Fußball A-Klasse Nord
Theuern in der Favoritenrolle

Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
03.09.2016
25
0

Amberg. In der A-Klasse Nord haben sich die meisten Teams, die man zum Saisonende weit vorne erwartet, schon Plätze im Vorderfeld der Rangliste ergattert. Die Landesligareserve aus Gebenbach gibt derzeit den Ton an, danach folgen Theuern, Etzelwang, Michaelpoppenricht, das Amberger Trio und die kleinen Indianer - bis auf den ESV Amberg alles Mannschaften, die man auch zum Ende der Saison in oberen Gefilden erwarten darf.

Zwei Unentschieden, drei Niederlagen: Die Bilanz des freiwilligen Absteigers TuS Rosenberg II ist überschaubar gut. Und nun geht es ausgerechnet gegen die kleinen Indianer aus Sorghof, die nicht so glänzend aus den Startblöcken gekommen sind und unbedingt nachlegen wollen. Auch noch nicht gewonnen hat die DJK Ursensollen und nun geht die Fahrt des punktlosen Tabellenletzten zu den Sportfreunden Ursulapoppenricht. Die haben sich als Ex-Kreisklassist auch einen besseren Start vorgestellt und wollen sich nun mit einem Heimdreier im Mittelfeld etablieren.

Auch noch keine Bäume ausgerissen hat der FV Vilseck II. Ein Punkt ist wahrscheinlich nicht drin, denn die Garnisonstädter gastieren beim souveränen Tabellenführer DJK Gebenbach II. Dort freut sich Trainer Peter Ammer "über die personelle Unterstützung aus der ersten Mannschaft, denn wir haben mit 15 Spielern einen kleinen Kader. Patrick Milde und Norbert Kohl sind nach wie vor verletzt, zwei Spieler beständig auswärts, dann kommen noch Urlauber dazu - da wird es schnell eng." Gegen den FV Vilseck II schaut es personell wieder ein wenig besser aus, da drei Urlauber wieder am Start sind und so erhofft sich der Übungsleiter auch von diesem Heimspiel einen Dreier, "denn ich will jedes Spiel gewinnen."

Um den Anschluss an die Spitze geht es beim Spiel SV Etzelwang gegen die DJK Amberg. Beide Vereine haben schon höherklassige Luft geschnuppert und wollen da auch irgendwann wieder hin. Um vorne mit dabei zu bleiben, wäre natürlich für beide Kontrahenten ein Dreier wertvoll - vielleicht gibt der Heimvorteil den Ausschlag.

Der TSV Theuern erwartet den Wiederaufsteiger aus Kaltenbrunn, dessen Kader sich langsam füllt und der die Heimelf vor eine gar nicht so leichte Aufgabe stellen wird. Dennoch liegt die Favoritenbürde beim Tabellendritten aus dem Vilstal. Will der FSV Gärbershof vorne ein bisschen mitreden, sollte die Boes-Truppe weiter fleißig punkten und ein Erfolg beim TSV Neudorf würde auch die Aktien wieder steigen lassen.

Nach einem sehr soliden Start versucht der ESV Amberg, gegen eines der stark einzuschätzenden Teams zu punkten - ob da für die Eisenbahner gegen den SV Michaelpoppenricht etwas rausspringt?
Weitere Beiträge zu den Themen: TSV Theuern (49)Fußball A-Klasse Nord (52)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.