Fußball Kreisklasse Süd
Ebermannsdorf jetzt Zweiter

In diesem Strafraum ist was los: Der Schnaittenbacher Torhüter Thomas Hottner (links) versucht gegen Schmidmühlens Angreifer zu klären. Bild: Ziegler
Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
13.09.2016
124
0

Die DJK Ursensollen patzt im Kampf um die Spitze der Kreisklasse Süd - und das nutzt die SpVgg Ebermannsdorf aus. Doch leicht fällt der Truppe von Frank Schiefer der Sprung nach oben nicht.

Amberg. Auf Platz zwei steht Ebermannsdorf nun, doch der 1:0-Dreier gegen Loderhof/Sulzbach war alles andere als ein Selbstläufer. Aufatmen in Großalbershof: Gegen den SV Kauerhof gelang dem Aufsteiger der erste Punktgewinn, und damit reichten die Forsthofer die Rote Laterne an die DJK Ammerthal II weiter, die nach der 1:2-Pleite bei der Reserve des SV Raigering jetzt Letzter ist.

SV Raigering II 2:1 (1:1) DJK Ammerthal II

Tore: 1:0 (14.) Bernhardt, 1:1 (27.) Ehbauer, 2:1 (68.) Bernhardt - Zuschauer: 40 - SR: Erdogan Sahinbay.

(gtha) Schwungvoll startete der SV Raigering II in das Spiel. Die kleinen Panduren waren nach vorne gut unterwegs und konnten sich einige Einschussmöglichkeiten herausarbeiten. Die Chancen von Sebastian Dowridge in der 13. und 18. Minute blieben jedoch ungenutzt liegen. Erfolgreicher war Sergej Bernhard, der in der 14. Minute sein Team in Führung schoss. Mit einen der wenigen Entlastungsangriffen gelang Stefan Ehbauer in der 27. Minute der überraschende Ausgleich.

Von nun an, war die Partie sehr ausgeglichen. In der emotionsgeladenen zweiten Hälfte waren die Gäste die bessere Mannschaft. Raigering musste daher einige Schreckmomente überstehen. Somit war die erneute Führung durch den Mann für die wichtigen Tore, Sergej Bernhardt, glücklich.

SV Hahnbach II 2:0 (1:0) 1. FC Schlicht

Tore: 1:0 (45.) Marco Hoffmann, 2:0 (52.) Michael Hefner - SR: Markus Lutter (Ammerthal) - Zuschauer: 70.

(dot) In der letzten Minute vor dem Halbzeitpfiff steckte Dehling einen brillianten Pass auf Pozywio durch. Dieser scheiterte zunächst an Gästekeeper Kurz, Hoffmann schob dann den Abpraller zum 1:0 ein. Nach Wiederanpfiff taten sich beide Mannschaften sichtlich schwer, gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. In der 52. Minute erhöhte der an diesem Tag sehr gut aufgelegte Hefner zum 2:0, nachdem Pozywio von der linken Strafraumgrenze einen Freistoß scharf herein brachte.

Der völlig alleinstehende Hefner köpfte fulminant aus sechs Metern ein. In der Folgezeit flachte die Partie durch die sehr hohen Temperaturen ein wenig ab. In der 81. Minute hätte es nach einem Foulspiel des Gästekeepers an den eingewechselten Matthias Graf Elfmeter geben müssen. Der Pfiff blieb jedoch zur Überraschung der Hahnbacher Zuschauer aus. Nach erneut guter Leistung können die Mannen um Trainer Hefner nun mit breiter Brust nach vorne blicken.

DJK Ursensollen 0:0 Illschwang/Schwend

SR: Günther Wildfeuer - Zuschauer: 80.

(mdl) Mit einem am Ende leistungsgerechten Unentschieden ließ die Heimelf im Kampf um die Spitze gegen die Nachbarn aus Illschwang wertvolle Zähler liegen und hatte am Ende Glück, nicht als Verlierer den Platz zu verlassen. Ursensollen attackierte von Beginn an sehr früh und versuchte, die Offensivreihe in Szene zu setzen, was gegen die dicht gestaffelte Abwehr der Gäste in der ersten Hälfte aber kaum gelang. Vor dem Pausenpfiff waren nur zwei richtig gefährliche Torchancen zu verzeichnen. Ein Schuss von Strobl ging knapp über das Tor und ein wuchtiger Freistoß durch Schmidt brachte dann fast doch noch die Führung für die DJK, allerdings rettete die Latte für den bereits geschlagenen Gäste-Keeper.

Nach dem Seitenwechsel tat sich dann lange Zeit auf beiden Seiten nicht viel, Abspielfehler und weit geschlagene Bälle sorgten bei hochsommerlichen Temperaturen für eine zerfahrene Begegnung, ehe das Spiel eine Viertelstunde vor Schluss noch einmal richtig Fahrt aufnahm. Die Heimelf hatte den Torschrei schon auf den Lippen, als der Ball aus dem Gewühl heraus Richtung Gäste-Tor trudelte - mit einer Glanztat rettete Torwart Garcia den SV aber vor dem Rückstand. Zehn Minuten vor dem Ende erzielte Baldauf nach Zuspiel von Heldrich die Führung für Illschwang, die der Schiedsrichter wegen Abseitsstellung zum Glück für die Hauer-Elf aber nicht anerkannte.

SV Köfering 0:1 (0:0) TuS Rosenberg

Tor: 0:1 (84.) Pascal Behringer - SR: Markus Schreiner (Inter Amberg) - Zuschauer: 45.

(svk) In einem ausgeglichenen, jedoch nicht besonders hochklassigen Spiel war es Pascal Behringer, der in der 84. Minute den entscheidenden Treffer für die Gäste erzielte. Während das Heimteam etwas besser in die Partie startete und in der ersten Hälfte seine Chancen nicht nutzen konnte, gehörte die zweite Halbzeit eher dem TuS Rosenberg. Chancen blieben auf beiden Seiten jedoch das ganze Spiel über Mangelware, da sich das Spielgeschehen überwiegend im Mittelfeld abspielte. So war es auch ein schneller Konter nach Ballverlust Köferings, der das Spiel kurz vor Schluss entschied, als Behringer einen weiten Pass gut mitnahm und die Lücken der aufgerückten Verteidigung mit einem trockenen Schuss ins lange Eck bestrafte.

FC Großalbershof 1:1 (0:1) SV Kauerhof

Tore: 0:1 Dominic Rühl (18.), 1:1 Julian Wedel (78.) - SR: Rene Östereich (Michaelpoppenricht) - Zuschauer: 100.

(fnk) Es war eine schwere Aufgabe für den FC Großalbershof, aus der Tabellennullnummer heraus zu kommen. Endlich holte der Aufsteiger den ersten Punkt und somit aufgrund des besseren Torverhältnisses das Tabellenende verlassen. Drei umstrittene Abseitsentscheidungen in der ersten Halbzeit, die eventuell zum Erfolg hätten führen können, brachten die heimischen Fans in Wallung.

Es war wieder einer der groben Abwehrfehler die zuließen dass die Kauerhofer durch Dominic Rühl (18.) zum Führungstreffer kamen. Aber die Hausherren kämpften, wenn auch mit vielen Zuspielfehlern, und hatten einige gute Möglichkeiten den Ausgleich zu erzielen. Größte Chance hatte Alani Kanan in der 43. Minute, drosch den Ball aber nur wenige Meter vor dem Tor über die Latte. In der zweiten Spielhälfte konnten sich die Forsthofer immer besser behaupten und sogar die eine oder andere Torsituation erspielen. Kauerhofs Keeper Marco Speiser wusste dies aber zu verhindern. Mit der Einwechslung von Julian und Matthias Wedel bekam der Gastgeber nochmals deutlichen Auftrieb. Dies hatte zufolge, dass der Ausgleich durch Julian Wedel (78.) wie eine kleine Erlösung vorkam.

TuS Schnaittenbach 1:3 (1:2) SV Schmidmühlen

Tore: 1:0 (12.) Turan Bafra, 1:1/1:2 (24./39.) Christopher Roidl, 1:3 (60.) Swen Sobiella - SR: Wilhelm Hirsch (Floß) - Zuschauer 94.

(ols) Schnaittenbach hatte mehr Chancen und zeigte ein gutes Spiel gegen Tabellenführer aus Schmidmühlen, der aber abgeklärt und effektiv den Dreier beim Aufsteiger einfuhr. Schnaittenbach hatte einen guten Start mit dem 1:0 durch Bafra in der Anfangsphase. Der starke Christopher Roidl brachte Schmidmühlen nach 24 Minuten mit einen satten Schuss ins Spiel. Der Gastgeber hatte in der Folge zwei Riesenmöglichkeiten durch Dausch und Schimon. Wie es geht, zeigten die Vilstaler kurz vor der Pause durch Roidl zum 1:2. Auch nach der Pause spielte Schnaittenbach gefällig und Schmidmühlen effizient. Spielertrainer Turan Bafra scheiterte noch zweimal mit Lattentreffern. Nach einer Stunde fiel die Entscheidung mit dem 1:3 durch Swen Sobiella. Den Rest der Zeit überstand der Tabellenführer schadlos und bleibt weiter ungeschlagen.

SpVgg Ebermannsdorf 1:0 (0:0) Loderhof/Sulzbach

Tor: 1:0 (55.) Johannes Karzmarczyk - SR: Walter Schaffert (FC Viehhausen) - Zuschauer: 80.

(spe) In einem kämpferischen Kreisklassenspiel setzten sich die Gastgeber mit Müh' und Not durch. Die ersten 20. Minuten gehören ganz klar den Gästen aus Sulzbach, die sich auch mehrere gute Torchancen herausspielten, aber der Ebermannsdorfer Keeper Maximilian Heller war an diesem Tag einfach nicht zu bezwingen. Schon in der 9. Minute parierte er die erste Großchance aus drei Metern sensationell. So langsam kamen auch die Ebermannsdorfer besser ins Spiel, die aber durch fragwürdigen Abseitsentscheidungen immer wieder zurück gepfiffen wurden. In der 55. Minute dann aber ein Geniestreich von Carsten Roth, der den steil laufenden Johannes Karzmarczyk in Szene setzte, der cool blieb und zum 1:0 vollendete.

Die letzte halbe Stunde plätscherte das Spiel dann vor sich hin, ehe Dominik Meidinger kurz vor Schluss den Deckel drauf machen hätte können, aber vor dem frei stehenden Tor nur den Pfosten traf. Somit bleibt die Truppe von Trainer Frank Schiefer weiter ungeschlagen und klettert auf Tabellenplatz zwei.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.