1. FC Rieden mit bayerischem Innovationspreis Ehrenamt ausgezeichnet
Ein Vorbild für andere Vereine

Der bayerische Innovationspreis Ehrenamt ging an den 1. FC Rieden (von links): Staatsministerin a. D. Christa Stewens, Landtagsabgeordneter Harald Schwartz, Robert Damme, Hans Fischer und Ehrenamtsstaatssekretär Johannes Hintersberger. Bild: eys

Erstmals wurde der bayerische Innovationspreis Ehrenamt verliehen. Bei dieser Premiere war mit dem 1. FC Rieden gleich ein Vertreter aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach unter den Gewinnern.

Nürnberg/Rieden. Die Auszeichnung verlieh bei einem Festakt in Nürnberg Ehrenamtsstaatssekretär Johannes Hintersberger. Insgesamt waren mehr als 400 Bewerbungen eingegangen. Teilnehmen konnten Personen, Initiativen und Organisationen mit neuen Ideen rund um das Thema Ehrenamt. Der 1. FC Rieden landete dabei unter den besten sechs Bewerbungen. Neben dem Prestige für besonders innovative Projekte bekamen die Preisträger auch jeweils 10 000 Euro.

Staatssekretär Hintersberger war voll des Lobes. "Der Juniorvorstand des 1. FC Rieden übernimmt eigenverantwortlich einzelne Projekte. So wird bereits die Vereinsjugend an die ehrenamtliche Arbeit im Verein herangeführt. Gleichzeitig unterstützt und entlastet sie den eigentlichen Vorstand." Dafür braucht man laut dem Staatssekretär gegenseitiges Vertrauen und muss Verantwortung abgeben und übernehmen. Dies fördere den Zusammenhalt der Generationen, sagte er.

"Der Verein ist damit zu einem Vorbild für die Vereinslandschaft in Bayern geworden. Das hat auch die Jury überzeugt. Ich freue mich, dass ich den 1. FC Rieden mit dem bayerischen Innovationspreis Ehrenamt in Höhe von 10 000 Euro auszeichnen kann", betonte Hintersberger. An der Feierstunde nahm auch Landtagsabgeordneter Harald Schwartz teil, der den Vertretern des 1. FC Rieden zu der Auszeichnung gratulierte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.