Fußball Toto-Pokal
SV Sorghof gewinnt Finale nach Elfmeterschießen

Kreispokalsieger des Fußballkreises Amberg/Weiden wurde der Bezirksligist SV Sorghof mit Trainer Torsten Baierlein (Dritter von links) mit einem 7:6-Sieg nach Elfmeterschießen gegen den SV Anadoluspor Weiden. Spielleiter Karl Vollmer (links) und Kreisspielleiter Albert Kellner (Zweiter von links) gratulierten und überreichten den Siegerscheck. Bild: hfz
Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
06.05.2016
110
0

Der SV Sorghof spielt in der ersten Hälfte des Pokal-Finales sehr lässig, kassiert in der zweiten ein Tor zum 2:2 - und muss gegen den großen Außenseiter Anadoluspor Weiden ins Elfmeterschießen.

Weiden. Den Kreispokal des Kreises Amberg/Weiden holte sich am Donnerstag auf dem Sportplatz des VfB Weiden der Bezirksligist mit Aufstiegsambitionen in die Landesliga, der SV Sorghof, gegen den Dritter der Kreisklasse Ost - aber erst im Elfmeterschießen.

2:2 stand es nach den 90 Minuten. Eine Verlängerung wurde nicht gespielt. Nimmt man den regulären Spielverlauf her, dann war das Unentschieden zum Schluss für den Underdog Anadoluspor mehr als verdient. Die Sorghofer agierten in der ersten Hälfte viel zu pomadig, während Anadoluspor, gelenkt von Spielertrainer Akram Abdel-Haq, mit einem pfeilschnellen Kaan Gützel in der Spitze die Gäste mit weiten Bällen immer wieder in Gefahr brachte.

In der 18. Minute verzog Gützel knapp, kurz darauf traf er das Lattenkreuz. 20 Minuten später lenkte Gästekeeper Ritter Gützels Schuss über die Latte, und kurz vor der Pause war es dann soweit, als Gützel mit der vierten Riesenchance per Kopf nach einem Freistoß die Führung für Anadoluspor erzielte. Bis auf einen Schuss knapp neben das Tor durch Benedikt Ertl war der Bezirksligist relativ ungefährlich, so dass Anadoluspor gut und gerne mit zwei oder drei Toren hätte führen können. Gleich mit Beginn der zweiten Hälfte legten die Gäste einen Zahn zu und investierten mehr in ihr Spiel, was sich sofort in Überlegenheit ummünzte und Anadoluspor immer mehr in Bedrängnis brachte.

Benedikt Ertl narrte Anadoluspor-Keeper Mert Selvi mit einem spitzen Schuss direkt von der Torauslinie ins Netz, und nach etwas mehr als einer Stunde düpierte Andy Weihermüller zwei Gästespieler kurz vor dem Tor und schoss zum 1:2 ein.

Wer nun dachte, dass Anadoluspor zusammenbrechen würde, der hatte sich getäuscht. Das Team fing sich wieder. Gützel setzte den Ball aus fünf Meter über das Gästetor, und 20 Minuten vor Schluss war es wiederum der wieselflinke Gützel, der die Gästeabwehr samt Torwart nach einem Steilpass von Abdel-Haq überlief und den Ausgleich erzielte. Abdel-Haq hatte sogar noch die Siegchance. Dessen Schuss vereitelte aber Gästekeeper Ritter mit einer Glanzparade.

Lob an die beiden Mannschaften für die äußerst fair geführte Partie und auch an Anadoluspor für eine kämpferische Glanzleistung, die mit 300 Euro Prämie versilbert wurde, während der Sieger von Kreisspielleiter Albert Kellner den Scheck über 700 Euro erhielt.

Der SV Sorghof steht damit in der ersten Runde des Verbandspokals, die Ende August ausgelost wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Sorghof (118)Fußball Toto-Pokal (7)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.