Fußball Kreisklasse Süd
1. FC Neukirchen ist Meister

Zwischen Ungläubigkeit und freudiger Überraschung schwankte der frisch gekürte Meister der Kreisklasse aus Neukirchen bei der Aufstellung zum improvisierten Mannschaftsfoto. Nicht im Bild oder verdeckt sind Vorsitzender und Spielleiter Joachim Thümmler sowie Spielführer Manuel George. Bild: röt
Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
09.05.2016
556
0

Kurios: Die Spieler des 1. FC Neukirchen müssen eine Viertelstunde ausharren, ehe sie die Meisterschaft in der Kreisklasse Süd in der Tasche haben. Denn die Partie des Konkurrenten 1. FC Rieden beginnt in Hahnbach 15 Minuten später. Die Warterei hat sich gelohnt.

Amberg. Denn irgendwie wollte oder konnte Rieden nicht gewinnen, verschoss zwei Elfmeter - und die Reserve des SV Hahnbach machte mit ihrem 3:0-Sieg den 1. FC Neukirchen zum Meister.

DJK Ammerthal II 3:0 (1:0) TuS Rosenberg II

Tore: 1:0 (10.) Markus Pöllinger, 2:0 (51.) Nico Becker 3:0 (55.) Daniel Grabinger - SR: Hubert Stigler (Hörmannsdorf) - Zuschauer: 50.

(rbaa) Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt: Völlig verdient gewann die DJK Ammerthal II trotz akuten Personalnotstand das vorentscheidende Spiel gegen den unmittelbaren Konkurrenten aus Rosenberg. Fünf Urlauber musste das Trainergespann Ruschitzka/Pöllinger bei diesem wichtigen Spiel ersetzen. Verstärkung gab es dafür durch Christian Richter und Nico Becker aus der ersten Mannschaft, die maßgeblichen Anteil am klaren Erfolg hatten. Rosenberg konnte zumindest im ersten Durchgang das Spiel ausgeglichen gestalten, hatte auch gute Einschussmöglichkeiten scheiterten aber mehrmals am glänzend reagierenden DJK-Schlussmann Dominik Haas. Nach dem schnellen Ammerthaler Führungstreffer durch Markus Pöllinger nach klasse Anspiel von Michael Fischer (10.) ließen die Platzherren den Gegner kaum noch zur Entfaltung kommen. Nico Becker und der starke Abwehrchef Daniel Grabinger erhöhten auf 3:0.

1. FC Neukirchen 2:0 (2:0) FC Weiden-Ost II

Tore: 1:0 (8., Handelfmeter) Ales Zach, 2:0 (37.) David Hendrych - SR: Richard Kellerhals (SC Eckenhaid) - Zuschauer: 135 - Besondere Vorkommnisse: (82.) Dominik Bergmann (FC Weiden-Ost) hält Elfmeter von Manuel George.

(röt) So hatte sich Neukirchen nach Ende des Spiels die Lage nicht vorgestellt. Nicht der eigene Sieg war die Überraschung, sondern das, was eine Viertestunde später bekannt wurde: Konkurrent FC Rieden verlor in Hahnbach - und damit war die Meisterschaft perfekt. Jubel mit Verspätung bei den Spielern und Zuschauern. Die Überraschung, den Titel bereits am drittletzten Spieltag zu holen, kam völlig unerwartet. In Neukirchen hatte niemand mit einer Niederlage Riedens gerechnet. Nach dem Handelfmeter, verwandelt durch Ales Zach, erhöhte David Hendrych nach guter Vorarbeit von Timo Bielesch auf 2:0. Auch in der zweiten Hälfte blieb der Gast mit schnellen Kontern gefährlich, konnte bei Standards für Gefahr sorgen, die jedoch auch durch Torwart Dominik Thumann entschärft wurden. Die Gelegenheit zum 3:0 per Elfmeter vergab Manuel George, der bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung die Abwehr souverän stabilisierte.

SV Köfering 3:1 (1:1) TSG Weiherhammer

Tore: 0:1 (33.) Tobias Scheibl, 1:1/2:1 (35./83., Elfmeter) Michael Belmer, 3:1 (87.) Michael Grassler - SR: Adrian Kohn (FC Amberg) - Zuschauer: 35.

(svk) Der SV Köfering gewann bereits das fünfte Spiel in Folge. Zu Beginn sah es jedoch nicht so aus. So war es wenig überraschend, als in der 32. Minute nach einer flachen Hereingabe Tobias Scheibl zum 0:1 für die TSG einschob. Der Treffer erwies sich jedoch als Weckruf für den SV Köfering, und Michael Belmer erzielte nach toller Kombination (35.) den Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel ergaben sich Großchancen für beide Teams. SV-Tormann Michael Dötterl verhinderte mit einer starken Parade den erneuten Rückstand. In der 83. Minute entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für Köfering, nachdem Andreas Ebenhöch im Strafraum von den Beinen geholt worden war. Kapitän Michael Belmer stellte mit dem 2:1 die Weichen auf Sieg. Kurz darauf machte Michael Grassler nach einem Konter endgültig den Deckel drauf und schloss zum 3:1 ab. Mit dem Sieg steht der SVK einen Spieltag vor Schluss auf dem dritten Tabellenrang, Weiherhammer sichert sich trotz der Niederlage den vorzeitigen Klassenerhalt.

SV Kauerhof 2:0 (0:0) Germania Amberg II

Tore: 1:0 (64./Foulelfmeter) Paul Schmidt, 2:0 (86.) Marco Ertel - SR: Erwin Hirschmann (Winkelhaid) - Zuschauer: 50 - Gelb-Rot: (89.) Martin Schäfer (SCG).

(bgü) Erst zwischen der 20. und 35. Minute entwickelte der Gastgeber so etwas wie den Hauch einer Torgefahr, ehe die Begegnung gegen motivierte Germanen erneut in den Langweilermodus verfiel. Nach dem Wechsel wurde die Partie ansehnlicher, jedoch brauchte es einen wohlwollenden Foulelfmeter, den Paul Schmidt souverän verwandelte. Die Gäste hatten den Ball in der 80. Minute über die SVK-Torlinie gebracht, doch der Unparteiische entschied auf Abseits, ehe Marco Ertel kurz darauf mit einem sehenswerten Heber den Endstand und damit auch den theoretischen Klassenerhalt sicherstellte.

SV Etzelwang 2:1 (1:0) SV Illschwang

Tore: 1:0 (25.) Sebastian Miszka, 1:1 (54.) Andreas Melzer, 2:1 (87.) Bastian Weber - SR: Thomas Heinlein - Zuschauer: 100.

(spe) Der glückliche Sieger hieß SV Etzelwang, weil Illschwanger jede Menge Chancen vergab. Etzelwangs Kapitän Sebastian Miszka verwandelte zur überraschende Führung. In der 35. Minute eine umstrittene Szene im Strafraum der Etzelwanger: Der Schiedsrichter unterließ den Strafstoßpfiff und entschied auf unabsichtliches Handspiel. Kurz vor Ende der ersten Spielhälfte hätte Illschwang nach einem Frustfoul am Mittelkreis allerdings zwingend die Rote Karte sehen müssen, der Unparteiische entschied sich jedoch nur für Gelb. In Hälfte zwei begannen die Gäste druckvoll und wollten unbedingt den Ausgleich: Andreas Melzer köpfte (54.) verdient zum 1:1 ein. Joker Bastian Weber entschied das Spiel für den SV Etzelwang durch ein Traumtor: Sein Freistoß aus rund 30 Metern landete zunächst noch am Pfosten, den Nachschuss verwandelte er per Volleyabnahme.

1. FC Schlicht 2:2 (0:1) SpVgg Ebermannsdorf

Tore: 0:1/0:2 (22./55., Foulelfmeter) Carsten Roth, 1:2/2:2 (65., Handelfmeter/80., Foulelfmeter) Jakub Vodrazka - SR: Waldemar Reil (Weiden) - Zuschauer: 70.

(ct) Mit einem verdienten Punktgewinn beendete der FCS die Serie seiner deftigen Pleiten und steuert auf einen versöhnlichen Saisonausklang hin. Dabei begann es nicht gerade glücklich für die Heimelf: Ein Freistoß von Maximilian Thom krachte ans Lattenkreuz (4.). Und in der 22. Minute gingen die Gäste bei ihrer ersten Chance mit einem schönen Schuss ins lange Eck in Führung. Positiv vermerkten die Zuschauer, dass Schlicht nach der Pause viel präsenter als zuletzt war und auf den Ausgleich drängte. Aber zuerst erhöhten die Gäste mit einem fragwürdigen Foulelfmeter auf 0:2. Doch auch für Schlicht zeigte Schiedsrichter Reil zweimal auf den Punkt: Einmal bei einem deutlichen Handspiel im Strafraum und dann für ein Foul, bei dem die Gäste heftig protestierten. Jakub Vodrazka ließ sich davon nicht beirren und verwandelte beide Male sicher. Kurz vor Schluss noch einmal Pech für die Heimelf, als ein Distanzschuss von Maximilian Thom erneut an den Pfosten krachte.

SV Hahnbach II 3:0 (2:0) 1. FC Rieden

Tore: 1:0 (8.) Simon Dehling, 2:0 (52.) Christof Reichert, 3:0 (86.) Patrick Reichert - SR: Hans Manthey (Hirschau) - Zuschauer: 12 - Besondere Vorkommnisse: (54.) Patrick Hosch (Rieden) schießt Foulelfmeter übers Tor; (70.) Peter Pamler (Hahnbach) hält Foulelfmeter von Pascal Hirteis.

(dot) Nach kurzem Abtasten gelang dem Gastgeber der verdiente Führungstreffer durch Simon Dehling. In der Folgezeit drängte Rieden auf den Ausgleich, konnte sich aber keine zwingenden Chancen erarbeiten. In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer ein ähnliches Bild, wobei die Gäste das Spiel gestalteten, Hahnbach aber die Tore schoss. Christof Reichert erhöhte auf 2:0, bevor den Gästen ein Foulelfmeter zugesprochen wurde. Hosch setzte den Ball jedoch über das Tor. Rieden war weiterhin am Drücker, und erneut zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Diesmal scheiterte Hirteis am starken SVH-Keeper Peter Pamler. Patrick Reichert erhöhte sogar noch auf den verdienten 3:0-Endstand - obwohl die Hahnbacher Reserve nicht ihre beste Leistung gezeigt hat.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.