Fußball A-Klasse Nord
Duelle der direkten Verfolger

Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
17.09.2016
24
0

Amberg. Während die DJK Gebenbach II als Tabellenführer der A-Klasse Nord in Neudorf vor einer lösbaren Aufgabe steht, sind die direkten Verfolger des Spitzenreiters bei den Duellen TSV Theuern gegen die DJK Amberg und SV Etzelwang gegen den SV Michaelpoppenricht unter sich. Damit könnte nun der achte Spieltag für die Landesligareserve ein erfolgreicher werden, denn die Verfolger werden sich wohl gegenseitig die Punkte stibitzen.

Großkampfstimmung im Vilstal, denn der TSV Theuern ist glänzend gestartet, hat sechs von sieben Partien gewonnen und möchte nun gegen die DJK Amberg nachlegen. Allerdings sind die Pongratz-Mannen ein starker Kontrahent, der auch einen der Spitzenplätze anpeilt und bei einer Niederlage wieder ins Mittelmaß rutschen würde. Daher wird der Traditionsverein alles daran setzen, nicht mit leeren Händen heimzukehren.

Ähnlich sind die Karten auch beim zweiten Verfolgerduell zwischen Etzelwang und Michaelpoppenricht ausgegeben worden. Beide Vereine darf man auch zum Saisonende zumindest in der ersten Tabellenhälfte erwarten und jeder Punktverlust schmerzt auf dem Weg zu einer Top-Platzierung.

Hinter diese Quintett sammeln sich vor allem Mannschaften, die ihre Blickrichtung auch Richtung gute Platzierung haben: Schon öfter haben die SF Ursulapoppenricht und der FSV Gärbershof die Klingen gekreuzt. Bei beiden Clubs läuft es bisher eher durchwachsen. "Wir haben die gleichen Sorgen wie viele andere A-Klassisten", sagt FSV-Coach Christian Boes, "denn Urlaub und Verletzungen haben den Kader immer wieder verändert. Dazu spielen wir in der A-Klasse, und da hapert es bei dem einen oder anderen auch an der Einstellung, wenn beispielsweise im Hobbybereich Vieles wichtiger als der Fußball ist", diagnostiziert der Fußballlehrer. "Unsere schwankenden Leistungen sorgen auch für die eine oder andere Überraschungskiste, aber wir wollen die gute Vorstellung gegen Etzelwang auch nach Ursulapoppenricht retten", so Boes, der die intensive Jugendarbeit beim FSV Gärbershof lobt.

Der SV Sorghof II hat als Gast den Wiederaufsteiger FC Kaltenbrunn. Der ist immer für Überraschungen gut, so dass die kleinen Indianer die Punkte noch nicht gebucht haben. Gut verkauft hat sich auch der ESV Amberg und in das Heimspiel gegen den FV Vilseck II, der erst einen Sieg eingefahren hat, gehen die Eisenbahner mit Hoffnungen. Während der Tabellenvorletzte TuS Rosenberg II wenigstens Anschluss an das Mittelfeld hält, hat die DJK Ursensollen II noch gar keinen Pluspunkt und wenn die Jungs vom Rengberg im Aicher-Stadion wieder nur zweiter Sieger bleiben, dürfte es ein ganz hartes Jahr werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.