Fußball Kreisklasse Süd
Gelungener Einstand für Turan Bafra

Petzer Baumer vom SV Schmidmühlen hat hier abgezogen, doch die Ebermannsdorfer Abwehr stand. Bild: brü
Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
30.08.2016
206
0

Einer der Verfolger stoppt den Spitzenreiter der Kreisklasse Süd ein bisschen: Die SpVgg Ebermannsdorf trotzt dem SV Schmidmühlen ein 3:3 ab. Der hat Glück, dass der Schiedsrichter in der 85. Minute noch einen entscheidenden Pfiff loslässt. Turan Bafra feiert in Schnaittenbach einen gelungenen Einstand.

Amberg. Ein Handelfmeter kurz vor Schluss führte gerade noch zum Ausgleich für Schmidmühlen, Alexander Graf verwandelte nervenstark. Sonst wäre der Tabellenführer seine Position losgeworden, denn die DJK Ursensollen schoss mit 6:0 die Reserve der DJK Ammerthal ab und ist jetzt Zweiter, einen Punkt hinter Schmidmühlen. Im Duell der Aufsteiger demontierte der TuS Schnaittenbach den FC Großalbershof mit einem halben Dutzend an Treffern - der FCG bleibt punktlos Letzter.

SV Raigering II 0:4 (0:0) SV Kauerhof

Tore: 0:1 (60.) Philipp Witzel, 0:2 (66.) Pascal Pickel, 0:3 (74.) Paul Schmidt, 0:4 (76.) Philipp Witzel - SR: Boris Finkel (Amberg) - Zuschauer: 24.

(gtha) Trotz tropischer Temperaturen im Pandurenpark agierten beide Mannschaften offensiv. Dabei hatte der SV Kauerhof die besseren und klareren Möglichkeiten auf seiner Seite. Philipp Witzel traf nur die Latte (13.) und bei einer Chance von Maximilian Grundler klärte SVR-Torhüter Tobias Mauracher rechtzeitig (26.). Erst nach einer Trinkpause kam der Gastgeber zu seinen Möglichkeiten. Die Abschlüsse von Dominik Wendl (27.) und Markus Witetschek (35.) waren jedoch nicht zwingend genug. Im zweiten Durchgang brachte Raigering keinen einzigen Ball vernünftig aufs Tor. Dafür spielte sich Kauerhof in einen Torrausch und schenkte den Panduren vier Tore ein.

SV Hahnbach II 0:2 (0:0) TuS Rosenberg

Tore: 0:1 (48.) Sven Wuttig, 0:2 (95.) Pascal Behringer - SR: Armin Schmidt (Lauf) - Zuschauer: 80.

(dot) Wieder eine Niederlage musste die zweite Mannschaft des SVH hinnehmen. Das Spiel zeigte zunächst eine optische Überlegenheit der Gäste, Hahnbach begann sehr defensiv. Nach einer Viertelstunde die erste Gelegenheit für den TuS. Philipp Geitner stand ganz allein vor Keeper Stephan Kollbrand, setzte den Ball aber übers Tor. Doch auch der Gastgeber hatte seine Möglichkeiten. Maxi Glück und Dominik Mehringer liefen frei aufs Rosenberger Tor zu, brachten aber die Kugel nicht im Gehäuse unter. Gleich nach dem Wechsel das 0:1. Sven Wuttig überraschte Keeper Kollbrand mit einem Aufsetzer (48.). Danach gab es nur noch Chancen für die besseren Gäste. Die Rosenberger standen noch etwa fünfmal allein vor dem Tor, scheiterten aber immer wieder. So dauerte es bis zur 95. Minute, ehe Pascal Behringer zum 0:2-Endstand traf.

SV Köfering 3:2 (1:0) Loderhof/Sulzbach

Tore: 1:0 (31.) Eigentor, 2:0 (71.) Andre Koller, 2:1 (81.) Artur Becker, 3:1 (84., Elfmeter), 3:2 (88.) Artur Becker - SR: Heinrich Eichenseer (TV Wackersdorf) - Zuschauer: 56.

(svk) In einem ausgeglichenen Spiel ging der SVK in der 31. Minute durch ein Eigentor von Gästespieler Wilhelm Geiger in Führung. Auch im Anschluss plätscherte das Spiel wohl auch der hohen Temperatur geschuldet vor sich hin und schien bereits entschieden, als Dominik Hüttner in der 71. Minute einen Querpass von Andre Koller nur noch einschieben musste. Die Gäste aus Loderhof/Sulzbach kommen jedoch prompt durch Artus Becker in der 81. Minute zum Anschlusstreffer. Nachdem Kapitän Daniel Boes per Elfmeter den alten Abstand wieder hergestellt hatte, war Becker erneut zur Stelle und besorgte das 2:3 aus Gästesicht. Das Unentschieden wollte den Gästen jedoch nicht mehr gelingen und so fuhr der SV Köfering den nächsten Dreier ein und stellt damit den Kontakt zur Tabellenspitze wieder her.

1. FC Schlicht 1:0 (1:0) Illschwang/Schwend

Tor: 1:0 (12.) Benjamin Hendel - SR: Josef Scheck (Michelfeld) - Zuschau er: 130.

(ct) Aufatmen in Schlicht - einmal, dass man wieder einmal ein Kirwa-Spiel gewonnen und zum anderen, dass man mit dem zweiten Saisonsieg den Sprung ins Mittelfeld geschafft hat. Bei hochsommerlichen Temperaturen begann die Heimelf konzentriert und übernahm gleich das Kommando. So war die Führung nach gut zehn Minuten nicht unverdient, auch wenn sie mit einem von Benjamin Hendel direkt verwandelten Eckball etwas kurios zustande kam. Zwei Trinkpausen aber taten offenbar mehr den Gästen gut, denn sie nagelten den FCS nun fast ständig in der eigenen Hälfte fest. Und einmal war ein toller Reflex von Torwart Sebastian Kurz notwendig, um den Ausgleich zu verhindern. Ganz ähnlich, allerdings torlos, verlief der zweite Durchgang. Zunächst kontrollierte Schlicht wieder das Geschehen, aber erneut nach einer Trinkpause dominierten die Gäste. Doch mit bravourösem Kampf verhinderte die FC-Abwehr um Torwart Kurz und Johannes Schecklmann den Ausgleich. Selbst war man durch einige Konter gefährlich, die aber nicht sauber zu Ende gespielt wurden oder ganz einfach nicht den erlösenden zweiten Treffer brachten. So blieb es beim zwar etwas glücklichen, aber aufgrund der Gesamtleistung durchaus auch verdienten 1:0-Sieg.

SpVgg Ebermannsdorf 3:3 (2:0) SV Schmidmühlen

Tore: 1:0 (4.) Johannes Karzmarczyk, 2:0 (43.) Carsten Roth, 2:1 (51.) Christopher Roidl, 3:1 (70.) Carsten Roth, 3:2 (75.) Thomas Weiß, 3:3 (85., Elfmeter) Alexander Graf - SR: Lukas Lang (Höhenberg) - Zuschauer: 150.

(spe) Nach einem bärenstarken Auftritt gegen den SV Schmidmühlen musste sich die Truppe von Frank Schiefer mit einem 3:3 zufrieden geben. Die SpVgg hatte das Team von Coach Marco Eckstein von Anfang an im Griff und nutzte gleich die erste Chance durch Johannes Karzmarczyk nach punktgenauer Vorarbeit von Andreas Hirsch. Weitere Chancen durch Carsten Roth, der nur den Pfosten traf, und Dominik Fischer wurden nicht konsequent genutzt. In der 44. Minute dann das erlösende 2:0 durch Carsten Roth nach Flanke von Dominik Fischer. Nach der Pause kam Schmidmühlen etwas besser ins Spiel und markierte aus abseitsverdächtiger Position das 2:1 durch Christopher Roidl. Die Ebermannsdorfer machten dennoch weiter wie zuvor und verwandelten einen direkten Freistoß durch Carsten Roth zum 3:1. Das Spiel schien gelaufen, aber nach einem harmlosen Eckball und der Fahrlässigkeit der SpVgg kamen die Gäste durch Thomas Weiß mit dem 3:2 zurück ins Spiel. In der 85. Minute dann ein Pfiff im Strafraum, Handelfmeter für die Gäste, den Alexander Graf zum 3:3-Endstand verwandelte.

DJK Ursensollen 6:0 (3:0) DJK Ammerthal II

Tore: 1:0 (12.) Thomas Kotzbauer, 2:0 (22.) Sebastian Keith, 3:0 (43.) Sebastian Keith, 4:0 (47.) Thomas Kotzbauer, 5:0 (70.) Manuel Strobl, 6:0 (82.) Daniel Seegräber - SR: Roidl Julian (DJK Ensdorf) - Zuschauer: 75.

(mdl) Aufgrund der hohen Temperaturen entwickelte sich eine nicht sehr temporeiche Partie, in der die Heimelf aber die spielbestimmende Mannschaft war, ohne zu Beginn wirklich zu glänzen. Zahlreiche Fehlpässe und Ballverluste auf beiden Seiten ließen zunächst kaum Spielfluss aufkommen. Die Heimelf war jedoch gnadenlos effektiv in der Chancenverwertung. Als Kotzbauer auf dem Weg zum gegnerischen Tor zu Fall gebracht wurde, verwandelte er den berechtigten Strafstoß selbst zur Führung. Zehn Minuten später passte Kotzbauer überlegt in den Rücken der Gästeabwehr und Keith ließ dem Gästekeeper keine Chance. In der Folgezeit stand die DJK-Abwehr einige Male nicht sicher und Torhüter Jakusevic sowie Hofmann mit einer spektakulären Rettungsaktion war es zu verdanken, das Ammerthal nicht zum verdienten Anschlusstreffer kam. Direkt in der Drangphase der Gäste war es erneut Kotzbauer, der Keith mit einem Pass in die Tiefe bediente und dieser den Gästekeeper umkurvte und zur Vorentscheidung einschob. Nach dem Seitenwechsel war Ursensollen sofort wieder im Vorwärtsgang und nach einem Schuss von Strobl staubte Kotzbauer zum 4:0 ab. Ein Debakel für die Nachbarn aus Ammerthal bahnte sich an, als Strobl mit einem sehenswerten Lupfer auf 5:0 erhöhte. Das halbe Dutzend voll machte Seegräber, der zwei Gegenspieler austanzte und zum Endstand vollstreckte.

TuS Schnaittenbach 6:1 (2:0) FC Großalbershof

Tore: 1:0 (26.) Matthias Reiss, 2:0 (32.) Turan Bafra, 3:0 (49.) Dominik Moucha, 4:0 (50.) Marcus Schwabl, 5:0 (67.) Turan Bafra, 6:0 (74.) Gabi Schimon, 6:1 (82.) Waldemar Erhardt - Zuschauer: 84 - SR: Klaus Gilch (FC Freihung).

(ols) Einen gelungenen Einstand feierte Schnaittenbachs Spielertrainer Turan Bafra bei seinem ersten Pflichtspieleinsatz. Beim Stand von 0:0 wechselte er sich nach 25. Minuten ein und danach fielen die Tore. Schnaittenbach war vor allem über die Flügel brandgefährlich, Habrich Jonas und Matthias Dausch hatten in den Anfangsminuten die Führung auf dem Fuß, scheiterten jedoch knapp. Gabi Schimon zeigte mit gutem Auge in der 26. und 32. Minute sein Können, als er die beiden ersten Treffer für den Gastgeber auflegte. Auch nach der Pause erwies sich Gabi Schimon als gekonnter Passgeber, denn auch das 3:0 und 4:0 leitete er uneigennützig ein. Großalbershof hätte in der Folge verkürzen müssen, innerhalb vier Minuten hatte Ali Aj Baaj zwei Riesenmöglichkeiten, die leichtfertig vergeben wurden. Besser machten es Turan Bafra und Gabi Schimon, sie schraubten das Ergebnis auf 6:0. Waldemar Erhardt köpfte nach einer Ecke noch den 6:1-Ehrentreffer. Schnaittenbach nun mit zwei Siegen in Folge weiter im Aufwind.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.