Antrag zum Schutz der Helfer vor Ort
Sicher mit Blaulicht

Politik
Kreis Amberg-Sulzbach
07.11.2016
174
0

Amberg-Sulzbach/München. Oft retten sie in Not geratene Menschen. Jetzt brauchen die Helfer vor Ort (HvO) selbst Unterstützung: "Leider sind wir bei unseren Einsätzen relativ schlecht gesichert. Mehr als gelbe Blinklichter in unseren Fahrzeugen und Warndreiecke dürfen wir nach heutiger Gesetzeslage nicht verwenden. Gerade bei schlechten Witterungsverhältnissen oder Dunkelheit begeben sich unsere Helfer wegen schlechter Erkennbarkeit daher oft selbst in Gefahr", erläuterte Koordinator Thomas Renner.

Landtagsabgeordneter Harald Schwartz hat deshalb einen Antrag an den Landtag gestellt - für die Erlaubnis für die HvO, Blaulicht als Sondersignal verwenden zu dürfen. Besonders auf Bundesstraßen und Autobahnen sei die Absicherung von Fahrzeugen und Helfern wichtig.

Andreas Färber, HvO aus Ursensollen, berichtete: "Gerade im ländlichen Raum sind wir auf die Nutzung unserer Privatfahrzeuge angewiesen." Damit sei man flexibel und schnell. Doch es gibt ein Problem, das Thomas Renner so erklärt: "Mit unserem Privat-Pkw dürfen wir kein Blaulicht nutzen", wie dies bei einem Dienstfahrzeug möglich sei.

Schwartz sieht gute Gründe für die Blaulicht-Erlaubnis für die HvO. "Den entsprechenden Antrag habe ich bereits gestellt. Dieser wird jetzt in den zuständigen Ministerien geprüft. "
Weitere Beiträge zu den Themen: Blaulicht (10)Helfer vor Ort (78)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.