Fußball Kreisliga Süd
In Hirschau: Nummer eins gegen Nummer zwei

Gespannte Gesichter auf der Bank von Inter Bergsteig mit Trainer Markus Kipry (Zweiter von rechts). Am Sonntag geht's zum Tabellenführer nach Hirschau. Bild: Ziegler
Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
21.04.2017
51
0

Der Gipfel des 22. Spieltages der Kreisliga Süd steigt am Fuße des Monte Kaolino in Hirschau, wenn der Tabellenführer seinen Verfolger empfängt. Im Falle eines Sieges des Spitzenreiters freut sich im wahrsten Sinne des Wortes der Dritte.

Amberg. Denn die DJK Utzenhofen, Nummer drei in der Tabelle, könnte - einen Erfolg gegen Neukirchen vorausgesetzt - sich auf den zweiten Platz vordrängen. Ganz im Zeichen des Abstiegskampfes steht die Partie in Königstein, wenn das Schlusslicht SVL Traßlberg kommt.

TuS/WE Hirschau Inter Amberg

(cgh) Die dritte Saisonniederlage der Kaoliner am Ostersamstag in Rieden hat zunächst relativ wenig Folgen, bei einem Spiel weniger rangiert man immer noch sechs Zähler vor der Verfolgermeute, die vom SV Inter Bergsteig und der DJK Utzenhofen angeführt wird. Am Sonntag um 15.15 Uhr bekommt es der TuS/WE im Sportpark in Hirschau nun mit dem SV Inter zu tun, eine richtungsweisende Partie. Zehn Spiele ist die Mannschaft von Coach Markus Kipry ungeschlagen. Sauer aufgestoßen ist TuS/WE-Coach Jörg Gottfried die Niederlage in Rieden, hier musste sich die Mannschaft deutliche Worte anhören. Nun hat sie die Chance zur Wiedergutmachung, allerdings trifft man auf einen Gegner, der alles abverlangen wird. Insbesondere die beiden starken Außen von Inter, Kubik und Dauer sollten sowenig Platz wie möglich bekommen. Personell kann der Hirschauer Übungsleiter aus den Vollen schöpfen, bis auf Johannes Schuster steht der komplette Kader zur Verfügung.

DJK Utzenhofen 1. FC Neukirchen

(aun) Im Kampf um den zweiten Tabellenplatz erledigte die DJK Utzenhofen die letzten drei Spiele gegen TuS/WE Hirschau, 1. FC Rieden und SSV Paulsdorf zur vollsten Zufriedenheit ihres Trainers. Doch Matthias Pfeifer ist auch bewusst, dass die Partie gegen den Tabellenvorletzten 1. FC Neukirchen seine Spieler vor eine etwas anders gelagerte Herausforderung stellt. Beim imposanten 1:1 gegen Rieden zeigte Neukirchen Durchsetzungsvermögen und Hoffnung auf Nichtabstieg. Dies sollte Warnung genug sein. Nun heißt es erneut im Heimspiel am Samstag (16 Uhr) gegen dem 1. FC Neukirchen die weiße Weste der DJK in den Heimspielen beizubehalten. Die DJK konnte in den letzten Spielen Selbstvertrauen sammeln, auf das man nun aufbauen sollte. Wichtig wird vor allem sein, den nach langer Verletzungspause genesenen Spielertrainer David Hendrich nicht ins Spiel kommen zu lassen. Im Hinspiel behielt die DJK mit 2:0 die Oberhand. (14.15 Uhr Utzenhofen II Ensdorf II).

TSV Königstein SVL Traßlberg

(jsb) Abstiegskampf pur in Königstein, der Tabellenzwölfte trifft auf den Letzten aus Traßlberg. Für beide Teams zählen nur drei Punkte, ein Remis wie im Hinspiel würde keiner Mannschaft weiterhelfen. Gegen Edelsfeld gelang dem SVL zuletzt nach langer Durststrecke der zweite Saisonsieg. Das Nachholspiel am Osterwochenende gegen Luhe-Wildenau ging jedoch mit 2:3 verloren. Königstein dagegen will mit einem Sieg den Relegationsplatz sichern und gleichzeitig den Abstand auf die Nichtabstiegsränge wiederherstellen. Beim 4:2 Sieg in Freudenberg vergangene Woche konnte man dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung endlich wieder ein Erfolgserlebnis feiern. Anstoß Samstag 16 Uhr (14.15 Uhr: Königstein II - Kauerhof II).

Germania Amberg ASV Haselmühl

(tne) Zum Kirwaspiel empfängt der SC Germania Amberg den ASV Haselmühl. Mit den Gästen kehrt der ehemalige Germanen-Spieler Oliver Eckl, mittlerweile Trainer des ASV, an seine ehemalige Wirkungsstätte zurück. In der Vorwoche bewies Germania Moral und drehte im Derby gegen Inter Bergsteig einen 1:3-Rückstand noch in der ersten Halbzeit zu einer 4:3-Führung. Am Ende stand ein 4:4 Unentschieden. Die Gäste mussten am vergangenen Wochenende eine 0:3-Niederlage gegen Auerbach hinnehmen. Die Germanen gehen sicher als Favorit in die Partie, dennoch wird die Ficarra-Elf eine Top-Leistung brauchen um die drei Punkte in Amberg zu behalten. Verzichten müssen die Hausherren dabei auf Abwehrspieler Daniel Schäffer der mit einer Fußerkrankung ausfällt.

SSV Paulsdorf SV Freudenberg

(ac) Nahezu gleiche Verhältnisse herrschen vor dem Gemeindederby am Sonntag in Paulsdorf, da beide Mannschaften dringend Punkte für den Klassenerhalt benötigen. Der SSV Paulsdorf ist gegenüber den Freudenbergern zwar leicht im Vorteil, Favorit ist die Truppe von Coach Wolfgang Grünwald aber keineswegs. Die Bilanz aus den bisherigen Begegnungen in der Kreisliga ist für den SSV auch negativ. Ob sich hier etwas ändert, wird sich zeigen, wie Kapitän Peter Schmidl und Co. die unglückliche Niederlage vom Ostermontag in Utzenmhofen verarbeitet haben. Ein Grund zur Depression besteht allerdings nicht, auch wenn man dadurch den entscheidend Schritt zum Klassenerhalt verpasst hat. Der SVF hat vor Ostern nach hervorragendem Start nach der Winterpause mit zwei Niederlagen in Folge ebenfalls Rückschläge hinnehmen müssen. Doch die Freudenberger haben mit Dotzler, Meier, Gress und Schlegl erfahrene Kicker in ihren Reihen, denen die Aufmerksamkeit der Paulsdorfer Defensive gelten muss.

SV 08 Auerbach FC Edelsfeld

(sht) Der Kampf um den begehrten Relegationsplatz wird immer enger. Drei Mannschaften liegen nur durch einen Punkt getrennt hinter dem Spitzenreiter und lassen auch für die nächsten Spielrunden einen spannenden Kampf erwarten. Die Auerbacher landeten im direkten Verfolgerfeld gegen Haselmühl einen wichtigen Sieg, zeitgleich ließen alle Spitzenmannschaften Federn. Gegen den abstiegsbedrohten FC Edelsfeld. ist die Scholz-Truppe klarer Favorit. Doch bereits im Hinspiel war der knappe Auerbacher Erfolg eine hart umkämpfte Partie. Im Hinspiel konnten sich zwei Spieler besonders herausheben. Der Edelsfelder Bastian Kölbel war für die beiden Treffer der Hausherren verantwortlich. Besser machte es nur noch der Auerbacher Manuel Trenz, der alle drei Treffer zum knappen 3:2 Sieg erzielte.

1. FC Rieden SC Luhe-Wildenau

(riw) Bereits am Samstag um 17 Uhr bestreitet der FC Rieden sein nächstes Heimspiel gegen den punktgleichen SC Luhe-Wildenau und läutet damit eine Englische Woche ein. Der Gast tat sich nach dem Bezirksligaabstieg in der Kreisliga schwer und landete am 2. Spieltag am Tabellenende. Trainer Roland Rittner baute eine komplett neue Mannschaft auf, deren Gerüst aus erfahrenen und schon höherklassigeren Akteuren besteht. Drumherum fügte er junge, erfolgshungrige Talente mit ein. Seit dem Hinspielerfolg gegen Rieden (3:2) und einer Serie von zehn ungeschlagenen Spielen zeigt der Trend des SC nach oben. Für die Vilstaler wird dieses Spiel mit Sicherheit nicht einfacher werden, als gegen den Tabellenführer Hirschau. Bei einem Erfolg kann dieser bei der "Spozn-Kirwa" beim Vereinswirt "Hirschenwirt" gefeiert werden.

Kreisliga Süd

22. Spieltag

Utzenhofen - FC Neukirchen Sa. 16 Uhr

Königstein - Traßlberg Sa. 16 Uhr

Germania - Haselmühl Sa. 16 Uhr

Rieden - Luhe-Wildenau Sa. 17 Uhr

Paulsdorf - Freudenberg So. 15 Uhr

Auerbach - Edelsfeld So. 15 Uhr

Hirschau - Inter So. 15.15 Uhr

1. TuS/WE Hirschau 20 31:15 43

2. SV Inter Amberg 21 41:24 37



3. DJK Utzenhofen 21 36:27 37

4. SV 08 Auerbach 21 41:28 36

5. Germania Amberg 21 36:23 34

6. 1.FC Rieden 20 44:32 29

7. SC Luhe-Wildenau 20 30:27 29

8. ASV Haselmühl 21 34:31 28

9. SSV Paulsdorf 21 28:40 28

10. SV Freudenberg 20 30:36 22

11. FC Edelsfeld 20 31:36 21



12. TSV Königstein 20 26:42 17

13. 1. FC Neukirchen 20 25:42 15

14. SVL Traßlberg 20 22:52 11
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.