Fußball Kreisliga Süd
Paulsdorf in bedrohlicher Lage

Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
12.09.2016
111
0

Der TuS/WE Hirschau legt am Freitag vor, der SV Inter Bergsteig bleibt dran: Die Truppe von Markus Kipry gewinnt in der Kreisliga Süd gegen den SV 08 Auerbach und schlägt mit drei Toren zwei Fliegen.

Amberg. Denn durch den Sieg hält sich Inter auf dem zweiten Platz und einen Verfolger vom Hals - Auerbach rutschte durch die Niederlage auf den fünften Platz ab. Neuer Rangdritter ist der FC Edelsfeld, der das Schlusslicht SVL Traßlberg mit 5:0 abschoss. Bedrohlich wird die Lage auch für den SSV Paulsdorf, den der 1. FC Neukirchen mit 4:0 auf den vorletzten Platz durchgereicht hat.

Inter Amberg 3:0 (1:0) SV 08 Auerbach

Tore: 1:0 (42.) Andrej Dauer, 2:0/3:0 (58./67.) David Kruppa - SR: Markus Neumeyer (JFG Mittlere Vils Kümmersbruck 08) - Zuschauer: 120.

Auerbach begann schwungvoll und versuchte den Gastgeber ordentlich unter Druck zu setzen. Kevin Hudert hätte den SV 08 früh in Führung bringen können (11.). Kurz danach senkte sich ein Schuss von Manuel Trenz auf die Latte des Inter-Tores. Dann war Albert Sejdiu für Inter am Zug, aber Keeper Hutzler war zur Stelle. In der 31. Minute hatten die mitgereisten Auerbacher Anhänger bereits den Torschrei auf den Lippen, doch der Abschluss von Trenz aus kurzer Distanz wurde von Inter-Keeper Hahn pariert.

Vor der Pause gelang dem Gastgeber dann das richtungsweisende Tor in diesem Spiel. David Kubik passte auf Andrej Dauer, der volley zum vielumjubelten 1:0 vollstreckte (41.). Mit der Führung im Rücken kam Inter gestärkt aus der Kabine und machte souverän sein Spiel. David Kruppa hatte beim 2:0 (59.) genau Maß genommen, genau acht Minuten später traf er zum 3:0. Auerbach gab zwar nicht auf, sah aber wenig Land. Lediglich Trenz tauchte noch vor dem Inter-Tor auf, spielte Hahn aber direkt in die Hände. Kubik, Dauer und Schneider wollten die Führung erhöhen, scheiterten aber allesamt (80.) ebenso wie Kubik kurz vor Schluss.

1. FC Neukirchen 4:0 (3:0) SSV Paulsdorf

Tore: 1:0 (21.) Jeremias George, 2:0/3:0 (29./35.) Christoph Wuttig, 4:0 (75.) Maximilian Witzel - SR: Marcel Neuse (SpVgg Nürnberg) - Zuschauer: 152.

(röt) Die Leistungssteigerung des Gastgebers im Spiel in Edelsfeld konnte er im Spiel gegen den direkten Tabellennachbarn SSV Paulsdorf fortsetzen. Die Partie entwickelte sich zunächst ausgeglichen, bis in der 21. Minute der Führungstreffer für Neukirchen fiel. Nach einer halbhoch hereingegebenen Ecke, die Paulsdorf nicht abwehren konnte, brachte Jeremias George den Ball aus kurzer Entfernung über die Torlinie. Nach der Trinkpause übernahm Neukirchen das Geschehen. Fast zwangsläufig fiel das 2:0. Nach perfektem Zuspiel von Maximilian Witzel durch die Lücke in der Mitte der Abwehr spurtete Christoph Wuttig in die Gasse und schoss flach unten links ein

Das 3:0 entwickelte sich ähnlich, allerdings war diesmal Stefan Pilhofer der Passgeber auf Christoph Wuttig. Kurz vor der Pause setzte Paulsdorf einen Freistoß an den Außenpfosten. Die zweite Hälfte bestimmte fast nur der FCN und erarbeitete sich mit teils sehenswerten Kombinationen beste Torchancen. Das vierte Tor für die Heimelf kam nach Zuspiel von Wuttig auf Maximilian Witzel zustande. Danach ließ der Gastgeber die Zügel etwas locker, was jedoch für Paulsdorf nur eine Gelegenheit einbrachte, die in 1:1-Situation Torwart Peter Fillinger klärte. In der Partie betonte der FC seinen Anspruch auf einen besseren Tabellenplatz, Paulsdorf hingegen bedarf einer deutlichen Leistungssteigerung.

FC Edelsfeld 5:0 (2:0) SVL Traßlberg

Tore: 1:0 (4.) Simon Ströhl, 2:0 (6.) Eric Pridgen, 3:0 (49.) Simon Ströhl, 4:0/5:0 (65./68.) Bastian Kölbel - SR: Marco Helder (Schwaig) - Zuschauer: 250.

(bkn) Nicht den Hauch einer Chance hatte das Tabellenschlusslicht am Hahnenkamm und war mit dem Ergebnis noch gut bedient. Vom Anpfiff weg zeigte der FC Edelsfeld, dass er dieses Mal mit der Favoritenrolle klarkommt. Bereits in der 4. Minute traf Simon Ströhl, und ehe der Gegner sich versah erhöhte Eric Pridgen mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze auf 2:0. Mit der Führung im Rücken ließ Edelsfeld Ball und Gegner laufen und setzte weitere Nadelstiche im Angriffsspiel, die aber bis zur Pause ohne Ertrag blieben.

Die Gäste zeigten sich zwar durchaus willig, präsentierten sich aber vor dem FC-Gehäuse zu harmlos. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild, als wiederum Simon Ströhl nur vier Minuten benötigte, einen vom Keeper zu kurz abgewehrten Ball zur 3:0-Führung abzustauben. Spätestens jetzt erlahmte die Gegenwehr der Traßlberger zusehends. Der Doppelschlag von Kölbel nach gut einer Stunde, der erst per Kopf und dann mit einem sehenswerten Lupfer den Gästekeeper überwand, war nur die logische Konsequenz der Feldüberlegenheit. Selbst als Edelsfeld in den Schlussminuten einige Gänge zurückschraubte, versäumte es der Gast, wenigstens noch den Ehrentreffer mitzunehmen.

ASV Haselmühl 4:0 (3:0) TSV Königstein

Tore: 1:0/2:0 (27., Foulelfmeter/ 32.) Matthias Schmidt, 3:0 (45.) Daniel Ibler, 4:0 (49.) Matthias Schmidt - SR: Michele Angelo Strebel (Regensburg) - Zuschauer: 100.

(pme) In einer recht einseitigen Partie bestimmte der ASV größtenteils das Spielgeschehen. Die erste nennenswerte Torchance hatte die Heimelf, einen Schuss von Daniel Ibler konnte Gästetorwart Hölzl gerade noch aus dem Tordreieck fischen. Die Führung für die Haselmühler resultierte aus einem Foulelfmeter, den Matze Schmidt souverän flach ins rechte Toreck verwandelte. Kurz darauf konnte der Haselmühler Torjäger nach schönem Zuspiel auf 2:0 erhöhen.

Das 3:0 fiel nach einem Traumpass von Preischl auf den agilen Daniel Ibler, der souverän ins lange Eck einschob. Nach einem schönen Konter und Kombinationsspiel erhöhte die Vilstalelf - wiederum durch Schmidt auf 4:0. Der Sieg geht insgesamt betrachtet auch in der Höhe in Ordnung, da die Gäste aus Königstein in der gesamten Spielzeit nichts entgegen setzen konnten.

SC Luhe-Wildenau 1:3 (1:3) Germania Amberg

Tore: 1:0 (14.) Martin Scheinherr, 1:1 (36.) Florian Danzer, 1:2 (38.) Florian Danzer, 1:3 (44.) Iwan Riel - SR: Roman Mastalar - Zuschauer: 120.

Es begann richtig gut für den SC Luhe-Wildenau, denn die Mannschaft von Trainer Roland Rittner ging in der 14. Minute mit 1:0 durch Martin Scheinherr in Führung. Allerdings kam dann ein massiver Einbruch. Florian Danzer traf für den SC Germania Amberg innerhalb von zwei Minuten zweimal und brachte die Gäste damit mit 2:1 in Führung.

Aber dem noch nicht genug. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Iwan Riel für den SC sogar auf 3:1. Nach dem Wechsel passierte nicht mehr viel und es blieb beim Auswärtssieg für die Amberger, die jetzt mit 13 Punkten auf Platz vier zu finden sind. Der SC Luhe-Wildenau hingegen rutschte auf Platz zehn ab.

DJK Utzenhofen 3:2 (2:1) 1. FC Rieden

Tore: 1:0 (27.) Michael Geitner, 2:0 (30.) Tobias Meyer, 2:1 (43.) Marco Honig, 2:2 (52.) Tobias Eichenseer, 3:2 (71.) Michal Vanous - SR: Bernhard Guttenberger (DJK-SV Oberwiesenacker) - Zuschauer: 150.

(aun) Trotz Spielverlegung auf 17 Uhr blieb die tropische Hitze, aber trotzdem sahen die Zuschauer ein spannendes Spiel. Bereits in der 1. Minute zog Jiri Abel alleine aufs Tor, aber der Ball ging knapp darüber. Chancen gab es auf beiden Seiten, aber beide Torleute war immer her der Dinge. Bis zur 27. Minute, der Gästetorwart Alexander Feigl wollte den Ball fangen und musste dann fausten. Der Ball flog Michael Geitner auf den Fuß, sein Schuss landete aus 30 Metern im leeren Tor. In der 30. Minute brachte die Gästehintermannschaft den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Dominik Meyer war zur Stelle und es stand 2:0.

Der erste Durchgang lag in den Händen der Gastgeber, bis in der 43. Minute Marco Honig aus 30 Meter aufs Tor zielte und der Ball im langen Eck zum 2:1-Anschlusstreffer einschlug. In der zweiten Hälfte kontrollierte das Heimteam zwar das Spiel, aber Rieden konterte. Lohn war in der 52. Minute der Ausgleich von Tobias Eichenseer zum 2:2. Der ansonsten gut leitende Schiedsrichter drückte zweimal beide Augen zu und verweigerte den Gastgebern einen Foulelfmeter. Zweimal hatte Utzenhofen Glück, Latte und Pfosten retteten. In der 71. machte Utzenhofen alles richtig und schickte Michael Vanos auf der linken Seite in Richtung Tor, dieser erlöste die bangenden Zuschauer mit dem 3:2-Endstand.
Weitere Beiträge zu den Themen: SSv Paulsdorf (8)Fußball Kreisliga Süd (43)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.