Vorsichtsmaßnahme zum Schutz von Geflügel
Ab sofort Stallpflicht

Politik
Kreis Amberg-Sulzbach
22.11.2016
55
0

Amberg-Sulzbach. Auch wenn im Landkreis und der Stadt Amberg bisher noch kein Fall der H5N8-Variante der Geflügelpest aufgetreten ist, gilt hier die Stallpflicht für Geflügel. Das teilt das Landratsamt mit.

Wegen der Ausbreitung des H5N8-Virus bei Wildvögeln hatte das bayerische Umweltministerium zum Schutz des Hausgeflügels am Freitag ein Aufstallungsgebot angeordnet. Demnach müssen alle Halter von Hühnern, Truthühnern, Perlhühnern, Rebhühnern, Fasanen, Laufvögeln, Wachteln, Enten und Gänsen ihre Tiere im Stall halten. Zudem sind jetzt auch Kleinbetriebe zu besonderen Biosicherheitsmaßnahmen verpflichtet. Alle Geflügelhalter müssen täglich ergänzende Aufzeichnungen von verendeten Tieren sowie ab einer Zahl von zehn Tieren über die Gesamtzahl der gelegten Eier pro Bestand und Werktag führen. Beim Betreten von Geflügelhaltungen ist eine besondere Schutzkleidung zu tragen. Zudem sind Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen nach jeder Ein- oder Ausstallung vorgeschrieben. Die Ein- und Ausgänge zu den Geflügelhaltungen sind mit Einrichtungen zur Schuhdesinfektion zu versehen; außerdem ist eine Möglichkeit zum Waschen der Hände vorzusehen.

Vermehrte Todesfälle in einem Geflügelbestand sind sofort dem Veterinäramt zu melden (09621/39-663). Sonst droht ein Ordnungswidrigkeitsverfahren. Für Menschen gilt der Erreger als nicht gefährlich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Geflügelpest (11)Stallpflicht (5)H5N8 (8)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.