Agenda-21-Beirat geht in Nachhaltigkeitskonferenz auf
Ein wertvolles Erbe

Landrat Richard Reisinger (Fünfter von links) bedankte sich mit Gutscheinen zum Klima-Dinner bei den Mitgliedern des Agenda-21-Beirats (von links) Dr. Hans-Martin Thieringer, Hans Braun, Ekkehard Brühschwein, Sebastian Schärl, Manfred Klemm, Manfred Lehner, Harald Herrle, Werner Lang und Peter Zahn. Bild: sön
Politik
Kreis Amberg-Sulzbach
04.06.2016
25
0

Ensdorf. Die Nachhaltigkeitskonferenz sei die neue Arbeitsebene, an sie habe die Agenda-21-Gruppe das Staffelholz übergeben, betonte Landrat Richard Reisinger. Mit einem Präsent, einer Einladung zum Klima-Dinner am 29. Juli, wolle er Agenda-21-Sprecher Manfred Klemm und seinen Mitstreitern für ihren unermüdlichen Einsatz danken. Moderator Manfred Lehner nannte den Agenda-21-Beirat "ein Team, das viel bewegte, das in den fast 20 Jahren, in denen es uns begleitete, Klima-Geschichte geschrieben hat". Dieses Gremium entstand durch einen Kreistagsbeschluss, der autorisierte es zur Zuarbeit in Zukunftsfragen. Seit 2008 war Manfred Klemm Agenda-21-Sprecher. Er blickte zurück auf die Entwicklung des Landkreis-Leitbildes und die Anbahnung des Energieplans 2020. Das integrierte Klimaschutzkonzept habe davon profitiert. Die durchschlagende Initialzündung für den Agenda-21-Prozess im Landkreis sei von der Volkshochschule und von der mit ihr eng verbundenen Umweltstation des Klosters Ensdorf ausgegangen. In der Nachhaltigkeitskonferenz, die die Gebiete der Agenda 21 weiter bearbeiten werde, seien die Mitarbeiter der Agenda-21-Gruppe aufgrund ihrer Erfahrung und Kompetenz willkommen, zeigte sich Manfred Klemm überzeugt.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.