Fußball Kreisliga Süd
Ohne Torjäger geht gar nichts

Da geht's lang: Riedens Trainer Oliver Ruschitzka weist die Richtung. Jetzt muss sich der Aufsteiger beim SC Germania Amberg beweisen. Bild: ref
Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
12.11.2016
61
0

Auf dem Papier ist es eine klare Sache, auf dem Rasen vermutlich auch: Der Tabellenvorletzte der Kreisliga Süd, der 1. FC Neukirchen, muss zum Spitzenreiter nach Hirschau. Aber der hat ein Problem.

Amberg. Urlaub und Verletzungen bereiten TuS/WE-Trainer Jörg Gottfried einige Sorgen: Acht Mann fehlen ihm vor dem letzten Heimspiel des Jahres.

Dem FC Edelsfeld fehlt nur einer: Bastian Kölbel. Aber das macht sich gewaltig bemerkbar, denn seit der Torjäger nicht mehr dabei ist, scheint die Mannschaft das Siegen verlernt zu haben.

Zwei Partien wurden am Freitag aufgrund der Witterung abgesagt: SV Freudenberg gegen SVL Traßlberg und TSV Königstein gegen Utzenhofen.

TuS/WE Hirschau 1. FC Neukirchen

(cgh) Nicht wie zunächst geplant in Ehenfeld, sondern im Hirschauer Sportpark tragen die Kaoliner ihr letztes Heimspiel des Jahres aus - sofern das Wetter mitspielt. Nachdem die Kaoliner zwei direkte Konkurrenten schlagen konnten, hat man nun schon achte Punkte Differenz zwischen sich und Platz zwei gebracht und geht auf jeden Fall als Tabellenführer ins neue Fußballjahr. Die Aufgabe am Sonntag um 14.15 Uhr heißt 1.FC Neukirchen, und der Aufsteiger knabbert gewaltig an der neuen Klasse. Die Truppe von David Hendrych blickt auf drei Niederlagen am Stück zurück und belegt den vorletzten Platz. Eigentlich eine klare Sache für den TuS/WE, der aber vor solchen Dingen nach den Erfahrungen gegen Traßlberg und Königstein gewarnt sein sollte. TuS/WE-Coach Jörg Gottfried hofft, dass sein Team wieder ruhiger spielt und die Fehlpassquote drastisch reduziert und die nötige Geduld gegen einen wohl tief stehenden Gegner mitbringt. Dazu kommen Personalsorgen: Aufgrund von Urlaub und Verletzungen stehen acht Akteure nicht zur Verfügung, zudem steht hinter dem Einsatz von Michael Pienz ein dickes Fragezeichen. Der 15er Kader für die Partie wird sich somit erst nach dem Abschlusstraining am Freitag kristallisieren.

SV 08 Auerbach SSV Paulsdorf

(sht) Der Punkterückstand auf den Tabellenführer ist nach dem Remis in Rieden auf acht Punkte angewachsen. Aufgrund dieses doch schon deutlichen Rückstandes gilt es aktuell sich auf die Festigung von Platz zwei zu konzentrieren. Dafür sollte es im letzten Heimspiel vor der Winterpause aber nochmals einen Sieg geben. Zu Gast ist Paulsdorf, bei dem Auerbach das Hinspiel mit 3:0 gewann. Die Gäste hatten einen schlechten Saisonstart und waren zwischenzeitlich schon Letzter. Doch nach einer Serie von zuletzt sechs ungeschlagenen Spielen verbesserten sich die Gäste bis auf Tabellenplatz neun. Bei der Serie war vor allem den 2:1-Auswärtssieg bei Inter Bergsteig beeindruckend. Also alles Gründe, die Gäste nicht zu unterschätzen. Die Auerbacher belohnten sich in den beiden letzten Partien nicht für ihr Engagement. Insbesondere in Rieden reichte es trotz einer zwischenzeitlichen 3:1-Führung am Ende nur zu einem Remis. In Rieden musste man alle Gegentreffer nach Standards hinnehmen und hier müssen sich die Auerbacher steigern und besser positionieren. Bei den Bergstädter steht weitestgehend alle Akteure zur Verfügung.

ASV Haselmühl Inter Amberg

(pme) Bereits am Samstag findet das letzte Heimspiel vor der Winterpause gegen den SV Inter Amberg im Vilstalstadion statt. Das Hinspiel wurde klar mit 2:4 verloren, wobei zwei Treffer David Kruppa erzielte. Auf ihn und auf die restliche Offensivabteilung mit Kubik und Sejdu muss ein besonderes Augenmerk geworfen werden. Die Gäste liegen in Lauerstellung auf den Relegationsrang. Der ASV konnte die beiden letzten Heimspiele gewinnen und in Luhe-Wildenau wurde ein 0:0erzielt. Dies hat etwas für Entspannung gesorgt und man hat mit 18 Punkten einen kleinen Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz. Mit einem Sieg und Revanche für die Hinspielniederlage könnte man beruhigt in die Winterpause gehen. Aber es sind einige Stammspieler angeschlagen und es wird sich erst im Abschlusstraining entscheiden, wer aufläuft (Vorspiel Reserven 12.45 Uhr).

FC Edelsfeld SC Luhe-Wildenau

(bkn) Seit der FC Edelsfeld auf seinen Torjäger Bastian Kölbel verzichten muss, scheint der Mannschaft das Sieger-Gen abhanden gekommen zu sein. In der letzten Partie war der Erfolg bereits zum Greifen nah, doch kurz vor Spielende musste man noch den Ausgleich in Freudenberg hinnehmen. Im kommenden Spiel trifft man mit dem SC Luhe-Wildenau auf einen Gegner, der fünf seiner letzten sechs Partien mit einem Remis beendete. Da aber ein erneutes Unentschieden keinen entscheidend weiter bringt, werden beide Teams alles daran setzen, einen Dreier einzufahren. Für die Dehling-Elf muss vor allen gelten, die Konzentration bis zum Schlusspfiff hoch zu halten und vor des Gegners Tor kaltschnäuziger zu agieren. Denn an Gelegenheiten mangelt es ja nicht, sondern eher an der Verwertung.

Germania Amberg 1. FC Rieden

(tne) Zum letzten Heimspiel vor der Winterpause empfängt der SC Germania Amberg den 1. FC Rieden. Das diese Partie zwischen den drittplatzierten Germanen und den nur vier Punkten dahinterliegenden sechstplatzierten Gästen ein Spiel aus der oberen Tabellenhälfte sein würde, war vor der Saison so nicht zu erwarten. Doch der Aufsteiger aus dem Vilstal absolviert bisher eine starke Spielzeit und konnte am vergangen Wochenende gegen den Tabellenzweiten aus Auerbach trotz zwischenzeitlichem Zwei-Tore-Rückstands, noch ein 3:3 Unentschieden erkämpfen. Ganz anders dürfte die Gemütslage der Heimelf nach dem Spitzenspiel in Hirschau am vergangenen Wochenende ausgesehen haben. Trotz einer vor allem in der zweiten Hälfte couragierten Leistung brachte man sich vor allem durch individuelle Fehler um den verdienten Punktgewinn. Die Germanen dürften also mit gewaltiger Wut im Bauch auf den Platz gehen. Um gegen die Gäste aus Rieden den erhofften fünften Saisonheimsieg einfahren zu können und so den dritten Tabellenplatz verteidigen zu können, wird die Ficarra-Elf allerdings eine Topleistung abrufen müssen. Dies hat auch schon das Hinspiel gezeigt als der 1.FC Rieden kurz vor dem Ende ausglich und sich beide Mannschaften 1:1 trennten.

Kreisliga Süd

16. Spieltag

Freudenberg - Traßlberg abges.

Königstein - Utzenhofen abges.

Haselmühl - Inter Sa. 14.30 Uhr

Auerbach - Paulsdorf So. 14 Uhr

Germania - Rieden So. 14 Uhr

Edelsfeld - Luhe-Wildenau So. 14 Uhr

Hirschau - FC Neukirchen So. 14.15 Uhr



1. TuS/WE Hirschau 15 24:10 36

2. SV 08 Auerbach 15 31:22 28



3. Germania Amberg 15 22:15 26

4. SV Inter Amberg 15 32:18 25

5. DJK Utzenhofen 15 28:19 24

6. 1.FC Rieden 15 34:25 22

7. FC Edelsfeld 15 26:24 20

8. ASV Haselmühl 15 24:23 18

9. SSV Paulsdorf 15 22:31 18

10. SC Luhe-Wildenau 15 21:19 17

11. TSV Königstein 15 18:29 14



12. SV Freudenberg 15 20:28 13

13. 1. FC Neukirchen 15 16:31 11

14. SVL Traßlberg 15 16:40 8
Weitere Beiträge zu den Themen: TuS/WE Hirschau (16)Fußball Kreisliga Süd (57)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.