Fußball Kreisklasse Süd
Rettung auf der Linie

Die Reserve der DJK Ammerthal (in Schwarz) verlor ihr Heimspiel gegen den FC Rieden mit 1:2. Bild: brü
Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
26.04.2016
153
0

Wenn der 1. FC Neukirchen so weitermacht, dann knackt der Tabellenführer im nächsten Spiel der Kreisklasse Süd die 100-Tore-Marke. 96 haben David Hendrych und Co. bisher geschossen, der bedauernswerte 1. FC Schlicht hat davon zwölf kassiert. Fünf im Spiel am Sonntag.

Amberg. Mit 0:5 unterlag Schlicht in einer vor allem nach der Pause ziemlich einseitigen Partie, der Verfolger des Tabellenführers hatte da schon mehr Mühe. Denn der 1. FC Rieden kam in Ammerthal bei der Landesligareserve mit einem blauen Auge, sprich einem knappen 2:1-Sieg davon.

Im Keller der Liga kann der SV Etzelwang trotz Leistungssteigerung und dem dritten Heimsieg unter Trainer Eric Götzl maximal noch den Relegationsplatz erreichen, während der SV Köfering durch den 2:0-Erfolg gegen Illschwang einen Sprung aus den Niederungen machte.

DJK Ammerthal II 1:2 (0:0) 1. FC Rieden

Tore: 0:1 (47.) Daniel Wein, 0:2 (53.) Michael Fleischmann, 1:2 (65.) Dominik Weiß - SR: Tim Schuller (Freudenberg) - Zuschauer: 85 - Besonderes Vorkommnisse: (7.) Tobias Eichenseer (FCR) verschießt Foulelfmeter.

(rbaa) Glücklicher Sieg des 1. FC Rieden: In der 90. Minute schlug Daniel Wein einen Kopfball von Michael Fischer von der Linie und rettete drei wichtige Punkte in Sachen Meisterschaft. Den ersten Aufreger gab es nach wenigen Minuten, als Tobias Eichenseer einen überflüssig verursachten Foulelfmeter weit über Tor drosch. Torwart Dominik Haas (vorher FC Amberg II) der sein Heimdebüt für die DJK gab, bewahrte seine Mannschaft vor einem Rückstand. Rieden wollte nach der Pause nun den Führungstreffer, der Wein nach einer Ecke gelang, und mit einem Distanzschuss glückte Michael Fleischmann das 0:2. Ammerthal drängte nun den Titelanwärter bis zum Schlusspfiff in die Defensive. Gnade vor Recht ließ der ansonsten souveräne Schiri bei einer Tätlichkeit von Tobias Eichenseer (64./FCR) an Markus Graf gelten. Nach dem Anschlusstreffer durch Dominik Weiß gab's eine Abwehrschlacht, die Elf von Trainer Gerhard Hauer brachte die Partie aber über die Zeit.

SV Hahnbach II 0:2 (0:1) FC Weiden-Ost II

Tore: 0:1 (23.) Franz Hoffmann, 0:2 (61.) Lukas Neubert - SR: Metin Erkan (Pegnitz) - Zuschauer: 70.

(dot) Nachdem die Hausherren vergangenes Wochenende einen 5:0-Derbysieg gegen den FC Schlicht verbuchten, war in dieser Begegnung die Luft mehr oder weniger raus. Über weite Strecken gelang es der Hefner-Elf nicht, die Partie für sich zu gestalten. In der 23. Minute erzielte Franz Hoffmann das 0:1, was bis dahin die einzig nennenswerte Aktion blieb. Nach der Pause erhöhte Neubert in der 61. Minute zum verdienten 0:2-Endstand.

1. FC Schlicht 0:5 (0:0) 1. FC Neukirchen

Tore: 0:1 (5.) Stefan Pilhofer, 0:2 (50.) Bastian Wismeth, 0:3 (51.) Timo Bilesch, 0:4 (58.) Manuel George, 0:5 (78.) Jakub Besta - SR: Stephan Meier (Vorbach) - Zuschauer: 120.

(ct) Im Endeffekt hatte der FCS nichts zu bestellen gegen den Spitzenreiter und musste erneut eine deutliche Schlappe einstecken. Dabei spielte er im ersten Durchgang durchaus recht ordentlich mit und hielt das Spiel offen. Allerdings geriet Schlicht bereits nach fünf Minuten durch einen Freistoßhammer aus 25 Metern in Rückstand. Aber man hielt in der Folge dagegen und hatte vor der Pause auch eine Großchance zum Ausgleich, konnte sie jedoch nicht nutzen. Das Bild änderte sich nach der Pause, denn nun dominierte Neukirchen klar - vor allem nach dem 0:2. Einen Eckball verpassten zunächst Freund und Feind, aber der frühere FCS-Spieler Bastian Wismeth brachte den Ball über die Linie. Dadurch offensichtlich geschockt passte die FC-Abwehr nicht auf und musste innerhalb von zwei Minuten den nächsten Treffer und damit den endgültigen K.o. hinnehmen. Das 0:4 kurze Zeit später, nachdem die Abwehr wieder einmal nicht klären konnte, und das 0:5 durch einen weiteren Freistoß aus fast 30 Metern sorgten für ein Ergebnis, das etwas zu hoch ausfiel, aber den verdienten Sieg der Gäste ausdrückt.

TSG Weiherhammer 5:1 (4:0) Germania Amberg II

Tore: 1:0/2:0 (9./17.) Stephan Harrer, 3:0 (23.) Fabian Hautmann, 4:0 (31.) Markus Lang, 5:0 (76.) Marco Neubauer, 5:1 (90.) Paul Schweiger - SR: Wolfgang Bäumler - Zuschauer: 30.

SV Köfering 2:0 (1:0) Illschwang/Schwend

Tore: 1:0 (30.) Marc Arbogast, 2:0 (66./Handelfmeter) Michael Belmer - SR: Heinrich Eichenseer - Zuschauer: 60 - Gelb-Rot: (71.) Sven Burger (SVI), wiederholtes Foulspiel) - Besonderes Vorkommnis: (78.) Michael Melzer (SVI) verschießt Foulelfmeter.

(svk) Mit dem nächsten Sieg gegen einen direkten Konkurrenten verschafft sich der SV Köfering mehr Luft im Abstiegskampf und hat nun ein gutes Polster auf die hinteren Ränge. Im ersten Heimspiel auf fremdem Platz (der eigene wird derzeit grundlegend saniert) zeigten die Köferinger von Anfang an, dass sie das Spiel für sich entscheiden wollten. Nach einer halben Stunde fiel dann auch der Führungstreffer: Marcel Allstadt bediente per Flanke Marc Arbogast, der ungehindert zum 1:0 einschob. In der zweiten Hälfte gestalteten die Gäste das Spiel ausgeglichener und das Spiel wurde hektisch. Einen Köferinger Konter konnten die Illschwanger nur mit einem Handspiel im Sechzehner stoppen, und Michael Belmer verwandelte den fälligen Strafstoß zum 2:0. Nur kurze Zeit später schwächten sich die Gäste auch noch selbst: Nach wiederholtem Foulspiel wurde Sven Burger des Feldes verwiesen. Jedoch zeigten sich die Illschwanger von den Rückschlägen unbeeindruckt und drängten auf den Anschlusstreffer. Nach einem verunglückten Rettungsversuch der Köferinger Abwehr im Sechzehner hatten sie auch die Chance, aber Michael Dötterl hielt den Elfmeter von Michael Melzer und somit den Sieg der Köferinger fest.

SV Kauerhof 3:0 (1:0) TuS Rosenberg II

Tore: 1:0 (37.) Paul Schmidt, 2:0/3:0 (59./75.) Maximilian Grundler - SR: Keith Routon (Berg) - Zuschauer: 80 - Besonderes Vorkommnis: (88.) Julian Donath (SVK) verschießt Foulelfmeter.

(bgü) Die Mannschaft von Trainer Bernd Polster sackte unter dessen Regie mit einem 3:0 gegen den TuS Rosenberg II den ersten Dreier ein. Von Beginn an hatten die Schwarz-Gelben Feldvorteile zu verzeichnen, jedoch blieben klare Gelegenheiten zunächst aus. Paul Schmidt nutzte einen durch Pressing erkämpften Ball zum 1:0, das den verdienten Pausenstand dokumentierte. Nach Wiederbeginn scheiterte Maximilian Grundler per Heber am Querbalken, ehe SVK-Torwart Marco Bohmann in einer Eins-gegen-Eins Situation rettete. Dies bedeutete die Schlüsselszene in der Begegnung, denn Maximilian Grundler gelang im Gegenzug durch eine sehenswertes Freistoßtor das vorentscheidende 2:0. Erst nach Grundlers 3:0 kam der TuS noch zu zwei Gelegenheiten.

SV Etzelwang 3:2 (2:0) SpVgg Ebermannsdorf

Tore: 1:0/2:0 (34./35.) Jürgen Hartmann, 2:1 (76.) Johannes Karzmarczyk, 2:2 (81.) Marco Günther, 3:2 (85.) Jürgen Hartmann - SR: Erdogan Sahinbay - Zuschauer: 70.

(spe) Trotz einiger verletzungsbedingten Ausfälle zeigt sich der SV Etzelwang nach der Winterpause stabiler und holte gegen teilweise überhart einsteigende Gäste aus Ebermannsdorf den dritten Heimsieg unter Trainer Eric Götzl. Gerade in der ersten Hälfte ließ die Etzelwanger Abwehr um Defensivstabilisator Martin Lobewein nicht viel zu. Jürgen Hartmann brachte mit einem haltbaren Flachschuss ins kurze Eck den SVE in Führung. Binnen einer Minute sorgte der Mann des Spiels für das 2:0, hierbei setzte er sich energisch im Sechzehner gegen drei Abwehrspieler durch.

Unnötig ließen sich die Mannen von Trainer Götzl nach der Pause von der hektischen Spielweise verunsichern, wovon Ebermannsdorf profitierte und den Ausgleich erzielte. Fünf Minuten vor dem Ende krönte Jürgen Hartmann die Leistung Etzelwangs, als er einen Abpraller aus kurzer Entfernung versenkte.
Weitere Beiträge zu den Themen: 1. FC Rieden (34)Fußball Kreisklasse Süd (49)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.