Fußball Kreisliga Süd
Meister TuS/WE Hirschau hat ein Problem

Philipp Falk und die Hirschauer Torschützen Bendikt Sehr und Martin Winkler (von rechts) wurden beim Meister-Sieg von den jubelnden Hirschauer Fans an der Bande vor Freude fast erdrückt - jetzt muss Trainer Jörg Gottfried schauen, dass er elf fußballfähige Spieler zusammen bekommt. Bild: Ziegler
Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
19.05.2017
154
0

In der Kreisliga Süd sind alle Entscheidungen gefallen. Fast alle. Meister und Absteiger stehen fest, ebenso die Relegationsteilnehmer. Nur Florian Danzer von Germania Amberg hat noch ein Ziel vor Augen.

Amberg. Er führt mit 16 Treffern die Torjägerliste vor Tobias Eichenseer (15, Rieden) und David Kubik (ebenfalls 15, Inter Amberg) an und will sich die Krone holen. Hirschaus Trainer Jörg Gottfried hat noch ein ganz anderes Problem.

Germania Amberg SV 08 Auerbach

(tne) Für Germanen-Trainer Thomas Ficarra ist es das letzte Spiel unter seiner Regie. Ficarra verlässt den SCG bekanntlich Richtung Neukirchen. Für ausreichend Motivation dürfte also gesorgt sein, denn mit Sicherheit möchte die Mannschaft ihren scheidenden Trainer mit einem Sieg verabschieden. Zudem kämpft Stürmer Florian Danzer noch um die Torjägerkanone. Aktuell führt Danzer die Torjägerwertung der Kreisliga Süd mit 16 Treffern an. Die Gäste aus Auerbach werden aber sicherlich die Punkte nicht einfach abschenken, denn der SV kann mit einem Sieg den dritten Tabellenplatz verteidigen und so seine erste Saison nach dem Wechsel aus der Nordgruppe in die Kreisliga Süd krönen. Im Hinspiel behielten die Gäste die Oberhand und siegten nach einer umkämpften Partie glücklich mit 1:0.

TuS/WE Hirschau TSV Königstein

(cgh) Die wochenlangen und nervenaufreibenden Rechenspiele sind erledigt, der TuS/WE ist am Ziel: Meister der Kreisliga und Aufsteiger in die Bezirksliga! 26 Jahre nach dem Abstieg des damaligen TuS Hirschau erleben die Fans also in der kommenden Saison endlich wieder Bezirksligafußball, die Vorfreude auf Derbys gegen Hahnbach, Sorghof usw. ist bereits enorm. Vorher aber steht für den Meister noch ein als Punktspiel getarntes Freundschaftsspiel an, der TSV Königstein gastiert am Sonntag um 15 Uhr zum letzten Saisonspiel im Hirschauer Sportpark. Die Truppe von Spielertrainer Christian Ringler ist seit vergangenem Sonntag durch das 1:0 gegen Germania aller Sorgen entledigt und kann befreit in Hirschau aufspielen. Die Abstiegsangst ging lange Zeit um beim TSV, mit vier Siegen am Stück zog sich die Mannschaft aber zuletzt selbst aus dem Sumpf und freut sich somit auf eine weitere Kreisliga-Saison. Ein Problem hat TuS/WE-Meistertrainer Jörg Gottfried aber wohl schon: Elf Akteure zu finden, die die langen Meisterfeierlichkeiten zumindest soweit verkraftet haben, um nochmal 90 Minuten etwas fürs Auge bieten zu können. Die Belohnung für Mannschaft und Fans wartet dann nach dem Spiel, wenn Braumeister Franz Dorfner 200 Liter Freibier spendiert und dann an der Grillbude gemeinsam gefeiert wird.

1. FC Rieden SVL Traßlberg

(riw) Die Saison ist vor dem letzten Spieltag für beide Teams gelaufen. Für den Gast aus Traßlberg jedoch weniger gut. Nach etlichen Abgängen zu Beginn steigerte sich die Truppe nach einem Trainerwechsel nach der Winterpause. Die Traßlberger stehen als Direktabsteiger fest und müssen den bitteren Weg in die Kreisklasse antreten. Der in den letzten Jahren erfolgsverwöhnte 1. FC Rieden konnte sich hingegen als Aufsteiger über die gesamte Spielzeit recht gut behaupten. In einer heimstarken Hinrunde hielten die Mannen um Trainer Oliver Ruschitzka lange Zeit engen Kontakt zur Spitzengruppe und legten da den Grundstein zum Klassenerhalt. In der Rückrunde schlug dann das Verletzungspech so richtig zu, so dass Rieden in der Tabelle zurückfiel. Mit 56 erzielten Treffern stellt bis dato der FC das torgefährlichste Team und mit Tobias Eichenseer einen der Top-Torjäger der Kreisliga-Süd. Die Spieler der ersten und zweiten Mannschaft möchten sich mit einem Sieg in die Sommerpause verabschieden und spendieren ihren treuen Fans nach dem Spiel das eine oder andere Fass Freibier!

SSV Paulsdorf FC Edelsfeld

(ac) Auf einen sehr gegensätzlichen Saisonverlauf können die beiden Kontrahenten zurückblicken, die sich in Paulsdorf zum Saisonabschluss gegenüberstehen. Während sich der SSV Paulsdorf nach einer Minusserie mit einer klasse Rückrunde in das gesicherte Mittelfeld absetzten konnte, rutschte der FC Edelsfeld kontinuierlich auf den Relegationsplatz ab. Für die Elf von Trainer Martin Dehling stellt diese Begegnung praktisch die Vorbereitung für die Abstiegsrelegation dar, an der man nun zum vierten Mal teilnimmt. Die Gastgeber sind seit Wochen gesichert, es besteht lediglich die Möglichkeit bei einem Erfolg den einen oder anderen Platz nach vorne zu rücken. Im Mittelpunkt für die Elf um Kapitän Peter Schmidl steht der Abschied von Trainer Wolfgang Grünwald, der drei Jahre lang hervorragende Aufbauarbeit geleistet und ein junges Team geformt hat. Was gäbe es Schöneres als einen Sieg zum Abschied? Nach dem Spiel sind die SSV-Anhänger zu einer kleinen Saisonabschlussfeier auf dem Sportgelände eingeladen.

DJK Utzenhofen ASV Haselmühl

(aun) Bei beiden Teams geht es nur noch um die goldene Ananas. Trotzdem möchte die DJK-Truppe eine Revanche für die drei Niederlagen in den letzten drei Begegnungen und sich ordentlich aus der sehr turbulenten Saison verabschieden. Das Endresultat der Lauterachtaler kann sich sehen lassen, wobei in der Saison für die DJK viel mehr drin gewesen wäre, wenn nicht so viele verletzte Stammspieler ausgefallen wären. Mit einem Sieg und gleichzeitigem Punktverlust des Tabellennachbarn könnte man den augenblicklichen vierten Tabellenplatz noch verbessern. Die DJK Utzenhofen ist mit den vierten Tabellenplatz gesichert und kann nicht mehr auf den Relegationsplatz vorrutschen. Für die Utzenhofener war die Saison durchwachsen aber zufriedenstellend und genau deswegen möchte Trainer Matthias Pfeifer gern zum Abschluss seines ersten Trainerjahres noch einen Sieg mitnehmen.

SV Freudenberg Inter Amberg

(nß) Beide Vereine konnten am vergangenen Spieltag durch Siege Vorentscheidungen herbeiführen. Die Gäste setzten sich gegen ihren Verfolger aus Utzenhofen knapp durch und haben Platz zwei sicher. Sie gehen also in die Relegation um den Aufstieg in die Bezirksliga. Diesen Erfolg haben sie sich als beste Rückrundenmannschaft verdient. Zum Glück konnte der Gastgeber durch den Auswärtssieg in Luhe den Klassenerhalt frühzeitig sicherstellen und kann nun ohne Druck in diese Partie gehen. Man hofft wieder auf das Mitwirken von Torjäger Michael Schlegl, der zuletzt krankheitsbedingt fehlte. Nach dem Spiel gibt es für die Fans im Sportheim 50 l Freibier.

1. FC Neukirchen SC Luhe-Wildenau

(röt) Nach dem verpassten Sieg in Auerbach, der aufgrund der Feldüberlegenheit und der zahlreichen Torchancen durchaus möglich gewesen wäre, steht der Abstieg des FCN fest. Ansonsten wäre der Relegationsplatz theoretisch noch erreichbar gewesen. So geht es im letzten Spiel gegen den SV Luhe-Wildenau nur noch um die Ehre und darum, den treuen Zuschauern ein würdiges Abschiedspiel aus der Kreisliga zu bieten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.