Fußball Kreisliga Süd
Brisantes Duell im Vilstal

Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
08.10.2016
32
0

Der TSV Königstein steht in der Kreisliga Süd unter Druck, denn die Abstiegszone ist gefährlich nahe. Ein Dreier muss her - aber gelingt das ausgerechnet gegen den SV 08 Auerbach, der ganz vorne angreifen will? Inter Amberg würde sich über einen Erfolg der Königsteiner freuen.

Amberg. Denn in diesem Falle könnte die Bergsteig-Truppe wieder auf den zweiten Platz klettern, denn niemand zweifelt an einem Erfolg gegen das Schlusslicht aus Paulsdorf.

Aufsteiger gegen Absteiger heißt das Duell in Neukirchen, wenn der SV Freudenberg kommt, der so langsam Gefahr läuft, durchgereicht zu werden.

Brisant auch das Duell im Vilstal, wenn der ASV Haselmühl den zweiten Aufsteiger 1. FC Rieden zum Derby empfängt.

Inter Amberg SSV Paulsdorf

Wenn man die Tabellenkonstellation genauer betrachtet, sollte die Sache eigentlich klar sein: Die Kipry-Elf wird aber kein Eigentor schießen und den SSV unterschätzen. Jüngst hatten die Paulsdorfer erst Utzenhofen sowie Luhe-Wildenau das Leben schwer gemacht und jeweils ein Remis herausgeholt. Gegen Inter ist die Motivation der Mannschaft um Trainer Grünwald immer schon besser ausgefallen als bei anderen Gegnern. Deshalb erwarten die Hausherren kein einfaches Spiel.

Inter musste in der Vorwoche zwar gegen den FC Rieden Federn lassen, ist aber hochmotiviert und gut vorbereitet. Zudem nimmt der Kader wieder normale Formen an. Mit Granit Sejdiu und Waldemar Waschkau sind auch die letzten Urlauber zurück. David Kruppa, der seit der vergangenen Woche schon wieder da ist, möchte seine Position in der Liste der Torjäger weiter ausbauen. Die Zuschauer erwartet ein spannendes Derby.

1. FC Neukirchen SV Freudenberg

(röt) An der Markt-Herbstkirchweih empfängt der 1. FC Neukirchen den Bezirksligaabsteiger SV Freudenberg. Der FCN konnte zuletzt in Königstein ein verdientes Unentschieden erzielen. Gerade wegen der andauernden Verletzungsmisere trat das aufgebotene Team mutig auf und konnte mit einer ehrgeizigen Einstellung den Gegner in Bedrängnis bringen. Der SV Freudenberg tritt seit Jahren erstmals wieder in Neukirchen auf, da die Ligen deutlich auseinander lagen. Der Gast unterlag zuletzt deutlich in Utzenhofen. In den letzten vier Spielen erzielte der SVF vier Punkte, Neukirchen im gleichen Zeitraum drei. In Königstein mussten drei Spieler vorzeitig verletzungsbedingt das Spielfeld verlassen. Welche angeschlagenen Spieler des FCN am Sonntag wieder aufgeboten werden können, wird sich erst kurzfristig entscheiden. Im günstigen Fall könnte sich für den Gastgeber ein Spiel auf Augenhöhe mit dem SV Freudenberg entwickeln.

TSV Königstein SV 08 Auerbach

(jsb) Unterschiedlicher könnten die Voraussetzungen beider Teams vor diesem Spiel wohl nicht sein. Die Heimelf ist seit dem vierten Spieltag sieglos und steckt inzwischen mitten Abstiegskampf. In den vergangenen Wochen wurde das eine oder andere Spiel zu leicht aus der Hand gegeben und so wichtige Punkte hergeschenkt. Der TSV muss sich nun in den kommenden Spielen endlich einmal für seinen Einsatz belohnen und wieder als Sieger das Feld verlassen. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich nun gegen den SV 08 Auerbach.

Die Truppe um Trainer Marko Scholz ist seit Saisonbeginn in der Spitzengruppe der Liga zu finden und nach zehn Spieltagen erster Verfolger von Tabellenführer Hirschau. Dass die Auerbacher jedoch keinesfalls unverwundbar sind, hat am letzten Spieltag Traßlberg bewiesen, die lange auf Augenhöhe agierten, sich nach einem zwischenzeitlichen 3:3 am Ende aber mit 3:5 geschlagen geben mussten. Auerbach wird am Sonntag den nächsten Dreier anstreben, um den Anschluss zu Hirschau nicht zu verlieren (14.15 Uhr: TSV Königstein II - TuS Hohenburg II).

SVL Traßlberg Germania Amberg

(degr) Die Heimelf brachte sich selbst um den Lohn ihrer guten Leistung in Auerbach, denn es wurden ein paar vorzeitige Weihnachtsgeschenke verteilt. Nun kommt der Nachbar vom Langangerweg an die Vils zum SVL und man sollte auf Geschenke verzichten, denn die Germania hat sich bisher in guter Kreisligaverfassung präsentiert und ist nur drei Punkte hinter dem Tabellenzweiten. Überraschend für viele Traßlberger Fans verstärkten sich die Gäste zur Wechselperiode mit SVL Torjäger Michael Berend, der nun zusammen mit dem wiedergenesenen Florian Danzer die Gäste-Tormaschine stellt. Es gibt aus Sicht der Heimelf überhaupt nichts zu verlieren und die Zuschauer werden in dieser Partie die Traßlberger wieder lautstark unterstützen. Man wird versuchen, über den Kampf ins Spiel finden, vielleicht kann man doch eine Überraschung landen. Als Außenseiter ist diese Aufgabe einfach.

Die Jungs von Hans-Jürgen Plößl sind wieder gefordert, eine hundertprozentige Einstellung zu diesem Derby mitzubringen. Vielleicht gelingt es, einige Freistöße herauszuarbeiten, die der in dieser Saison befreit aufspielende Mesko Becirovic dann verwerten könnte. Es stehen endlich einmal alle Mann bereit, Lucas Bellmann, Sebastian Graml und Sebastian Moser sind aus dem Urlaub zurück.

FC Edelsfeld TuS/WE Hirschau

(bkn) Dank einer großartigen kämpferischen Leistung gelang dem FCE mit dem Erfolg gegen die Amberger Germania Wiedergutmachung für die unglückliche Niederlage gegen Auerbach. Dieser Sieg sollte das nötige Selbstvertrauen gegen den kommenden Gegner geben, denn kein geringerer als der unangefochtene Tabellenführer TuS/WE Hirschau gibt sich am Hahnenkamm die Ehre. Die Gäste wurden bisher nur am zweiten. Spieltag auf dem falschen Fuß erwischt und eilen seitdem von Erfolg zu Erfolg.

Mit erst sechs Gegentreffern in zehn Partien darf die Defensive zweifellos als herausragender Mannschaftsteil der Kaolinstädter bezeichnet werden. Da der FC Edelsfeld sich eher in des Gegners Strafraum wohlfühlt, darf man gespannt sein wie sich der beste Angriff der Liga mit 23 Treffern gegen das Hirschauer Abwehrbollwerk verkauft (Vorspiel Reserve).

ASV Haselmühl 1. FC Rieden

(pme) Mit dem FC Rieden kommt ein alter Bekannter ins Vilstalstadion. Der Aufsteiger Rieden ist ganz gut gestartet und liegt mit 14 Punkten vor dem ASV. Gegen Inter Amberg wurde am letzten Wochenende mit 2:1 gewonnen, damit konnten sich die Gäste vorläufig auf einem gesicherten Mittelfeldplatz festsetzen. Die Aufmerksamkeit der ASV-Abwehr sollte auf jeden Fall den jungen Spielern Tobias Eichenseer und Pascal Hirteis gelten, die immer für ein Tor gut sind. Bei den Haselmühlern hat sich die Verletztenliste langsam etwas geleert, aber die Trainingsrückstände sind nicht zu verleugnen. Gegen den TuS/WE Hirschau konnte man im Wesentlichen spielerisch mithalten, musste aber aufgrund von unnötigen Abspielfehlern im Mittelfeld die eine oder andere Torchance für den Gegner zulassen. Um sich etwas von den hinteren Tabellenplätzen abzusetzen, ist ein Dreier zwingend notwendig (Reserve 13.15 Uhr gegen SG Rieden/Vilshofen).

SC Luhe-Wildenau DJK Utzenhofen

Am letzten Wochenende musste sich der SC Luhe-Wildenau mit einem hart erkämpften und auch gerechten, aber sicher nicht zufriedenstellenden 2:2 bei Schlusslicht Paulsdorf begnügen. Am Sonntag gastiert nun mit dem Tabellenvierten DJK Utzenhofen ein harter Brocken. Das große Problem der Elf von Roland Rittner war die Defensive. In den letzten fünf Partien musste SC-Keeper Mulac jeweils mindestens zweimal hinter sich greifen. Wenn die Heimelf in der kommenden Begegnung Punkte erzielen will, muss also vor allem eine Steigerung im Defensivverhalten passieren, denn Utzenhofen stellt eine der besten Offensivreihen der Liga.

Verzichten müssen die Gäste in dieser Partie allerdings auf Toptorjäger Daniel Geitner, der beim 5:1-Sieg gegen Freudenberg die rote Karte gesehen hat. Am Kader des SC Luhe-Wildenau verändert sich im Vergleich zu vergangener Woche nichts. Allerdings ist Roland Eder nach seinem Platzverweis gegen Paulsdorf aufgrund einer Notbremse nicht spielberechtigt.

Kreisliga Süd

11. Spieltag

Inter - Paulsdorf Sa. 15 Uhr

FC Neukirchen - Freudenberg So. 15 Uhr

Traßlberg - Germania So. 15 Uhr

Edelsfeld - Hirschau So. 15 Uhr

Haselmühl - Rieden So. 15 Uhr

Luhe-Wildenau - Utzenhofen So. 15 Uhr

Königstein - Auerbach So. 15.30 Uhr



1. TuS/WE Hirschau 10 16:6 25

2. SV 08 Auerbach 10 22:16 20



3. SV Inter Amberg 10 23:12 19

4. DJK Utzenhofen 10 22:13 18

5. FC Edelsfeld 10 23:15 18

6. Germania Amberg 10 16:10 17

7. 1.FC Rieden 10 22:18 14

8. SC Luhe-Wildenau 10 15:16 10

9. ASV Haselmühl 10 16:18 10

10. SV Freudenberg 10 14:17 10

11. TSV Königstein 10 14:22 10



12. 1. FC Neukirchen 10 9:18 7

13. SVL Traßlberg 10 13:29 6

14. SSV Paulsdorf 10 12:27 5
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.