Fußball Kreisliga Süd
Prestigeträchtiges Derby in Königstein

Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
01.10.2016
88
0

So still und heimlich hat sich Germania Amberg auf den dritten Platz der Kreisliga Süd vorgearbeitet. In der vergangenen Saison war die Mannschaft dem Abstieg sehr nahe. Jetzt könnte womöglich der Sprung auf Platz zwei winken - wenn alles passt.

Amberg. (ref Dazu muss der 1. FC Rieden Hilfestellung leisten und den SV Inter Amberg schlagen - immer vorausgesetzt, Germania gewinnt das Heimspiel gegen den FC Edelsfeld. In Königstein steigt das prestigeträchtige Derby mit dem Aufsteiger 1. FC Neukirchen, der weit von der Form der Meister-Saison entfernt ist. Ebenfalls weit von irgendeiner Form entfernt ist auch der SSV Paulsdorf, der im jetzigen Zustand reif ist für die Kreisklasse. Da muss ein Dreier gegen den SC Luhe-Wildenau her.

TuS/WE Hirschau ASV Haselmühl

(cgh) Da der TuS/WE von der "Vorführung" beim SV Inter einen Punkt mitnahm, bleibt die Kreisliga-Spitze unverändert, die Kaoliner rangieren drei Zähler vor dem schärfsten Verfolger. Auch in Amberg wurden die diversen und zahlreichen Ausfälle an Stammspielern wieder prima kompensiert, die Mannschaft arbeitet nach wie vor mit viel Hingabe mit. Am kommenden Sonntag empfängt man nun um 15.15 Uhr im Hirschauer Sportpark den ASV Haselmühl.

Das Team von Coach Oliver Eckl sucht noch etwas nach dem Schwung der vergangenen Saison, die man auf Rang fünf abschloss. Aktuell wartet der ASV noch auf den ersten Auswärtsdreier. TuS/WE-Coach Jörg Gottfried wird aber auch gegen den ASV eine schlagkräftige Elf aufs Feld schicken. Wichtig wird sein, die eigene Fehlerquote so gering wie möglich zu halten und auch Haselmühls Stürmerduo Daniel Ibler und Matthias Schmidt aus dem Spiel zu nehmen. Matthias Brinster und Christian Bunk werden wieder mit von der Partie sein.

SV 08 Auerbach SVL Traßlberg

(sht) Nach dem knappen Sieg im Derby in Edelsfeld wollten die 08er zu Hause nachlegen, um den Kontakt zur Spitze halten zu können. Die Gäste gehören seit nunmehr vier Spielzeiten zur Kreisliga Süd und mit Hans-Jürgen Plößl hat in dieser Saison ein neuer Trainer das Kommando übernommen. Vor der Saison haben deutlich mehr Spieler den Verein verlassen, als neu dazu gestoßen sind. Mit dieser Bürde musste Neutrainer Plößl erst eine schlagkräftige Mannschaft formen. In den ersten Partien schien das nicht zu klappen, doch aus den letzten beiden Partien holten sie vier Punkte und feierten gegen Neukirchen ihren ersten Saisonsieg. Bei den Auerbacher ist der Kader bis auf die Langzeitverletzten wieder komplett. Mit Zitzmann kommt ein weiterer Defensivmann in den Kader.

In den letzten Partien waren die Auerbacher im Abschluss nicht effektiv genug und bekamen auch ihre Quittungen. So auch in Edelsfeld, wo man nach ausgelassener Chance frühzeitig in Rückstand geriet und mit einer tollen Leistung und drei Treffern von Trenz die Partie nochmals drehen konnte. Die Moral passt also und auch Kondition und Kraft sind vorhanden. Aufgrund der bisher gezeigten Heimstärke wäre alles andere als ein Heimsieg eine Überraschung.

TSV Königstein 1. FC Neukirchen

(jsb) Nicht nur die Tabellenkonstellation verspricht Brisanz, ist Königstein mit nur drei Punkten mehr direkter Tabellennachbar des 1.FCN. Nach dem unnötigen Unentschieden gegen Edelsfeld zeigte der TSV im Auswärtsspiel in Traßlberg Moral und erkämpfte sich nach einem 0:2-Rückstand noch einen Punkt. Mit der gleichen kämpferischen Einstellung wie zuletzt wird auch gegen Neukirchen wieder einiges möglich sein. Einige zuletzt fehlende Spieler kehren wieder in den Kader des TSV zurück. Aber auch beim letztjährigen Meister in der Kreisklasse läuft bisher vieles nicht wie erhofft. Die Mannschaft von Spielertrainer Hendrych hat sich in der neuen Spielklasse noch nicht zurecht gefunden, so steht bisher erst ein Sieg zu Buche (13.15 Uhr TSV Königstein II - 1.FC Neukirchen II).

DJK Utzenhofen SV Freudenberg

(aun) Die DJK Utzenhofen hatte in dieser Saison bisher Licht und Schatten zu bieten. Zu Hause ist man ungeschlagen, aber auswärts gelang am vergangenen Wochenende der erste Sieg, bisher waren zwei Unentschieden die Ausbeute. Sieht man die letzten vier Partien der Freudenberger an, so ging die Formkurve stetig nach oben, einzig mit einem Dreier zu belohnen gelang am vergangenen Wochenende im Gemeindederby gegen Paulsdorf mit 3:0. Den Bock umstoßen war das Ziel am vergangenen Sonntag, was Trainer Florian Neiß seinen Männern mit auf dem Weg gab und das gelang zum zweiten Mal. Die Lauterachtaler um Trainer Matthias Pfeifer sollten sich auf eine stabile Abwehrarbeit und seine spielerischen Fähigkeiten besinnen.Ein Blick in die Fairnesstabelle - da findet man die DJK Utzenhofen am vorletzten Platz, hier hatte man in der Vergangenheit schon weit bessere Verhältnisse. Auch wenn der Langzeitverletzte Johannes Prüfling fehlt, ist die Mannschaft hochmotiviert und will die nächsten drei Punkte zu Hause behalten (Vorspiel 13.15 Uhr beide Reserven).

SSV Paulsdorf SC Luhe-Wildenau

(ac) Die Lage des SSV Paulsdorf ist weiterhin sehr ernst. Die sichtbare Leistungssteigerung in den vergangenen zwei Begegnungen konnte die Mannschaft von Trainer Wolfgang Grünwald zahlenmäßig nicht nutzen, so dass man weiter das Tabellenende ziert. Jetzt, wo man sich scheinbar wieder stabilisiert hat, klebt offensichtlich einigen Spielern die Seuche am Fuß. Nicht anders ist die mangelnde Torausbeute wie zuletzt beim Gemeindederby zu erklären, wo man Möglichkeiten hatte, die für zwei Siege gereicht hätten. Will man den Anschluss ans Mittelfeld nicht gänzlich verlieren, ist unbedingt baldmöglichst ein Dreier von höchster Wichtigkeit.

Derartige Aussetzer wird sicher auch der nächste Gegner, der SC Luhe-Wildenau dankend annehmen. Nach dem Abstieg aus der Bezirksliga haben sich die Luher mit einigen neuen, erfahrenen Spielern einen Mittelfeldplatz erarbeitet. Sicher wird Trainerfuchs Roland Rittner darauf bedacht sein, die missliche Situation der Paulsdorfer zu nutzen. Der SSV Paulsdorf darf sich noch nicht aufgeben und muss mit kühlem Kopf die Aufgabe angehen.

1. FC Rieden Inter Amberg

(riw) Eine ganz harte Nuss bekommt der FC Rieden am Sonntag mit Inter Bergsteig vorgesetzt. Der bisher ungeschlagene Tabellenzweite wird weiter bestrebt sein, dem Tabellenführer auf den Fersen zu bleiben und sich dabei vom FC nicht aufhalten zu lassen. Die Bergsteiger Sturmreihe mit David Kruppa an der Spitze gilt derzeit als die Beste der Liga. Trainerfuchs Markus Kipry wurde bei den Heimspielen des FC Rieden schon mehrmals gesichtet und kennt von daher die Stärken und Schwächen des FC.

Für Rieden kommt dieser starke Gegner zu einem unpassenden Zeitpunkt. Die Verletztenliste ist in den letzten Wochen immer länger geworden. FC-Trainer Ruschitzka muss auf fünf Stammspieler verletzungs- und urlaubsbedingt verzichten und zusätzlich ist der eine oder andere Spieler angeschlagen ist. Dies machte sich bereits in den vorgehenden Spielen bemerkbar, in denen das letzte Quäntchen an Durchschlagskraft fehlte um erfolgreich zu sein. Rieden wird sicherlich sein Augenmerk auf eine kompakte Defensivarbeit legen und sein Heil in Kontern suchen müssen. Die Favoritenrolle ist somit klar auf Seite des Inter Bergsteig.

Germania Amberg FC Edelsfeld

(tne) Die Männer von Spielertrainer Thomas Ficarra sind nach wie vor in dieser Saison unbesiegt und feierten mit dem 2:0 beim ASV Haselmühl den vierten Dreier. Dieser Sieg ließ die Germanen auf den dritten Platz vorrücken. Der nach seiner langwierigen Verletzung wiedererstarkte Germanenstürmer und Kapitän Florian Danzer ließ mit seinem Doppelpack dabei das Fehlen seines Sturmpartners Michael Behrend am vergangenen Wochenende in Vergessenheit geraten. Dieser ist an diesem Wochenende wieder mit von der Partie und so kann das torgefährlichste Sturmduo der Kreisliga - zusammen haben beide schon 12 Treffer erzielt - gegen den 1.FC Edelsfeld wieder gemeinsam auf Torejagd gehen. Die Gäste sind ohne Zweifel das Überraschungsteam. Nach einer Niederlage zum Auftakt legten die Männer vom Hahnenkamm zuletzt eine bemerkenswerte Serie von sieben Spielen ohne Niederlage, die erst am letzten Spieltag durch die 2:3-Pleite gegen Auerbach durchbrochen wurde, hin.

Kreisliga Süd

10. Spieltag

Auerbach - Traßlberg So. 15 Uhr

Königstein - FC Neukirchen So. 15 Uhr

Utzenhofen - Freudenberg So. 15 Uhr

Paulsdorf - Luhe-Wildenau So. 15 Uhr

Rieden - Inter So. 15 Uhr

Germania - Edelsfeld So. 15 Uhr

Hirschau - Haselmühl So. 15.15 Uhr



1. TuS/WE Hirschau 9 15:6 22

2. SV Inter Amberg 9 22:10 19



3. Germania Amberg 9 16:8 17

4. SV 08 Auerbach 9 17:13 17

5. FC Edelsfeld 9 21:15 15

6. DJK Utzenhofen 9 17:12 15

7. 1.FC Rieden 9 20:17 11

8. SV Freudenberg 9 13:12 10

9. ASV Haselmühl 9 16:17 10

10. SC Luhe-Wildenau 9 13:14 9

11. TSV Königstein 9 12:20 9



12. 1. FC Neukirchen 9 7:16 6

13. SVL Traßlberg 9 10:24 6

14. SSV Paulsdorf 9 10:25 4
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.