Fußball Kreisklasse Süd
Gipfel im Tal

Einen Kreis machen und womöglich ein bisschen "Ommmm" sagen, hilft nicht wirklich. Fußballer haben's gern robuster, und da dürften auch die Kicker des FC Großalbershof keine Ausnahme machen. Vor allem, wenn eine Kreisklassen-Größe wie die SpVgg Ebermannsdorf zum Pflichtspiel kommt. Bild: ref
Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
12.11.2016
26
0

Das Spitzenspiel der Kreisklasse Süd steigt im Süden: Der Spitzenreiter aus Schmidmühlen erwartet den Tabellendritten aus Köfering. Der liegt zwar acht Zähler zurück, hat aber derzeit einen Lauf mit 20:2 Toren und 13 Punkten aus den letzten Spielen.

Amberg. Keine einfache Sache also für den Tabellenführer, der am letzten Spieltag mit dem 2:3 in Schlicht seine erste Saisonniederlage einstecken musste. Mit jeweils 36 Treffern verfügen beide Clubs über gut gelaunte Angriffsreihen, so dass sich die Zuschauer auf ein rassiges Spitzenspiel im Lauterachtal freuen können. "Bei uns läuft es derzeit wirklich super", so Roland Jobst, der Trainer des SV Köfering, "und es gibt fast nichts auszusetzen, aber als Trainer findest du immer was", schmunzelt der Übungsleiter. "Unser Dosenöffner war die 0:2-Niederlage beim SV Hahnbach II, denn danach haben wir uns noch einmal zusammengesetzt und justiert", so Jobst. "Nun suchen wir uns immer einen Grund, warum wir gewinnen sollten - und dann geben wir Gas. Beim Tabellenführer sind wir natürlich Außenseiter, aber schauen wir mal", blickt der Coach auf das Topspiel der Liga.

Wenn der SV Köfering in Schmidmühlen was reißen sollte, würde sich natürlich vor allem der Rangzweite, der TuS Rosenberg, darüber freuen, denn er hat nur noch vier Zähler Rückstand auf Platz eins und dazu ein Spiel auf Halde. Machen die Hüttenstädter ihre Hausaufgaben im Derby beim SV Loderhof, schmecken sie so richtig an der Tabellenführung. Die Gastgeber sind als Träger der roten Laterne natürlich Außenseiter, aber so ein Stadtderby kann natürlich auch seine ganz eigenen Gesetze haben.

Auf Rang vier tummelt sich die SpVgg Ebermannsdorf, die ihre Visitenkarte beim Neuling FC Großalbershof abgibt. Der Aufsteiger verharrt auf dem Abstiegsrelegationsrang und braucht natürlich unbedingt Punkte, um die eigene missliche Situation zu verbessern.

Die Schwarz-Gelben aus Kauerhof haben sich ein bisschen mehr als den zehnten Platz ausgerechnet und um nicht in den Abstiegssog gerissen zu werden, muss gepunktet werden. Das wird gegen die DJK Ursensollen, die noch weiter nach oben möchte, eine ganz schön heikle Aufgabe.

Im Match der Tabellenachbarn zwischen dem SV Illschwang/Schwend und dem SV Hahnbach II könnte der Platzvorteil den Ausschlag geben und im Neulingsduell zwischen dem TuS Schnaittenbach und dem SV Raigering II brauchen vor allem die Gastgeber Punkte, denn sie stehen nur zwei Punkte über dem Strich. Die kleinen Panduren können dagegen locker auftreten, haben sie doch schon 14 Punkte mehr gesammelt als ihre Hausherren.

Die Partie zwischen der DJK Ammerthal II und dem 1. FC Schlicht wurde am Freitag aufgrund der Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.