Konferenz zur Entwicklung der Nachhaltigkeit
Ziele neu ausrichten

Politik
Kreis Amberg-Sulzbach
21.05.2016
15
0

Amberg-Sulzbach. Innerhalb der Initiative Bildungsregion wurde im vergangenen Jahr deutlich, dass die Ziele der Nachhaltigkeitsentwicklung im Landkreis Amberg-Sulzbach neu ausgerichtet werden müssen. So gilt es, neue strategische Konzepte - wie zum Beispiel die Ökomodellregion und das seniorenpolitische Gesamtkonzept - in den Entwicklungsprozess einzubinden, das Landkreis-Leitbild fortzuschreiben und Ideen zur lokalen Umsetzung des Unesco-Weltaktionsprogramms 2016 von 2020 zu entwickeln.

Breite Beteiligung


Laut einer Pressemitteilung bedürfe es eines Rahmens, um die Nachhaltigkeitsthemen mit entsprechenden Strukturen und Maßnahmen mit möglichst breiter Beteiligung lokaler Akteure bearbeiten zu können. Inhaltliche Orientierung seien dabei einerseits die Handlungsfelder des Landkreis-Leitbilds, andererseits die Schwerpunkte der bayerischen Nachhaltigkeitsstrategie.

Aufgabe einer Nachhaltigkeitskonferenz auf Kreisebene soll es sein, eine Bestandsaufnahme der nachhaltigen Entwicklung im Landkreis vorzunehmen und eine zusätzliche Arbeits- und Diskussionsebene zwischen den Nachhaltigkeitsakteuren/-institutionen und der politischen Entscheidungsebene beziehungsweise der Landkreisverwaltung zu schaffen. Sie soll außerdem künftig eine wichtige strategische und konzeptionelle Steuerungsfunktion im Landkreis übernehmen und somit die Institutionen, die sich bereits um die operative Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele kümmern, entlasten.

Aktives Mitwirken


Die Nachhaltigkeitskonferenz bietet durch aktive Mitwirkungsformen die Gelegenheit zur Bestandsaufnahme und die Chance, Ideen für die Zukunft zu sammeln und umzusetzen. Schwerpunktthemen sind Klimawandel und zukunftsfähige Energien, Bildung und Kultur, Demografie, Inklusion, Bürgerbeteiligung, aber ebenso die Themenfelder natürliche Ressourcen wie Natur, Umwelt, Gesundheit und Konsum sowie Wirtschaft und Finanzen. Bei der Auftaktveranstaltung werden sich fünf Expertengruppen zu den genannten Handlungsfeldern konstituieren, mit dem Ziel, die künftige Nachhaltigkeitsentwicklung im Landkreis kurz-, mittel- und langfristig einem Update zu unterziehen.

Meldeschluss am 25. Mai


Die Landkreis-Nachhaltigkeitskonferenz findet unter der Leitung von Landrat Richard Reisinger am Dienstag, 31. Mai, um 18 Uhr im Zentrum für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit (ZEN) in Ensdorf statt. Eingeladen sind alle Akteure, die ihre Kompetenz einbringen möchten. Anmeldungen sind bis spätestens Mittwoch, 25. Mai, an das ZEN, Hauptstraße 5 in 92266 Ensdorf, telefonisch unter 09624/90 36 46, per Fax an 09624/90 36 47 oder per Mail an zen@zen-ensdorf.de zu richten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.