Fußball A-Klase Nord
"Schüler" fordert Lehrmeister heraus

Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
10.09.2016
15
0

Amberg. Ein Trio beginnt in der A-Klasse Nord, sich von den restlichen Mannschaften schon frühzeitig ein bisschen davon zu stehlen: Die noch ungeschlagene DJK Gebenbach II sowie die einen Zähler schlechter postierten TSV Theuern und SV Etzelwang haben sich nach sechs Partien schon fünf und mehr Punkte Vorsprung vor ihren Verfolgern herausgespielt.

Der Tabellenführer DJK Gebenbach II hat Heimrecht und ist auch aufgrund der bisherigen Resultate Favorit. Aber sein Gegner, der ESV Amberg, ließ durch den glatten Erfolg über Michaelpoppenricht aufhorchen, pirschte sich bis auf einen starken vierten Platz nach vorne und will dem Spitzenreiter das sportliche Leben so schwer wie möglich machen.

Der Tabellenzweite TSV Theuern muss auf dem Rengberg antanzen und die Kramer-Jungs werden versuchen, ihre Favoritenrolle beim Tabellenletzten auch wahr zu nehmen.

Die wohl schwierigste Aufgabe aus diesem Trio fällt dem SV Etzelwang zu, der seine Visitenkarte beim FSV Gärbershof abgibt. Die Amberger sind eher mittelprächtig gestartet, aber spielstark genug, um aus ihrer vermeintlichen Außenseiterrolle auch Kapital zu schlagen. Nach der glatten Niederlage beim ESV Amberg ist beim Vizemeister SV Michaelpoppenricht Wiedergutmachung angesagt. Die soll gegen den TSV Neudorf gelingen, der aber nur drei Punkte weniger als seine Gastgeber eingefahren hat.

Die Sportfreunde aus Ursulapoppenricht sind im gediegenen Mittelfeld zu Hause. "Die beiden Abgänge vor der Saison haben uns hart getroffen", so Coach Mario Mayer, "und wir müssen inklusive Verletzungen vier Leistungsträger ersetzen. Das ist nicht einfach, diese Lücken zu schließen." Personell hat man bei den SFU auch keinen Überfluss, und bei einem daher noch mehr ausgedünnten Kader ist es für die SF auch immer schwierig, gerade bei Auswärtsspielen an unterschiedlichen Orten zwei Herrenmannschaften ins Rennen zu schicken. Pikantes am Rande: Rudi Pongratz, der Übungsleiter der gastgebenden DJK Amberg, war 1990/91 der erste Trainer von Mario Mayer im Herrenbereich. Gegen seinen "Lehrmeister" möchte Mayer nun auch beweisen, dass er von seinem Ex-Coach auch einiges gelernt hat.

Sowohl der Wiederaufsteiger FC Kaltenbrunn wie auch der Ex-Kreisklassist TuS Rosenberg II brauchen Punkte, um vom Tabellenkeller wegzukommen. Ähnlich ist die Lage beim FV Vilseck II, der sich auf der Derby gegen den SV Sorghof II freut, der in diesem Spieljahr noch nicht so richtig in die Potte gekommen ist.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.