Tischtennis
Kurzer Prozess im Derby

Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
02.05.2016
45
0

Sieg im Schnelldurchgang: Der SV Hahnbach lässt im Kreisduell der Tischtennis-Oberpfalzliga-Jungen erst gar keine Spannung aufkommen - und dem TuS Rosenberg nicht den Hauch einer Chance.

Die total überforderten Rosenberger, die allerdings ersatzgeschwächt antreten mussten, holten bei der 0:8-Niederlage gerade einmal einen Satz. Den nahmen Christopher Walter/Moritz Graf den Hahnbachern Bastian Freisinger/Andreas Lindner ab.

Erfolgreich starteten die Mädchen des TuS Schnaittenbach in die Rückrunde der Bayernliga-Nord . Gegen den TTC Büttelbronn kamen die Ehenbachtalerinnen zu einem ungefährdeten 8:4. Nach zwei gewonnenen Eingangsdoppeln sorgten Julia Finster, Hannah Träger und Anna-Lena Nossner mit je zwei Einzelpunkten für den Sieg. Pech hatte Annika Grünwald. Ihr blieb gegen Ann-Kathrin durch ein 2:3 ein Punkt versagt.

Der TuS Schnaittenbach revanchierte sich in der Oberpfalzliga-Herren mit einem 9:2 bei der DJK Weiden für die 7:9-Heimspielniederlage. Die Weidener machten es dem TuS aber auch sehr leicht, mussten sie doch auf ihr komplettes Spitzenpaarkreuz verzichten. Rudolf Renner (1:3 gegen Martin Reich) und das Doppel Thomas Reiss/Matthias Stepan (1:3 gegen Martin Reich/Werner Hederer) verloren als einzige. Nach dem 8:8-Remis an den Tischen des Schlusslichtes SV Burgweinting II machte sich Enttäuschung in den Reihen des TTC Kolping Hirschau breit. Dabei hatten sich die Kaolinstädter im Hinblick auf den Klassenerhalt mehr ausgerechnet. Angesichts einer 7:4-Führung der Gastgeber muss der TTC mit der Punkteteilung zufrieden sein. Letztendlich holte Hirschau mit drei gewonnenen Doppeln das wichtige Unentschieden. Bester TTC-Einzelspieler war Markus Dittrich mit zwei Zählern.

In der 3. Bezirksliga-Nord der Damen verzichtete der TuS Schnaittenbach beim Auswärtsspiel gegen den TSV Detag Wernberg II auf sein erstes Quartett. Deshalb erzielten die Ehenbachtalerinnen nur den Ehrenpunkt zum 1:8. Ihn schaffte Tina Brendel beim Stand von 0:7 gegen Lena Schwarzbauer.

In der 2. Bezirksliga-Mädchen verpasste Spitzenreiter TV Amberg einen entscheiden Schritt in Richtung Titelgewinn. An den Tischen des Zweitplatzierten SVE Seubersdorf unterlag das Amberger Trio mit 2:8. Allerdings musste der TV an diesem Tag drei Fünf-Satz-Niederlagen hinnehmen. Durch diese Pleite schrumpfte der Vorsprung der Ambergerinnen auf drei Zähler.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.