-Ulrich Schmidt, "Vize" der Umweltinitiative Sulzbach-Rosenberg, und Dieter Hierstetter (von links) laden zum Film "Power to Change" ins Luli-Kinocenter. Bild: sön
Kultur
Kreis Amberg-Sulzbach
22.04.2016
59
0

Amberg-Sulzbach. Die verheerende Explosion des Atomkraftwerks in Tschernobyl jährt sich am Dienstag, 26. April, zum 30. Mal. Zu diesem Anlass gibt es am Abend im Luli-Kinocenter in Sulzbach-Rosenberg einen Aktionstag, vor allem mit der Premiere des Films "Power to Change - Die Energierebellion".

WAA-Gegner berichten


Dazu laden Klimaschutzkoordinatorin Katharina List, das Zentrum für Erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit (ZEN), die Umweltschutzinitiative Sulzbach-Rosenberg sowie Kino-Betreiber Dieter Hierstetter ein. Bereits im März war der Dokumentarfilm bundesweit gestartet, nun kommt er auch in den Landkreis. Um 20 Uhr geht die Vorführung los, bereits ab 19 Uhr präsentiert die Umweltschutzinitiative die Plakatausstellung "Ausgestrahlt". Zeitzeugen der Anti-Atomkraft-Bewegung werden dazu aus den Jahren von Tschernobyl und dem geplanten WAA-Bau in Wackersdorf berichten.

Als Nachfolgefilm zu "Die 4. Revolution - Energy Autonomy" zeigt "Power to Change" den radikalen Umbau des Energiesystems. Ziel dabei: 100 Prozent erneuerbare Energien - in den nächsten 15 Jahren. Der Streifen schafft die Vision einer Welt, die frei von fossilen Brennstoffen und atomaren Energieträgern ist. "Power to Change" liefert Vorbilder dafür und führt vor Augen: Jeder kann seinen Beitrag leisten - als Konsument, Kommune, Erfinder, Unternehmer oder Politiker. Auch den Zusammenhang zwischen Energiewende und Lösung des Flüchtlingsproblems macht das Werk deutlich.

Für Schulklassen offen


Der Eintritt kostet 6,50 Euro; Kartenreservierungen sind möglich unter 09661/41 01. Der Film wird außerdem am Donnerstag, 28. April, um 19.45 Uhr, am Samstag, 30. April, und Sonntag, 1. Mai, jeweils um 17.30 Uhr gezeigt. Schulen können laut Presseinfo individuelle Termine für Klassen zum ermäßigten Preis von drei Euro vereinbaren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.