Fußball A-Klasse Nord
„Notstand hat Hochkonjunktur“

Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
30.04.2016
30
0

Amberg. Ohne irgendeinen Patzer stürmt der SV Michaelpoppenricht auf die Zielgerade der A-Klasse Nord, mit im Aufstiegsboot ist nur noch der FC Großalbershof, der noch die nicht einfache Partie beim FSV Gärbershof auf Halde hat (Mittwoch, 4. Mai). Den Keller der Liga kann der TSV Kümmersbruck nur noch verlassen, wenn er eine Siegesserie startet - und das erscheint bei erst einem Dreier nicht sehr wahrscheinlich.

So steht vor allem der Abstiegsrelegationsplatz im Fokus, gegen den sich der FC Freihung und die SG Etzenricht/Weiherhammer II duellieren. Am grünen Tisch bekam der TSV Theuern die Punkte aus der ausgefallenen Begegnung in Etzenricht zugesprochen und kletterte damit in der Tabelle am FSV Gärbershof vorbei. Die Jungs von Christian Kramer erwarten den SV Freudenberg II, der fünf Punkte mehr an Land gezogen hat und deswegen auch als dezenter Favorit in dieses Landkreisderby geht.

Das Führungduo der Liga sieht sich vor sportlich schwierigen Aufgaben, denn zum einen müssen beide Teams auf fremdem Terrain antreten und zum zweiten sind die Gastgeber die härtesten Verfolger: Der Rangdritte SV Sorghof empfängt den SV Michaelpoppenricht. Eine Nagelprobe für den derzeitigen Tabellenführer, aber auch der Verfolger FC Großalbershof (drei Punkte Rückstand) steht mit dem Gastspiel bei den SF Ursulapoppenricht vor einer hohen Hürde - durchaus möglich, dass die beiden Aufstiegskandidaten den 23. Spieltag nicht unbeschadet überstehen werden.

Schlusslicht TSV Kümmersbruck gastiert beim Neuling und Rückkehrer nach vielen Jahren, dem ESV Amberg. Der hat das Ticket für die neue A-Klassensaison schon lange in der Tasche, der TSV Kümmersbruck wird es wohl hergeben müssen, wenn er bei den Eisenbahnern nicht gewinnen sollte. Auf dem Abstiegsrelegationsplatz verharrt der FC Freihung: "Wir hatten von Anfang an eine schwierige Saison, denn vor dem Start haben drei Leistungsträger unseren Verein verlassen. Verletzungen blieben nicht aus, dann konnten auch die drei amerikanischen Spieler nicht mehr eingesetzt werden und der personelle Notstand hatte Hochkonjunktur", erinnerte sich Vorsitzender Jürgen Grundler. Personell wurde es eng "und so mussten wir sogar die Reservemannschaft aus dem Spielbetrieb zurückziehen, da Spieler der Reserve in die erste Mannschaft aufrückten."

Nicht gerade die Jüngsten, aber erfahrene Recken stehen Trainer Porkert nun zur Verfügung. "Unser Ziel ist und bleibt, die Liga zu erhalten, am besten natürlich ohne die Relegationsspiele", so Grundler. "Und unser Problem kann auch auf einen einfachen Nenner gebracht werden, denn in den entscheidenden Spielen haben wir die Hosen voll." Nun gilt es, nach dem Freitagsspiel gegen Ursulapoppenricht mit einem Dreier beim FV Vilseck II die SG Etzenricht/Weiherhammer II noch abzufangen.

Ähnlich schwierig ist aber auch die Lage für die SG Etzenricht II, denn auch wenn Gastgeber FSV Gärbershof in diesem Jahr keine Übermannschaft stellt. Die DJK Amberg kann durch einen Auswärtserfolg bei der SG Neudorf eine unter dem Strich gar nicht so schlechte Saison untermauern.

A-Klasse Nord

FC Freihung 0:4 (0:2) SF U.-Poppenricht

Tore: 0:1 (14.) David Körmer, 0:2 (37.) Jonas Vogel, 0:3 (82.) David Körmer, 0:4 (86.) Philipp Hummel - SR: Karl-Heinz Grollmisch (1. FC Schlicht) - Zuschauer: 40.
In den entscheidenden Spielen haben wir die Hosen voll.Jürgen Grundler, Vorsitzender FC Freihung
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Freihung (9)Fußball A-Klasse Nord (52)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.