Fußball Kreisklasse Süd
Das Rotlicht-Duell

Die heißen Kurzhosen-Zeiten sind bald vorbei, noch ein warmes Wochenende und dann trägt man/frau wieder lang. Bild: Ziegler
Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
24.09.2016
80
0

Den beiden "Unbesiegbaren" der Kreisklasse Süd, dem SV Schmidmühlen und der SpVgg Ebermannsdorf wird am neunten Spieltag auf den Zahn gefühlt: Der SV Schmidmühlen muss zum SV Kauerhof, und sein Vize ist im Verfolgerduell gegen Rosenberg gefordert. Ganz unten treffen sich der FC Großalbershof und die DJK Ammerthal II.

Amberg. Nach einem Drittel der Saison lässt die Tabelle der Kreisklasse einige Fingerzeige deutlich werden. Ein Quintett hat aus den bisherigen Partien im Schnitt zwei Punkte oder mehr holen können und aus dieser Ecke sollten wohl auch die Aufstiegskandidaten kommen.

Ein Dreier, ein Punkt


Notsignale sendet in der Liga dagegen der Neuling FC Großalbershof, denn der Aufsteiger (ein Punkt) hat noch kein Match für sich entscheiden können, und trifft nun auf die DJK Ammerthal II, die nur unwesentlich besser gestartet ist und am letzten Spieltag den ersten Dreier einfahren konnte.

Zweites Treffen im Keller


Aber auch Absteiger SV Loderhof hat bisher nur vier magere Pünktchen und knapp vor ihm liegt der Aufsteiger TuS Schnaittenbach - diese beiden Kellerduelle geben für die sportliche Zukunft der Clubs auch schon ein wenig die Richtung vor.

Beste Abwehr


Glänzend gestartet ist die SpVgg Ebermannsdorf, die nun mit dem Abwehr starken TuS Rosenberg (erst drei Gegentore) gleich den schärfsten Verfolger zu Gast hat, der bei einem Auswärtssieg sogar an den Vilstalern vorbeiziehen würde. Ein spannendes Spitzenspiel mit offenem Ausgang dürfte schon einige Fans anlocken.

Der Tabellenführer aus Schmidmühlen muss seine sportlichen Meriten in der Herzogstadt verteidigen. Der SV Kauerhof ist zwar sorgenfrei, aber er dümpelt auch nur im Mittelfeld herum. Um Anschluss nach oben zu kriegen, braucht es Punkte und die sind natürlich gegen den Spitzenreiter schwer zu kriegen. Aber ein Heimerfolg wäre natürlich ein sportlicher Kracher und chancenlos gehen die Hausherren nicht in dieses Duell.

Ebenso wie der TuS Rosenberg möchte auch die DJK Ursensollen in absehbarer Zeit wieder in die Kreisliga zurück. Die Jungs von Coach Gebhard Hauer erwarten den FC Schlicht, der bisher noch nicht so viele Bäume ausgerissen hat und wenn die DJK sich vorne festsetzen möchte, zählt nur ein Heimsieg.

Neuer Trainer, neues System


Spielertrainer Alexander Heldrich hat nach vielen Jahren beim FC Edelsfeld seine Zelte nun beim SV Illschwang/Schwend aufgeschlagen. Ein neuer Trainer und ein neues 3-4-3-System: "Das braucht natürlich alles seine Zeit, aber wir sind auf einem guten Weg", so der Übungsleiter. "Was uns fehlt ist wieder ein Erfolgserlebnis - der letzte Punch", diagnostiziert Heldrich. "Das Training macht viel Spaß, das sind Pfundskerle, und im Schnitt kommen um die 22 Spieler. Bei der zweiten Mannschaft hat sich der Fleiß mit der Tabellenführung schon ausbezahlt, nun wollen wir auch mit der ersten Mannschaft trotz ersatzgeschwächter Aufstellung punkten, aber das wird beim SV Raigering II eine ganz schöne Herausforderung."

Im Niemandsland


Mit jeweils zwölf Punkten sind der SV Hahnbach II und der SV Köfering im positiven Niemandsland der Tabelle. Dem Sieger winkt die Tuchfühlung nach oben, da werden sich die beiden Kontrahenten schon ganz schön ins Zeug legen.

Schließlich sind die letzten Vier der Liga unter sich und deswegen geht es bei den Spielen TuS Schnaittenbach gegen den SV Loderhof und FC Großalbershof gegen die DJK Ammerthal II schon jetzt um sehr wichtige Punkte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.