Fußball Kreisklasse Süd
Die zwei Absteiger stehen fest

Zur Pause stand es noch 0:0. Hier behauptet Michael Fleischmann (Rieden, Mitte) gegen Max Thom (rechts) unter den Augen von Matthias Luber (links) den Ball. In der zweiten Hälfte kam der obligatorische Einbruch des 1. FC Schlicht, der noch drei Treffer zum 0:3 kassierte, darunter ein Eigentor. Bild: brü
Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
03.05.2016
108
0

Die zwei Absteiger der Kreisklasse Süd stehen seit dem Wochenende fest: Der SV Etzelwang und Germania Amberg II bereichern in der nächsten Saison die A-Klasse. Vorne bleibt es spannend.

Amberg. Der SV Etzelwang wehrte sich nach Kräften beim TuS Rosenberg II, ging sogar in Führung - aber nach 90 Minuten stand die 2:4-Niederlage fest und damit war der Abstieg besiegelt. Die Amberger Germanen müssen nach nur einem Jahr ebenfalls eine Liga tiefer, interessant wird der Kampf gegen den Relegationsplatz. Der TuS Rosenberg II hat den Rückstand zu Ammerthal auf zwei Punkte verkürzt. Drei Spiele stehen noch aus, und am Samstag, 7. Mai, treffen beide aufeinander.

Der 1. FC Neukirchen siegt, der 1. FC Rieden auch, weswegen das Rennen um die Meisterschaft offen bleibt. Am 14. Mai steht der Gipfeltreff des aktuellen Tabellenzweiten gegen den momentanen Spitzenreiter an.

TuS Rosenberg II 4:2 (2:1) SV Etzelwang

Tore: 0:1 (5.) Matthias Fenzel, 1:1/2:1 (12./40.) Sven Wuttig, 2:2 (62.) Jürgen Hartmann, 3:2 (71, Elfmeter) Giuliano La-Pegna, 4:2 (88.) Michael Kübler - Gelb-Rot: (73.) Niklas Wissmüller (Etzelwang) - SR: Kai Thiele (DJK Gebenbach) - Zuschauer: 75.

Germania Amberg II 0:3 (0:2) SV Köfering

Tore: 0:1 (25.) Michael Belmer, 0:2 (39.) Dominik Hösl, 0:3 (72.) Patrick Arbogast - SR: Reinhard Marschick - Zuschauer: 40.

(tne) Zu Beginn der Partie hielten die defensiv aufgestellten Hausherren noch gut dagegen. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß der Gäste erzielte Michael Belmer die Führung für den SV Köfering. Kurz vor der Pause erhöhte Dominik Hösl auf 0:2. Danach hielten die Gastgeber zwar dagegen, konnten aber keine zwingenden Chancen vor dem Gästetor herausspielen. Köfering erhöhte in der 72. Minute durch Patrick Arbogast auf 0:3.

FC Weiden-Ost 2:0 (1:0) TSG Weiherhammer

Tore: 1:0 (36.) Eigentor Markus Lang, 2:0 (88.) Waldemar Welsch - SR: Michael Wittmann sen. (FSV Waldthurn) - Zuschauer: 60.

Mit dem dritten 2:0-Sieg in Folge brachten die Hausherren den Klassenerhalt unter Dach und Fach. Beiden Mannschaften merkte man die Nervosität in diesem wichtigen Spiel an. Chancen waren Mangelware. Nach gut einer halben Stunde ging die Heimelf durch ein Eigentor von Lang, der in einer unübersichtlichen Situation ins eigene Tor köpfte, mit 1:0 in Führung. Nach der Pause wurde das Spiel besser. Die TSG versuchte, Druck auszuüben, blieb aber ein ums andere Mal am überragenden FC-Verteidiger Schindler hängen. Kurz vor dem Ende vollendete Welsch eine der vielen Kontermöglichkeiten zum vielumjubelten 2:0-Endstand.

FC Neukirchen 4:1 (3:0) SV Hahnbach II

Tore: 1:0 (28.) Timo Bielesch, 2:0 (40.) Manuel George), 3:0/4:0 (43./56.) Maximilian Witzel), 4:1 (82., Elfmeter) Dominik Hollederer - SR: Josef Schierlinger (SV Kauerhof) - Zuschauer: 128.

(röt) Das Spiel des Tabellenersten gegen den Dritten zeigte in der ersten Viertelstunde kaum Vorteile für eines der Teams. Danach ergaben sich einige Torgelegenheiten beiderseits. Ab der 28. Minute änderte sich allerdings das Bild, nach dem der FCN den Führungstreffer erzielte. Timo Bielesch lenkte nach guter Hereingabe von David Hendrych den Ball per Kopf ins Tor. Die Überlegenheit des Gastgebers nahm zu und wurde durch den geschickt erzielten Treffer zum 2:0 durch Manuel George bestätigt. Er nutzte eine unübersichtliche Situation im Strafraum. Noch vor dem Pausenpfiff schob der agile Maximilian Witzel nach Zuspiel von Spielertrainer David Hendrych zum 3:0 ein. Nach Wiederbeginn zeigte sich, das sich beide Mannschaften nicht mehr voll engagierten. Ab der 56. Minute, als durch Maxi Witzel das 4:0 und damit das Tor Nummer 100 für den Tabellenführer fiel, ergaben sich wenig weitere Höhepunkte. Lediglich Dominik Hollederer korrigierte per Elfmeter das Ergebnis auf 4:1.

1. FC Schlicht 0:3 (0:0) 1. FC Rieden

Tore: 0:1 (56.) Eigentor, 0:2 (65.) Michael Fleischmann, 0:3 (76) Tobias Eichenseer - SR: Armin Mann (Laufen) - Zuschauer: 70.

(ct) Die Luft scheint raus zu sein beim 1.FC Schlicht. Das gilt vornehmlich immer für die zweite Halbzeit, denn auch gegen den FC Rieden gestaltete man das Spiel im ersten Durchgang durchaus offen. Allerdings blieb der Tabellenzweite in dieser Phase den Nachweis eines Aufstiegsaspiranten auf der ganzen Linie schuldig. So sahen die Zuschauer zunächst ein völlig zerfahrenes Spiel fast ohne Torgelegenheiten. Am ehesten hätte noch die Heimelf bei einer der dünn gesäten Chancen in Führung gehen können. Nach der Pause änderte sich das Bild. Schlicht baute immer mehr ab und kam kaum noch aus der eigenen Hälfte. So bestimmte Rieden das Spiel und kam auch zu Chancen. Hatte man zunächst Pech, als ein Freistoß von der Unterkante der Latte wieder ins Feld zurücksprang, so half in der 56. Minute der FCS-Schlussmann bei einem Eckball kräftig mit, als er diesen ins eigene Tor bugsierte. Und die Gäste profitierten weiter von FCS-Fehlern. Zunächst ließ man einen Riedener Abwehrspieler über das ganze Feld marschieren und lud so zum 0:2 ein. Dann trat ein Schlichter Defensivakteur am Ball vorbei, so dass die Gästestürmer keine Mühe hatten, den Schlichter Schlussmann auszuspielen und den Ball zum 0:3-Endstand einzuschieben. Damit war die Entscheidung gefallen, der Rest war wieder unansehnliches Gekicke.

SpVgg Ebermannsdorf 2:2 (1:0) DJK Ammerthal II

Tore: 1:0 (38., Elfmeter) Andreas Hirsch, 1:1 (65.) Lukas Peter, 2:1 (82.) Dominik Fischer, 2:2 (90.+3) Daniel Grabinger - Gelb-Rot: (45.) Andreas Mayer (Ammerthal), (90.+2) Alexander Keßler (Ebermannsdorf) - SR: Michele-Angelo Strebel (SpVgg Ilkofen) - Zuschauer: 160.

Die SpVgg ging durch einen Foulelfmeter von Hirsch in Führung. Ammerthal kam zum Ausgleich, als die Ebermannsdorfer Hintermannschaft nach einem Foul zu lang brauchte, um sich zu formieren, was Ammerthal eiskalt ausnutzte. Ein offener Schlagabtausch folgte, in der jede der beiden Mannschaften die Führung hätte erzielen können. Acht Minuten vor Schluss ließ Dominik Fischer einen 30-Meter-Kracher erst gegen die Latte und dann ins Tor knallen. In der letzten Minute bekam Ammerthal einen Foulelfmeter zugesprochen, nachdem ein Ebermannsdorfer Verteidiger unnötig Markus Pöllinger von den Beinen holte, obwohl dieser in spitzestem Winkel zum Tor stand und eigentlich keine Gefahr für das SpVgg-Gehäuse bestand. Bitter für die SpVgg, nachdem sie zuvor den Deckel hätte drauf machen müssen. Grabinger verwandelte denkbar knapp zum 2:2 gegen Keeper Jäger.

Illschwang/Schwend 0:0 SV Kauerhof

SR: Karl Rösch (1. SC Rupprechtstegen) - Zuschauer: 130.

(rof) Beide Mannschaften agierten in der ersten Hälfte nervös, was zu zahlreichen Fehlpässen und Ballverlusten im Mittelfeld führte. Die Heimmannschaft erspielte sich nur wenig zwingende Torchancen. Die Gäste aus Kauerhof kamen ebenfalls nur zu vereinzelten Möglichkeiten, die jedoch vom Illschwanger Keeper Georg Nägerl zunichte gemacht wurden. Nach dem Seitenwechsel bot sich das gleiche Bild, wobei der SV Illschwang/Schwend den Druck erhöhte und so öfter vor das gegnerische Tor kam, jedoch unglücklich agierte. In der Folgezeit musste die Heimelf auf ihren Stammtorhüter verzichten, da Nägerl verletzungsbedingt vom Feld musste. Die Schlussphase der fairen Begegnung wurde zunehmend hektischer, der Siegtreffer wollte jedoch für keine der beiden Mannschaften mehr fallen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.