Tischtennis
Treffen der Unbesiegten

Thomas Reiß und der TuS Schnaittenbach erwarten den SV Neukirchen zum Spitzenspiel. Bild: Ziegler
Sport
Kreis Amberg-Sulzbach
27.10.2016
31
0

Die Amberger Tischtennis-Szene blickt gespannt nach Schnaittenbach. Dort empfängt der TuS als Spitzenreiter der Oberpfalzliga-Herren den Drittplatzierten SB Neukirchen b. Hl. Blut.

Amberg. Die Hausherren gehen am Samstag, 29. Oktober, mit einer makellosen Bilanz von vier Siegen in diese Topbegegnung. Das Team aus dem Bayerischen Wald ist ebenfalls noch ungeschlagen, hat aber beim Remis gegen die DJK Neustadt/WN bereits einen Punkt abgegeben. Die Gäste haben mit Jan Roubicek, Peter Schamberger und Frantisek Cervenka drei gute Leute in ihren Reihen, die bis dato eine lupenreine Weste aufweisen. Denen können die Ehenbachtaler nur Damir Prstec und Thomas Reiß entgegensetzen. Die weisen jedoch schon eine und zwei Niederlagen auf. Sonst ist der TuS besser besetzt. Daher sollte Schnaittenbach seinen fünften Sieg feiern können.

Der SV Etzelwang muss in der 2. Bezirksliga-Süd-Herren beweisen, dass der Erfolg über Rosenberg keine Eintagsfliege war. Der Vorjahreszweite und aktuelle Tabellenachte gastiert am Samstag (17 Uhr) beim TV Schierling. Der Aufsteiger besitzt mit Josef Aumeier, Thomas Klein und Christian Sempert drei Spieler, die in der Vorsaison mit überzeugenden Leistungen aufgewartet hatten. Neu hinzugestoßen ist aus dem Nachbarbezirk Niederbayern Sebastian Wocheslander vom SV Kelheimwinzer. Man darf gespannt sein, wie sich die Mannen um den wiedererstarkten Svatopluk Kaloc schlagen. Der zuletzt von Personalproblemen gebeutelte TTC Kolping Hirschau (9.)erwartet am Freitag, 28. Oktober (19.30 Uhr), den starken TB/ASV Regenstauf III (2.). Nachdem die Nr. 3 der Kaolinstädter länger verletzt ausfällt, stehen die Chancen des TTC sehr schlecht.

In der 3. Bezirksliga-West-Herren stehen sich am Samstag (18.30 Uhr) der Tabellendritte TTC Luitpoldhütte und der zweitplatzierte TuS Schnaittenbach II gegenüber. Beide Mannschaften sind noch ungeschlagen. Trotzdem gelten die Gäste aus Schnaittenbach als Favorit. Der bislang erfolglose TTSC Kümmersbruck III (9.) hofft auf den ersten Punktgewinn. In die Tat umgesetzt werden soll der Plan am Samstag (17.30 Uhr) gegen den TV Amberg (6.).

Gleich zweimal müssen die Damen des FC Freihung (1.) in der 3. Bezirksliga-Ost um Punkte kämpfen. Am Freitag (20.15 Uhr) treffen sie zu Hause im kreisinternen Duell auf den TuS Schnaittenbach (2.). Tags darauf geht die Reise um 14 Uhr zur TSG Mantel-Weiherhammer (6.). Während die Trauben gegen den TuS sehr hoch hängen, ist gegen die TSG ein Zweier Pflicht. Der SV Illschwang II muss am Samstag (10 Uhr) in der 3. Bezirksliga-Süd beim Henger SV um Punkte kämpfen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Tischtennis (316)TuS Schnaittenbach (76)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.