Fußball Kreisliga Süd
Gewinnen und warten

Königsteins Torwart Florian Hölzl (rechts) wird auch gegen den SV Schmidmühlen zur Sache gehen, denn die Gastgeber müssen gewinnen, um noch eine Minimalchance auf den Relegationsplatz zu haben. Bild: ref
Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
30.04.2016
40
0

Zwei Entscheidungen können am 26. Spieltag der Kreisliga Süd fallen: Der SV Schmidmühlen steigt ab, wenn er verliert oder unentschieden spielt, und in Sachen Meisterschaft kann es eine Feier mit Verzögerung geben.

Amberg. Denn falls der SV Raigering sich am Samstag, 30. April, gegen den Tabellendritten TuS/WE Hirschau mehr anstrengt als in Traßlberg und gewinnt, und der TuS Kastl einen Tag später gegen Rosenberg verliert, gehört der Titel den Panduren - denn im direkten Vergleich sind sie besser als der TuS Kastl.

SV Raigering TuS/WE Hirschau

(gth) Ein 0:0 gegen Traßlberg ist für einen Verein, der die Meisterschaft vor Augen hat, einfach zu wenig. Daher ist der Raigerings Trainer Martin Kratzer auch sauer auf seine Mannschaft. Aber nur, was die erste Hälfte betrifft: Viel zu lahm und behäbig wirkte das Spiel der "Panduren". Dies änderte sich jedoch mit dem zweiten Durchgang. Und hätte Florian Hiltl in der Schlussphase den Strafstoß verwandelt, wie zig Elfmeter zuvor, wäre der SVR auch im Soll geblieben. Ein besonderes Lob verdient der SVR-Schlussmann Tobias Schoberth. Woche für Woche hat er mit fast schon gähnender Langeweile zu kämpfen. Dennoch rettete er in Traßlberg mit einem sensationellen Reflex das 0:0. Zwei Siege brauchen die "Panduren" jetzt noch, damit der letztjährige Abstieg unter der Kategorie "Betriebsunfall" abgehakt werden kann. Der erste Dreier soll gegen den Widersacher TuS/WE Hirschau gelingen.

SV Loderhof DJK Utzenhofen

(bt) An diesem Spieltag empfängt der SV Loderhof/Sulzbach die DJK Utzenhofen. Da es weder für die Hausherren und auch für die Gäste, die im gesicherten Mittelfeld liegen, um nichts mehr geht, können beide Teams unbeschwert spielen. Ein sehenswertes Spiel mit vielen Toren ist deshalb den Zuschauern zu wünschen.

SSV Paulsdorf DJK Ursensollen

(ac) Ganz im Zeichen des Abstiegskampfes steht die Partie (16 Uhr) zwischen dem SSV Paulsdorf und der DJK Ursensollen. Die Ursensollener stehen derzeit punktgleich mit dem TuS Rosenberg auf dem Relegationsplatz. Bei der knappen 1:2-Niederlage gegen Aufstiegsaspirant Kastl erhielt die Elf von Interimstrainer Martin Schmidt gute Kritiken. Diesen Trend will man jetzt in Paulsdorf beweisen und zeigen, dass man sich vehement gegen die missliche Lage stemmt. Der SSV Paulsdorf hat zwar vier Punkte mehr auf dem Konto, benötigt deshalb auch noch dringend Punkte für den Klassenerhalt. Die Spielpause sollten die Spieler genutzt haben, um die aufgetretenen Blessuren zu lindern. Trainer Wolfgang Grünwald ist bedacht, seiner Mannschaft wieder mehr Stabilität einzuimpfen. Zu unterschiedlich waren die Leistungen der zurückliegenden Wochen. Ein Schlendrian oder mangelnder Einsatz würden gerade gegen diesen Gegner fatale Folgen haben.

SV Schmidmühlen TSV Königstein

(fop) Gibt es noch Hoffnung für den SV Schmidmühlen oder geht es nur noch darum, die Saison anständig zu beenden? Bei drei Siegen in den ausstehenden drei Spielen wäre zumindest theoretisch noch der Relegationsplatz möglich, aber den Glauben daran haben die meisten schon verloren. Zu deutlich waren die Packungen, zumindest vom Ergebnis her, die Schmidmühlen in den letzten Wochen mitbekam (5:18 Tore und null Punkte aus fünf Spielen). Dabei war man meist 70 bis 80 Minuten ebenbürtig, ließ sich dann aber binnen weniger Minuten die oft zitierte "Butter vom Brot" nehmen. Die Gäste aus Königstein brauchen aber auch dringend einen Sieg, da sie nur drei Punkte vom direkten Abstiegsplatz entfernt liegen. Für Spannung dürfte also gesorgt sein.

SVL Traßlberg Inter Bergsteig

(degr) Zum Maifest kommt Inter Bergsteig, das nach der Winterpause in der Liga noch nicht verloren hat. Viele ehemalige und aktuelle Spieler standen schon für den SVL und auch für Inter auf dem Platz, so auch Top-Torjäger Oktay Türksever, auf den es besonders aufzupassen gilt. Er hat bisher 18 Treffer erzielt. Der SVL zeigte sich am vergangenen Wochenende stark verbessert, taktisch gut eingestellt und mit viel Leidenschaft. Ein Pfostenschuss verhinderte den möglichen Sieg gegen Tabellenführer Raigering. Mesud Becirovic befindet sich im Urlaub, Torwart Moser wird aus diesem zurückkehren. Martin Erras ist weiterhin angeschlagen, für ihn wird Sebastian Graml wieder die Kapitänsbinde tragen. Der zuletzt starke Andrej Dauer wird gegen seinen alten Verein besonders motiviert sein. SVL Spielertrainer Ilker Caliskan wird auch mit den Veränderungen ein starkes Team auf den Rasen bringen.

Germania Amberg ASV Haselmühl

(tne) Nach der unglücklichen Niederlage, ausgerechnet im Kirwaspiel, in Rosenberg sinnen die Männer um Spielertrainer Thomas Ficarra auf Wiedergutmachung. Die Gelegenheit dazu bekommen sie im Heimspiel gegen den ASV Haselmühl. Mit den Gästen gastiert ein alter Bekannter am Sportplatz am Langangerweg, denn Gästetrainer Oliver Eckl war selbst jahrelang beim SCG als Spieler aktiv und ist bis heute eng mit den Germanen verbunden. Diese Freundschaft wird aber mit Sicherheit für die 90 Minuten ruhen, da insbesondere die Heimmannschaft dringend weitere Zähler benötigt um den Klassenerhalt perfekt zu machen. Im Hinspiel gewann der ASV glücklich durch einen späten Treffer durch Matthias Schmidt. Es dürfte den Germanen also nicht an Motivation fehlen, denn schließlich will man sich bestimmt - gerade gegen Eckl - nicht erneut die Blöße geben.

TuS Kastl TuS Rosenberg

(hon) Für beide Teams steht viel auf dem Spiel: Rosenberg muss unbedingt punkten, um den Abstiegsrelegationsplatz zu verlassen, die Hausherren, um den zweiten Platz abzusichern. Wegen zahlreicher Verletzungen hat TuS-Spielertrainer Thomas Mayer aber Probleme, überhaupt eine Mannschaft aufzustellen. Schon in den letzten Begegnungen hatte Kastl durch den stark dezimierten Kader einige Schwierigkeiten: Vier Spiele, nur vier Punkte. Beim knappen und umkämpften 2:1-Sieg im Derby gegen Ursensollen verletzten sich gleich drei weitere Spieler. Bei den Gästen um Trainer Stefan Behringer darf man gespannt sein, mit welcher Taktik und mit welchem Kader sie kommen. Rosenberg mit ihrem erfahrenen Kapitän Sebastian Dandorfer könnte durchaus die wichtigen Punkte im Abstiegskampf aus Kastl entführen.

Kreisliga Süd

27. Spieltag

Raigering - Hirschau Sa. 16 Uhr

Paulsdorf - Ursensollen Sa. 16 Uhr

Loderhof - Utzenhofen Sa. 16 Uhr

Germania - Haselmühl So. 15 Uhr

Kastl - Rosenberg So. 15 Uhr

Schmidmühlen - Königstein So. 15 Uhr

Traßlberg - Inter So. 15 Uhr



1. SV Raigering 24 53:16 51

2. TuS Kastl 24 48:27 45



3. TuS/WE Hirschau 25 49:38 40

4. ASV Haselmühl 24 39:23 39

5. SV Inter Amberg 24 44:32 38

6. DJK Utzenhofen 24 43:28 36

7. SSV Paulsdorf 24 40:32 34

8. SVL Traßlberg 24 28:26 34

9. Germania Amberg 24 47:28 33

10. TSV Königstein 25 37:51 32

11. DJK Ursensollen 24 34:35 30



12. TuS Rosenberg 24 25:38 30

13. FC Edelsfeld 25 38:43 29

14. SV Schmidmühlen 25 26:60 21

15. SV Loderhof 24 12:86 6
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Raigering (92)Fußball Kreisliga Süd (57)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.