Fußball Kreisliga Süd
Meister gegen den Vize

Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
27.08.2016
54
0

Auf dem Papier sieht es nach einer deftigen Abreibung aus, wenn der Tabellenführer der Kreisliga Süd das Schlusslicht erwartet: Inter Amberg gegen SVL Traßlberg heißt das Duell, doch die Bergsteig-Elf vergeigte vergangenes Wochenende eine 2:0-Führung und stand am Rand einer Niederlage.

Amberg. Die zweite höchst interessante Partie steigt in Neukirchen, wo der Kreisklassenmeister seinen Vize empfängt. Und der ist besser in die Saison gestartet und hat schon einen Sieg auf seinem Konto, während Neukirchen auf dem vorletzten Platz liegt.

Inter Amberg SVL Traßlberg

Zum nächsten Derby empfängt der SV Inter Bergsteig den SVL Traßlberg. Die Tabellenkonstellation ergibt, dass das Schlusslicht zum Spitzenreiter kommt, denn der SVL Traßlberg hatte einen Fehlstart. Gerade mal einen Punkt konnte die Mannschaft von Hans-Jürgen Plößl einfahren. Der Gastgeber ist allerdings gewarnt. Nach mangelhafter Leistung in der Vorwoche gegen Edelsfeld muss am Samstag, 27. August, wieder mehr Konzentration auf das Spielfeld. Traßlberg wird alles geben und versuchen, wieder Anschluss an das Mittelfeld zu bekommen, egal wie.

Zudem ist es auch ein bisschen ein Prestigeduell. Der Traßlberger Lucas Bellmann schnürte einst für den Inter die Fußballschuhe und Dominik Mikalauskas trug vor dem Inter-Trikot auch das der Gäste. Somit baut sich zusätzlich noch etwas Spannung auf. Inter will wieder gewinnen und wird dementsprechend Vollgas geben. Das ist zumindest die Vorgabe von Trainer Markus Kipry.

1. FC Neukirchen 1. FC Rieden

(röt) Mit dem 1. FC Rieden erwartet der 1. FC Neukirchen den Mitaufsteiger der letztjährigen Spielzeit. Das junge Team von Trainer Oliver Ruschitzka-Stiegler startete ganz passabel in die Kreisliga-Saison. Nach Neukirchen kommt der Aufsteiger sicherlich mit einigen Ambitionen, was bedeutet, dass die Gastgeber hellwach und konzentriert an die Aufgabe herangehen müssen. Die Mannen um Spielertrainer David Hendrych sind in der neuen Spielklasse noch nicht richtig angekommen. Nach zwei Unentschieden und zwei Niederlagen liegt man momentan auf einem Abstiegsplatz. Um hinten herauszukommen, benötigt man unbedingt den ersten Sieg. Eine gute und solide Abwehrarbeit wird notwendig sein, um gegen Rieden erfolgreich vom Platz zu gehen.

SV Freudenberg SV 08 Auerbach

(koa) Nach drei Auswärtspartien in Folge empfängt der SV Freudenberg den Liganeuling aus Auerbach. Dieser stellt für die Heimelf ein völlig unbeschriebenes Blatt dar, ist aber mit neun Zählern exzellent gestartet. Mit vier Punkten Ausbeute aus den ersten vier Kreisligapartien sind die Freudenberger in der Realität angekommen. Um nicht bereits zu Beginn der Saison in den Tabellenkeller abzurutschen, muss sich die Neiß-Elf im Gegensatz zum letzten Auftritt in Königstein (1:2) gewaltig steigern, um die Punkte in Freudenberg zu lassen.

Betrachtet man aber die Liste der fehlenden Spieler (Daniel Bosser, Michael Schlegl, Christoph Walter, Fabian Schatz, Christian Dowridge, Alexander Drexl?), wird diese Aufgabe sicherlich nicht einfacher. Dominik Meier und Gerhard Greß kehren aus dem Urlaub zurück.

ASV Haselmühl FC Edelsfeld

(pme) Zum zweiten Heimspiel in Folge kommt der FC Edelsfeld ins Vilstalstadion. Die Gäste erreichten gegen den momentanen Tabellenführer SV Inter Amberg am letzten Wochenende ein 2:2-Unentschieden. Nach einem 0:2-Pausenrückstand konnte die Elf vom Hahnenkamm mit einer kämpferisch starken Leistung in der zweiten Halbzeit noch den Ausgleich erzielen. Nach vier Spieltagen belegen die Gäste mit sieben Punkten den sechsten Tabellenplatz.

In der vorigen Saison verlor der ASV in Edelsfeld mit 0:1 und konnte sein Heimspiel knapp mit 3:2 für sich entscheiden. Die Eckl-Jungs haben im letzten Heimspiel gegen Neukirchen einen Sieg verschenkt, indem sie es versäumten, ihre zahlreichen Chancen vor allem in der ersten Halbzeit zu verwerten. Matthias Schmidt und Manuel Koch sind diese Woche wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen, inwiefern sie schon zum Einsatz kommen, wird sich erst kurz vor dem Spiel entscheiden. Es wird sicherlich ein Spiel auf Augenhöhe gegen die stark verjüngte Edelsfelder Elf werden. Die zweite Mannschaft spielt um 14.15 Uhr gegen den FC Edelsfeld II.

SC Luhe-Wildenau TSV Königstein

Mit einem fulminanten 5:0-Sieg befreite sich der SC Luhe Wildenau zuletzt aus dem Tief, in dem man sich nach den ersten drei Spieltagen wiedergefunden hatte. Nach diesem Spiel gehen die Jungs von Trainer Roland Rittner guten Mutes in die Partie gegen TSV Königstein. Nach der zuletzt verkorksten Saison und dem daraus resultierenden Abstieg setzte sich bislang die Misere des SC fort - der erste Dreier der Saison könnte jedoch die Wende zum Besseren sein. Die Partie besitzt für beide Teams einen enormen richtungsweisenden Charakter. Am Sonntag soll nun der nächste Schritt folgen, gegen Königstein will die Mannschaft eine Serie starten, muss sich aber auf einen motivierten Gegner einstellen. SC-Trainer Roland Rittner sieht sein Team auf Augenhöhe: "Königstein trägt unsere Kragenweite, daher wäre ein Heimsieg wichtig. Ich will mich jetzt mit meiner Mannschaft ins Mittelfeld absetzen." Der SC-Trainer kann die gleiche Mannschaft wie gegen Traßlberg aufbieten.

DJK Utzenhofen Germania Amberg

(aun) Die erste unnötige Niederlage mussten die Lauterachtaler von der DJK Utzenhofen zuletzt beim SV 08 Auerbach (2:1) einstecken. Mit einigen Personalnöten empfängt die DJK Utzenhofen am Sonntag, 28. August, um 15 Uhr im Wirlbach-Stadion den Tabellennachbarn Germania Amberg. Dieses Spiel wird zeigen, in welche Richtung die Lauterachtaler sich in der Tabelle bewegen werden. Der 4:1-Sieg der Amberger zu Hause gegen den SSV Paulsdorf hat bei der DJK Utzenhofen Eindruck hinterlassen. Den sechs Zugängen stehen nur drei Abgänge gegenüber. Da es für die Hausherren und auch für die Gäste - beide stehen im oberen Tabellendrittel - um ein richtungsweisendes Spiel geht, dürfen die Zuschauer eine interessante Begegnung erwarten. Bei der DJK steht hinter dem Einsatz der Gebrüder Daniel und Michael Geitner sowie Johannes Prüfling (verletzungsbedingt) ein Fragezeichen. Christian Lang hat seine Rot-Sperre verbüßt und wird der Mannschaft wieder zur Verfügung stehen (Vorspiel 13.15 Uhr, beide Reserven).

FußballKreisliga Süd

SSV Paulsdorf 0:1 (0:1) TuS/WE Hirschau

Tor: 0:1 (16.) Benedikt Sehr - SR: Markus Neumeyer (Kümmersbruck) - Zuschauer: 70.

(ac) Ein umstrittener Treffer in der 16. Minute entschied die Partie am Freitagabend. Nach einer Ecke von der rechten Seite versuchte Fabian Schreier den Ball von Benedikt Sehr auf der Linie zu klären.

Jedoch sah der Linienrichter den Ball hinter der Linie. Der Unparteiische entschied daraufhin unter Protest der SSV-Anhänger auf Tor.

Die Mannschaft von Wolfgang Grünwald schaffte es im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit nicht, sich ernsthafte Torchancen zu erspielen. Lediglich mit Fernschüssen versuchten die Offensive des SSV ihr Glück. Aber zu harmlos.

Zum Ende der ersten Hälfte begann das etwas cleverer wirkende Team von Jörg Gottfried das Ergebnis zu verwalten.

Nach der Pause versuchte der SSV immer wieder verkrampft sich dem Tor der Hirschauer zu nähern. Allerdings konnte man mit Fernschüssen das Tor von TuS/WE-Keeper Koeck nicht gefährden.

Aufregend wurde es nochmal in der Nachspielzeit, als in der 91. Minute der Hirschauer Pienz einen Konter über die linke Seite aus elf Metern am Tor des SSV vorbeischob. Somit blieb es beim Endstand von 0:1.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.