Fußball Kreisliga
Edelsfeld der Sieger im Kellerduell

Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
29.03.2016
48
0

Amberg. Zwei Nachholspiele in der Kreisliga Süd standen am Samstag auf dem Programm - mit Beteiligung von drei Mannschaften aus der Abstiegszone. Im Kellerduell Letzter gegen Vorletzter nutzte der FC Edelsfeld seine Chance, Verlierer SV Loderhof/Sulzbach kann getrost für die Kreisklasse planen. Der TuS Rosenberg hegt mit dem Dreier gegen Ursensollen weiter Hoffnung.

Loderhof/Sulzbach 0:4 (0:1) FC Edelsfeld

Tore: 0:1 (9.) Alexander Heldrich, 0:2 (52.) Bastian Kölbl, 0:3 (68.) Patrick Dehling, 0:4 (86.) Marco Pilhofer - SR: Johann Hendl (Nürnberg) - Zuschauer: 200.

(bt) Der Wille zu punkten war bei den Spielern des SV Loderhof/Sulzbach zu spüren, doch nur bis zum gegnerischen Strafraum konnte das Team noch einigermaßen mithalten, dann waren die Stürmer mit dem Latein am Ende. Ein Knipser fehlte.

Auf der anderen Seite verhinderte der Torhüter der Heimmannschaft, Martin Madeiski, mit einigen Paraden Tore der Gäste, doch bei einigen Schüssen war er machtlos. So beim 1:0 der Gäste durch den Spielertrainer Alexander Heldrich.

Die Hoffnung des SV Loderhof/Sulzbach trotzdem noch einen Punkt zu behalten oder die Partie sogar noch zu drehen, machten die Gäste kurz nach der Pause mit dem 2:0 zunichte. Zwar gab die Heimmannschaft noch nicht auf, aber der FC Edelsfeld sorgte mit zwei weiteren Toren für einen klaren Sieg.

TuS Rosenberg 1:0 (1:0) DJK Ursensollen

Tor: 1:0 (20.) Michael Weiser - SR: Mario Hefner (1. FC Schlicht) - Zuschauer: 65.

(kok) Abstiegskampf pur steht den Rest der Saison für den TuS auf dem Programm. In diesem haben die Mannen um Trainer Behringer am Samstag einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt getan.

Zu Beginn der Partie gelang den Rosenberger nach vorne mehr, was in der Mitte der ersten Hälfte mit dem Führungstreffer belohnt wurde. Weiser schob einen schnell gespielten Ball über außen flach zum 1:0 ein. Danach jedoch stellten sie die Offensivbemühungen vollends ein und besannen sich auf die Defensivarbeit. Die DJK kam dadurch immer besser ins Spiel und konnte sich die ein oder andere gefährliche Situation erspielen, doch vor der Pause passierte nichts mehr. Die Gäste verlangten nun der Abwehr um den Rosenberger Routinier Dandorfer einiges ab. Dieser war es auch, der die größte Chance der Ursensollener vereitelte, als er einen bereits im Tor gesehenen Ball von der Linie kratzte. In der Schlussphase befreiten sich die Rosenberger durch einzelne Konter, die aber nicht erfolgreich zu Ende gespielt wurden. Unterm Strich gewannen die Rosenberger glücklich.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Edelsfeld (26)Fußball Kreisliga Süd (57)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.