Sportlerehrung 2015 des Landkreises Amberg-Sulzbach
Medaillen-Marathon

Die Lederhose gehört bei Oswald Hamann (links) und Josef Schuller zur Wettkampfkleidung: Die Bierfassroller donnerten zu Beginn der Landkreis-Sportlerehrung zwischen den Stuhlreihen durch den Saal. Bilder: Steinbacher
Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
13.03.2016
408
0
 
Landrat Richard Reisinger (hinten mit schwarzem Jacket) sowie Robert Graf (hinten, Dritter von links) und Pia Rösl (rechts) vom Landratsamt mit den Goldmedaillengewinnern.

Bestzeiten, Rekordweiten, Titel und Podestplätze: Der Landkreis Amberg-Sulzbach zeichnet seine besten Sportler aus. Für Landrat Richard Reisinger und den BLSV-Kreisvorsitzenden Thomas Gebele ist der Ehrungs-Triathlon eine harte Konditionseinheit.

Theuern. Drei Stunden lang schüttelten der Landrat und sein Co-Moderator bei der Sportlerehrung des Landkreises am Freitagabend im Schloss Theuern Hände, überreichten Urkunden und hängten Medaillen um. Mit lockeren Sprüchen führten Richard Reisinger und Thomas Gebele durch den Abend, unter anderem verriet der Landrat, warum es bei ihnen nicht zu einer Fernsehkarriere reichte: "Wir haben uns beide beim Bachelor beworben, aber keine Antwort bekommen." Den Bürgermeistern der Landkreisgemeinden gestand er "jeweils zwei Sätze" zu und entdeckte Lydia Zahner aus Etzelwang nicht in den vorderen, reservierten Reihen, sondern zwischen den Sportlern, die geehrt wurden. Sie hatte sich als Dritte bei der "Bayerischen" im Halbmarathon ihre Auszeichnung verdient.

Genauso, wie die vielen anderen Athleten aus dem Landkreis, unter ihnen zahlreiche bayerische und deutsche Titelgewinner, Europa- und Weltmeister. Die Publikumslieblinge des vergangenen Jahres, Josef "Beppo" Schuller und Oswald Hamann, starteten mit ihrem rollenden Bierfass donnernd durch den voll besetzten Saal. An der ersten Stuhlreihe blieben sie schließlich hängen - es kam zu großem Gelächter und glücklicherweise niemand zu Schaden.

"Meine Lieblingsjahreszeit"


Nach der Verleihung der bronzenen Medaillen, die heuer in der Größe von Geldmünzen leicht in der Hand verschwanden, wurde mit dem Auftritt der Kindergarde aus Hirschau unter der Leitung von Regina Merkl das Showprogramm eröffnet. "Das erinnert mich an meine Lieblingsjahreszeit, in der ich gerne mal abtauche," witzelte Reisinger und freute sich über die Formation.

"Wieso kommen sie denn allein? Beim Rock 'n' Roll gehören doch immer zwei dazu," fragte Reisinger verwundert WM-Silbermedaillengewinner Dominik Stubenvoll. "Meine Partnerin wohnt in Amberg und hat keine Einladung bekommen," war die prompte Antwort und im Hinblick auf diesen Fauxpas versprach der Landrat, die Statuten zu ändern. Zur jüngsten Geehrten, der sieben Jahre alten Emily Brittinger vom Radfahrverein Elbart, bayerische Meisterin im Radwandern, beugte er sich hinunter: "Kommst du nächstes Jahr wieder?", worauf sie mit einem eindeutigen "Ja!" konterte. Einige Gesichter kamen den Moderatoren schon sehr bekannt vor und man merkte den "alten Hasen" an, dass sie gerne auf den Small Talk eingingen, um den Abend aufzulockern. Auffallend viele Bogenschützen waren unter den Preisträgern und auf die Frage, was die Faszination an diesem Sport ausmache, erklärte einer: "Man ist viel an der frischen Luft und muss sich nicht allzu sehr plagen."

Tempo auf dem Trampolin


Der Auftritt "Jumping-Fitness" des Conrad-Sportvereins Hirschau auf Trampolinen riss die Zuschauer durch Tempo und Einfallsreichtum mit. Die Frauen ließen regelrecht die Hüllen fallen, von roten Ganzkörpertüchern über Bluse und Sakko bis hin zu Top und Leggings. Schließlich unterhielt die Hip-Hop-Gruppe der Tanzschule Schwandner das Publikum und brachte Reisinger zum Staunen. "Bei uns gibt es keine Altersgrenze. Da ist einer schon 30!", erklärte die junge Leiterin Vanessa Neidl, worauf der Landrat schmunzelte: "So alt! Da bin ich sprachlos ..."

Wein für den BierfassrollerSie sind Weltmeister, Gewinner von Europameisterschaften, Sieger bei deutschen und bayerischen Titelkämpfen: Doch dieser Titel ist auch für sie etwas ganz Besonderes: "Landkreis-Sportler des Jahres". Gewählt bei der Sportlerehrung des Landkreises vom Publikum im Saal, Auf Platz drei kam Christian Bachmann (15), deutscher Kart-Slalom-Meister, dem Landrat Richard Reisinger mit Blick auf dessen Alter statt einer Flasche Wein ein Duschtuch mit Landkreiswappen versprach. Auf Rang zwei landete Bierfassroller Oswald Hamann - der zur Abwechslung statt Bier den überreichten Wein trinken solle - und Sieger der Schütze Jürgen Weiß. Bei den Frauen bekamen die Drittplatzierte, Keglerin Sandra Brunner, und Fußballspielerin Laura Donhauser als Zweite Blumen. Und wieder bestimmte wohl die Exotik der Sportart die Auswahl des Publikums. Es kürte Michaela Becker, amtierende Weltmeisterin im Bierfassrollen. (kge)


Ehrung Mannschaften
Ehrung Einzelsportler
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.