Ursensollener Wunsch erfüllt
Umgehung wird möglich

Politik
Kreis Amberg-Sulzbach
27.10.2016
107
0

Amberg-Sulzbach. Von einer "superguten Nachricht" sprachen die Vertreter der Ursensollener CSU und Bürgermeister Franz Mädler, als ihnen MdB Alois Karl (CSU/Neumarkt) mitteilte, dass ein drängender Wunsch aus Ursensollen realisiert werden kann: Die Ortsumgehung werde im Bundesverkehrswegeplan höher eingestuft. Bisher galt diese nur als "weiterer Bedarf". Karl schreibt in einer Presseinfo, er habe in Gesprächen mit Mitgliedern des Verkehrsausschusses Planungsrecht erreicht: "Das bedeutet, dass diese für Ursensollen und den Landkreis so wichtige Verkehrsverbindung tatsächlich geplant werden kann. Wenn das notwendige Geld vorhanden ist, wird mittelfristig auch gebaut."

"Nun können wir im Landkreis mit einer konkreten Konzeption des Projektes beginnen", freut sich auch MdB Barbara Lanzinger (CSU/Amberg). "Eine weitere dringende Aufgabe" sei es, die Planungen für die B299 Richtung Kastl umzusetzen. MdL Reinhold Strobl (SPD/Schnaittenbach) merkt an: "Der Gemeinde war eine Höherstufung mit Planungsrecht immer wichtig, denn das bedeutet einen positiven Anschub für die Innenentwicklung des Ortes."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.