Fußball Kreisklasse Süd
1. FC Schlicht will zulegen

Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
10.09.2016
35
0

Ein Viertel der Saison ist vorbei: Schmidmühlen und Ebermannsdorf sind noch ungeschlagen und thronen zusammen mit der DJK Ursensollen an der Spitze der Kreisklasse Süd. Zwei andere Mannschaften dagegen warten noch immer auf das erste Erfolgserlebnis.

Amberg. Im Keller der Liga sind dies die DJK Ammerthal II und der FC Großalbershof, die noch keinen Sieg verbuchen konnten. Viel sollte sich am siebten Spieltag eigentlich nicht ändern, denn gerade die Aufgaben für das Führungstrio erscheinen nicht unlösbar. Der SV Schmidmühlen gibt seine Visitenkarte beim Aufsteiger TuS Schnaittenbach ab. Der Neuling hat natürlich den Ligaverbleib im Fokus. Kein Selbstläufer für den Tabellenführer und das gilt auch für seine Verfolger.

Die DJK Ursensollen erwartet im Derby den SV Illschwang/Schwend. Die derzeitige Spielstärke lässt auf einen Heimsieg setzen, aber Nachbarschaftsduelle haben häufig ihren ganz besonderen Reiz und nehmen mitunter auch einen unerwarteten Ausgang.

Heimrecht hat auch die SpVgg Ebermannsdorf, die den Ex-Kreisligisten SV Loderhof empfängt. Die Herzogstädter fahren als Außenseiter ins Vilstal, würden aber gerne einen Punkt mitnehmen, um wieder Anschluss an das Mittelfeld herzustellen. Der TuS Rosenberg führt das Mittelfeld an, das in Sichtkontakt zur Tabellenspitze steht. Die Hüttenstädter gastieren beim Tabellennachbarn SV Köfering, dessen Abwehr mit erst drei Gegentreffern derzeit das Prunkstück ist. Der Sieger aus diesem Match wird das bisherige Spitzentrio erweitern, der Verlierer in Richtung Mittelfeld abrutschen.

Durch den satten Sieg über den TuS Schnaittenbach sorgte der SV Kauerhof für positive Schlagzeilen. Diesmal fahren die Polster-Jungs zum Derby auf den Forsthof. Neuling FC Großalbershof hat noch ganz schön Lehrgeld zahlen müssen und braucht dringend erste Erfolgserlebnisse.

Mit zehn Punkten aus sechs Begegnungen haben die kleinen Panduren aus Raigering als dritter Aufsteiger einen guten Start hingelegt. Diesmal taucht die DJK Ammerthal II im Pandurenpark auf, die erst einen tristen Punkt verbuchen konnte. Die missliche Lage will die Bayernligareserve natürlich schnell ändern und beim SV Raigering II soll dafür ein neuer Anlauf genommen werden. Ein Derby steigt in Hahnbach zwischen der Bezirksligareserve und dem FC Schlicht. Die Gäste vom Rennweg haben einen Zähler mehr auf dem Konto als die Heimelf und damit erst einmal den neunten Platz gebucht. "Unsere Punkteausbeute hätte aber noch besser sein können", meint Trainer Stephan Braun. "Wir sind noch nicht soweit, wie wir sein wollten, was aber auch dem Verletzungspech geschuldet sei. So hat Jens Matthies noch kein einziges Mal für den FC auflaufen können", so der Coach.

"Wir haben viele junge Spieler im Team, wollen uns in den nächsten Wochen stabilisieren und damit auch punktemäßig zulegen", gibt Braun die Order für die Zukunft aus. Im Derby soll damit ein Anfang gemacht werden, auch wenn Ben Hendel sicher auch nicht zur Verfügung stehen wird. "Unser Trainingsbesuch ist überragend und man merkt, dass bei uns was im Entstehen ist", bleibt der Übungsleiter optimistisch.

Wir sind noch nicht soweit, wie wir sein wollten.Stephan Braun, Trainer 1. FC Schlicht
Weitere Beiträge zu den Themen: 1. FC Schlicht (10)Fußball Kreisklasse Süd (49)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.