Fußball Kreisliga Süd
Ablösung in Sicht

Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
24.09.2016
55
0

Das Top-Spiel der Kreisliga Süd steigt beim SV Inter Bergsteig Amberg, wenn der Tabellenführer TuS/WE Hirschau kommt. Inter könnte sich an die Spitze schießen - dorthin, wo die Elf von Trainer Markus Kipry bereits war. Ein Derby der besonderen Art steigt in Edelsfeld, wenn zum zweiten Mal der Nachbar kommt.

Amberg. Der SV 08 Auerbach macht seine Aufwartung, im Pokalspiel erlebte Edelsfeld eine deftige Pleite. Doch die Auerbacher schwächeln seit geraumer Zeit und rutschten auf Platz fünf ab.

Inter Amberg TuS/WE Hirschau

Gerade mal drei Punkte trennen den TuS/WE Hirschau vom SV Inter Bergsteig. Dass beide Teams die Punkte für sich beanspruchen wollen, liegt natürlich auf der Hand. Die Mannschaft um Jörg Gottfried, der vor vielen Jahren schon mal die Fußballschuhe für Inter schnürte, ist gut drauf, wäre in der Vorwoche aber fast über den SV 08 Auerbach gestolpert. Insgesamt sprechen nur vier Gegentore in der bisherigen Saison absolut für die Abwehr der Gäste. Allerdings macht auch die beste Defensivabteilung Fehler. Diese muss Inter, der in dieser Saison schon fleißig war, knallhart ausnutzen. Die Kipry-Truppe hat es am Samstag, 24. September, selbst in der Hand, wieder an den Platz an der Sonne aufzurücken. Auch wenn ein paar Urlauber dem Kader fehlen, ist die Mannschaft hochmotiviert und will die nächsten drei Punkte. Anpfiff zum Knaller des Tages ist um 16 Uhr auf der Pater-Karl-Küting-Sportanlage.

SC Luhe-Wildenau 1. FC Rieden

Nach drei Niederlagen in Folge steht der SC Luhe-Wildenau, die Mannschaft von Trainer Roland Rittner, unter Erfolgsdruck, da bei einer weiteren Niederlage das Abrutschen auf einen Abstiegsplatz möglich wäre. Das große Problem der Heimelf ist, dass sie ihre Fähigkeiten nie über 90 Minuten abrufen kann. Gegen Tabellenführer Hirschau überzeugte Luhe-Wildenau nur in der zweiten Halbzeit und musste sich mit 2:3 geschlagen geben. Die Offensive ist das Aushängeschild des FC Rieden, mit 18 Toren das dritterfolgreichste Team der Liga. Allerdings mussten sich die Gäste am letzten Spieltag mit einem 1:1 gegen den SV Freudenberg begnügen.

1. FC Neukirchen DJK Utzenhofen

(röt) Nach der Niederlage in Traßlberg durch das unglückliche Abprallertor muss der FCN diese schnellstmöglich wegsteckten. Die Tabellensituation ist zur Zeit zwar bedenklich, könnte jedoch mit jedem errungenen Punkt verbessert werden. Dazu muss die Verwertung der erspielten Torchancen verbessert und der Siegeswille weiterhin mit Leidenschaft geführt werden. Der Gegner aus Utzenhofen erzielte aus den acht Ligaspielen drei Siege und drei Unentschieden, Neukirchen dagegen nur einen Sieg bei auch drei Unentschieden.

Damit ist die Favoritenrolle klar. Die Verletzungsplage beim Gastgeber wird sich am Spieltag weiter fortsetzen, da sich auch noch Manuel George eine Muskelverletzung zuzog und der Einsatz von Daniel Weber sehr fraglich ist. Gerade das sollte die Mannschaft aber mit noch mehr Emotion versuchen auszugleichen (Vorspiel 13.15 Uhr FCN II - SV Köfering II).

SV Freudenberg SSV Paulsdorf

(koa) Beide Mannschaften hatten einen durchwachsenen Start, dem SSV erging es noch etwas schlechter mit dem letzten Tabellenplatz. Sieht man die letzten drei Partien der Freudenberger an, so ging die Formkurve stetig nach oben, einzig sich dafür auch mit einem Dreier zu belohnen, wollte jedoch nicht gelingen. Somit wollen die Männer um Trainer Florian Neiß am Sonntag den Bock umstoßen und den zweiten Saisonsieg einfahren. Dieser wäre extrem wichtig, um nicht noch weiter abzurutschen, sondern sich im Mittelfeld festzusetzen.

Genau dieses Vorhaben wollen die Gäste um Trainer Grünwald aber mit aller Macht verhindern, denn eine weitere Niederlage würde die brenzlige Situation noch etwas verschärfen. Die Zuschauer dürfen sich somit auf eine spannende Partie freuen, für beide Mannschaften steht einiges auf dem Spiel - eine Punkteteilung hilft eigentlich niemandem weiter.

SVL Traßlberg TSV Königstein

(degr) Der TSV hatte in dieser Saison bisher Licht und Schatten zu bieten, aber gegen Mannschaften aus der unteren Region jeweils gesiegt. Die Gäste um ihren wiedergenesenen Spielertrainer Christian Ringler werden mit Sicherheit nicht anreisen, um die Punkte kampflos beim SVL zu lassen.

Die Traßlberger um Trainer Hans-Jürgen Plößl sollten sich auf eine stabile Abwehrarbeit besinnen. Die Innenverteidigung war mit Bürzer und Bellman stabil, auch Torwart Moser bot eine solide Partie und strahlte Ruhe aus. Es wurde füreinander gekämpft und der Erfolg hart erarbeitet, anders kann es in dieser Saison nicht klappen. Der Wille zum Sieg war bei der kompletten Mannschaft sichtbar. Neuzugang Ian Brown zeigte eine starke Leistung, es scheint, als sei er in Traßlberg angekommen. Der letzte Auftritt der Heimelf lässt den Wunsch der Fans auf einen erneuten Sieg zu. Alexander Egerer ist aus dem Urlaub zurück.

FC Edelsfeld SV 08 Auerbach

(bkn) Nach einer überlegen geführten ersten Halbzeit verlor der FCE nach der Pause zusehends den Faden und war beim Lokalderby in Königstein schon auf der Verliererstraße unterwegs. Erst in den kuriosen Schlussminuten konnte man das Ruder noch einmal herumreißen und zum 3:3 ausgleichen. Gegen den SV 08 Auerbach sollte man das Glück nicht weiter strapazieren, sondern sich auf seine Stärken besinnen. Die Gäste scheinen sich in ihrer "neuen Heimat" bestens eingelebt zu haben und mischen seit Saisonbeginn oben mit. Der FC Edelsfeld musste schon vor dem Saisonstart leidvolle Erfahrungen mit der Angriffslust der Auerbacher machen, als man im Toto-Pokalspiel mit 0:6 unter die Räder kam. Doch auch die Hahnenkamm-Elf braucht sich mit ihrem Sturmduo Kölbel/Ströhl nicht zu verstecken. Da beide Teams ihr Heil im Spiel nach vorne suchen, dürfte einer offensiven Partie nichts im Wege stehen, zumal Simon Meidenbauer nach Verletzungspause wieder ins Geschehen eingreifen will (Vorspiel Reserve).

ASV Haselmühl Germania Amberg

(pme) In dieser Saison ist das schon der zweite Vergleich der beiden Teams. In der zweiten Runde des Toto-Pokals gewann Haselmühl knapp mit 7:6 im Elfmeterschießen. Ein besonderes Spiel ist es für ASV-Trainer Oliver Eckl, der auf eine lange Vergangenheit als Spieler und Mitglied des SC Germania zurückblicken kann. Hinter dem Einsatz von Simon Sarnowski (Grippe) steht noch ein Fragezeichen. Zudem muss Oliver Eckl aus beruflichen Gründen auf Andreas Fischer verzichten. Bei den noch ungeschlagenen Gästen aus Amberg fehlt Stürmer Michael Behrend (Vorspiel 13.15 Uhr).

Kreisliga Süd

9. Spieltag

Inter - Hirschau Sa. 16 Uhr

Luhe-Wildenau - Rieden Sa. 16 Uhr

Traßlberg - Königstein Sa. 16 Uhr

FC Neukirchen - Utzenhofen So. 15 Uhr

Freudenberg - Paulsdorf So. 15 Uhr

Edelsfeld - Auerbach So. 15 Uhr

Haselmühl - Germania So. 15 Uhr



1. TuS/WE Hirschau 8 13:4 21

2. SV Inter Amberg 8 20:8 18



3. FC Edelsfeld 8 19:12 15

4. Germania Amberg 8 14:8 14

5. SV 08 Auerbach 8 14:11 14

6. DJK Utzenhofen 8 15:12 12

7. 1.FC Rieden 8 18:14 11

8. ASV Haselmühl 8 16:15 10

9. TSV Königstein 8 10:18 8

10. SV Freudenberg 8 10:12 7

11. SC Luhe-Wildenau 8 10:12 6



12. 1. FC Neukirchen 8 7:14 6

13. SVL Traßlberg 8 8:22 5

14. SSV Paulsdorf 8 10:22 4
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.