Fußball Kreisklasse Süd
Großalbershof fliegt aus dem Stadion

Spitzenmäßiger Zweikampf zwischen dem Rosenberger Kevin Röhrer (links) und dem Großalbershofer David Mora Barth (rechts). Bild: Ziegler
Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
18.10.2016
115
0

Die SpVgg Ebermannsdorf zeigt sich im Duell der Verfolger bestens aufgelegt, Verlierer DJK Ursensollen verabschiedet sich aus der Spitzengruppe der Kreisklasse Süd. Der TuS Rosenberg hingegen lässt es krachen.

Amberg. Der FC Großalbershof wurde regelrecht aus dem Stadion geschossen, kassierte acht Treffer. Immer dünner wird die Luft für Ammerthals Reserve, die für ein Erfolgserlebnis des SV Hahnbach II herhalten musste.

TuS Rosenberg 8:0 (3:0) FC Großalbershof

Tore: 1:0 (1.) Michael Weiser, 2:0 (25.) Benjamin Stöckl, 3:0 (43.) Sven Wuttig, 4:0 (60.) Patrick Wölfel, 5:0 (67.) Pascal Behringer, 6:0 (72.) Andre Haller, 7:0/8:0 (80./87., Elfmeter) Patrick Wölfel - SR: Reinhold Roth (Birgland) - Zuschauer: 105.

Fulminanter Kantersieg im zweiten Stadtderby: Der TuS fegte die Gäste aus Großalbershof aus dem Stadion. Bereits in der 1. Minute wurde der Torreigen eröffnet, durch eine traumhafte Vorarbeit von Götz Stefan lief Weiser alleine auf den Gästekeeper zu und schob den Ball zum 1:0 ein. Geschockt von der frühen Führung kamen der FCG an diesem Tag nicht mehr in den richtigen Tritt. Vor der Pause war die Partie entschieden, als Benjamin Stöckl und Sven Wuttig den Ball im Tor des Gäste-Keepers Kevin Geier unterbrachten. In der zweiten Halbzeit versuchten die Großalbershofer die drohende Niederlage noch irgendwie abzuwenden, beinahe wäre ihnen ein früher Anschlusstreffer gelungen. Nach dem Treffer von Mittelfeldmotor Patrick Wölfel zum 4:0 ließ die Gegenwehr spürbar nach. Die Tore der Rosenberger erzielten sieben verschiedene Spieler, Wölfel schnürte einen Doppelpack.

SV Hahnbach II 2:0 (1:0) DJK Ammerthal II

Tore: 1:0/2:0 (14./75.) Timo Endisch - SR: Boris Finkel (Gärbershof) - Zuschauer: 30 - Gelb-Rot: (18.) Christopher Hoffmann (Hahnbach).

(dot) Dank eines sehr gut aufgelegten Timo Endisch gewannen die Hahnbacher verdient mit 2:0. Den gekonnten Seitenwechsel von Alex Rösl verwertete Marco Hoffmann zu einer Hereingabe auf Endisch, der fulminant zum 1:0 einschob. In der 19. Spielminute sah Christopher Hoffmann zum Entsetzen der rund 30 Zuschauer die gelb-rote Karte. Er hatte kurz zuvor die erste Gelbe für ein harmloses Foul gesehen und musste für ein weiteres sehr strittiges Vergehen vom Platz. Nach Wiederanpfiff versuchten die Gäste ihre Überzahl zu nutzen, ohne Erfolg. Die Hahnbacher hielten gut dagegen und erhöhten sogar (77.) wiederum durch Timo Endisch auf 2:0. Nach einer unglücklichen Niederlage gegen Schmidmühlen und einem Unentschieden gegen Ursensollen ist die Reserve des SVH somit wieder zurück in der Erfolgsspur.

DJK Ursensollen 0:2 (0:2) SpVgg Ebermannsdorf

Tore: 0:1 (8.) Tobias Wiesner, 0:2 (45.) Johannes Karzmarczyk - SR: Bernhard Guttenberger (Lauterhofen) - Zuschauer: 85.

(mdl) Im Verfolgerduell musste die Heimelf gegen die Gäste aus Ebermannsdorf weiter Federn lassen und hat sich somit aus der Spitzengruppe verabschiedet. Bei herrlichem Fußball-Wetter starteten die Gäste furios und brachten die Hintermannschaft der Hauer-Elf ein ums andere Mal schwer in Bedrängnis. Bereits in der 7. Spielminute nutzte Wiesner eine Unachtsamkeit der DJK-Abwehr zur frühen Führung für die Gäste. Auch in der Folgezeit konnte sich Ursensollen aus der drückenden Überlegenheit der SpVgg kaum befreien und nur aufgrund der mangelnden Treffsicherheit blieb es bei einem knappen Rückstand, denn die Angreifer der SpVgg ließen leichtfertig mehrere hochkarätige Möglichkeiten liegen. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff ließ Karzmarczyk DJK-Keeper Jakusevic keine Chance und erzielte das verdiente 0:2. Nach dem Seitenwechsel ließ es Ebermannsdorf ruhiger angehen und die Heimelf kam dadurch etwas besser ins Spiel, aber nennenswerte Torchancen auf Ursensollener Seite waren während der gesamten Spielzeit nicht zu verzeichnen.

SV Köfering 6:0 (4:0) SV Raigering II

Tore: 1:0 (15.) Marc Arbogast, 2:0 (30.) Dominik Hüttner, 3:0 (44.) Marcel Allstadt, 4:0 (45.) Marc Arbogast, 5:0 (68.) Dominik Hüttner, 6:0 (75.) Michael Belmer - SR: Markus Schreiner (TSV Etting) - Zuschauer: 40.

(svk) Raigerings Reserve fand gegen die formstarke Jobst-Truppe zu keinem Zeitpunkt ein Mittel und verlor auch in der Höhe verdient. Bereits in der 16. Minute eröffnete Arbogast mit einem Fernschuss den Torreigen. Dem SVK war nach dem 4:0-Auswärtssieg in Ebermannsdorf die Spielfreude und das Selbstvertrauen in jeder Minute anzumerken und man spielte das Gästeteam vor allem in der ersten Halbzeit phasenweise schwindelig. Hüttner, erneut Arbogast sowie Allstadt stellten noch vor der Pause eine komfortable 4:0-Führung her. Nach der Halbzeit erzielte Hüttner nach starker Ballbehauptung mit einem Abschluss ins Eck das 5:0. Den Schlusspunkt setzte Kapitän Belmer, der seine Leistung samt drei Assists mit dem Abschluss zum 6:0 veredelte. Der SV Köfering stellte den Anschluss an die Tabellenspitze (Platz vier) her, die Art und Weise der letzten Siege beeindruckte.

1. FC Schlicht 0:0 TuS Schnaittenbach

SR: Erdogan Sahinbay (Amberg) - Zuschauer: 100.

(ct) Torlos trennten sich die Tabellennachbarn in einem auf sehr mäßigem Niveau stehenden Spiel und verbleiben so beide in gefährlicher Nähe zu den Abstiegsplätzen. Vor allem die Hausherren konnten in keiner Phase an die in Raigering gezeigte Leistung anknüpfen und blieben spielerisch fast alles schuldig. Die wenigen guten Ansätze wurden von den energisch dazwischengehenden Gästen meist im Keim erstickt. Auf beiden Seiten wurden fast nur lange Bälle geschlagen, so dass die enttäuschten Zuschauer kaum ein konstruktives Kombinationsspiel zu sehen bekamen. Schnaittenbach kam zwar zu einer gewissen optischen Überlegenheit, wurde aber in der von vielen Fouls geprägten auch höchstens durch Freistöße gefährlich. Ansonsten wurde auch der TuS von der FC-Abwehr, in der Fabian Vater einige brenzlige Situationen bereinigte, in Schach gehalten.

Illschwang/Schwend 3:1 (1:0) SV Kauerhof

Tore: 1:0 (22.) Manuel Koller, 2:0 (67.) Bastian Englhard, 2:1 (74.) Paul Schmidt, 3:1 (89.) Maximilian Sehr - SR: Hans Kotzbauer (TSV Hohenfels) - Besondere Vorkommnisse: (81.) Bastian Englhard (SV Illschwang) vergibt Foulelfmeter - Zuschauer: 130.

(rof) Die Hausherren kämpften sich immer mehr in das Spiel und gewannen nach und nach die Oberhand. Der Führungstreffer fiel durch den nach langer Verletzungspause zurück gekommenen Manuel Koller, der den Ball nach Zuspiel von Thomas Aures überlegt einschob. Nach dem Seitenwechsel spielten die Hausherren konsequent weiter nach vorne. Bastian Englhard versenkte den Ball zum 2:0. Die sehr tief stehenden Kauerhofer kamen durch einen Befreiungsschlag zum Anschlusstreffer, den Paul Schmidt nach einer Unstimmigkeit zwischen Torwart und Verteidiger dankbar annahm. Bastian Englhard hatte die beste Möglichkeit durch einen an ihm verschuldeten Foulelfmeter, den jedoch der Kauerhofer Keeper Marco Bohmann parierte. In der 89. Spielminute erlöste der stark aufspielende Maximilian Sehr die zahlreichen Zuschauer, als er einen Freistoß im Nachschuss im Tor unterbrachte.

SV Loderhof/Sulzb. 0:2 (0:0) SV Schmidmühlen

Tore: 0:1/0:2 (79./88.) Alexander Graf - SR: Alexander Tesch - Zuschauer: 100.

(bt) Fast 80 Minuten hatte der SV Loderhof/Sulzbach den Tabellenführer SV Schmidmühlen im Griff, doch Alexander Tesch nutzte in den letzten Minuten zwei Chancen und sorgte mit zwei Treffern für einen Auswärtssieg. Auf der anderen Seite vergaben die Hausherren zwei aussichtsreiche Torgelegenheiten. Nach dem Führungstreffer der Gäste setzte der SV Loderhof/Sulzbach alles auf eine Karte, doch statt des Ausgleichstreffers kassierten sie noch ein weiteres Gegentor. Aufgrund der kämpferischen Leistung hätte die Heimmannschaft, die nach dieser Niederlage sich weiter im Tabellenkeller befindet, ein Unentschieden verdient.
Weitere Beiträge zu den Themen: TuS Rosenberg (68)Fußball Kreisklasse Süd (49)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.