26-Jähriger aus Thüringen geht Polizei nach Betrugsserie in Amberg ins Netz
Jetzt in Hotel mit Gitterstäben

Die nächste Zeit genießt er Vollpension - auf Kosten der Staatskasse. Hinsichtlich der Wahl seines Wohnsitzes aber unterliegt der 36-Jährige den Geboten der Obrigkeit. Lange genug war der Mann aus dem thüringischen Saalfeld zum Nulltarif in Hotels abgestiegen. Jetzt ging er in Amberg der Polizei ins Netz und sitzt in Untersuchungshaft.

Sulzbach-Rosenberg/Amberg. In der Region war der Mann zunächst am Abend des 31. August in Sulzbach-Rosenberg aufgetreten. In einem Hotel in der Altstadt brachte er ein Seniorenpaar aus Niedersachsen um dessen Barschaft und die EC-Karte (wir berichteten). Die Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Thüringer bereits eine Woche zuvor in diesem Beherbergungsbetrieb abgestiegen war. "Unter dubiosen Umständen", heißt es nun im amtlichen Bericht dazu, war er unangekündigt und ohne die Übernachtungskosten zu berappen abgereist. Als er am letzten Augusttag dort erneut auftauchte, gab er vor, er wolle seine Rechnung von der Vorwoche begleichen und sein Gepäck abholen.

Im Raum Bayreuth


Doch das Gegenteil geschah: Der 36-Jährige stahl sich in das Zimmer des erwähnten Seniorenpaares und nahm dort 900 Euro in bar sowie die EC-Karte mit. Danach beglich er die Außenstände mit einer im Raum Bayreuth widerrechtlich erlangten EC-Karte. Ein Gebaren, das dem Sulzbacher Hotelier recht merkwürdig vorkam. Er notierte sich deshalb den Typ des Fahrzeugs, das der unlautere Gast benutzte, und schrieb das Kennzeichen dieses Autos auf. Danach folgte Routinearbeit der unterdessen verständigten Polizeiinspektion in Sulzbach-Rosenberg: Rasch war daraufhin die Identität des Ganoven geklärt.

Warnung an Kollegen


Zugleich veranlasste der Gastronom über den Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband eine Warnmeldung an andere Kollegen. Eine Maßnahme, mit der der Mann aus dem Osten sicher nicht gerechnet hat. Anders ist seine unüberbietbare Dreistigkeit nicht zu erklären, mit der er sich nun Anfang dieser Woche in ein Hotel im Amberger Stadtsüden einmietete. "Das aufmerksame Personal erkannte den Mann und verständigte am Dienstagmorgen die Amberger Inspektion", wusste der stellvertretende Polizeichef von Sulzbach-Rosenberg, Hauptkommissar Michael Kernebeck, im Nachhinein zu vermelden. In Kooperation beider Dienststellen sei der Hoteldieb kurze Zeit später hinter Gitter gewandert.

Einmal an der Angel der Ordnungshüter, folgten weitere polizeiliche Maßnahmen und Ermittlungen. Daraus ergab sich, dass auf das Konto des 36-Jährigen noch eine ganze Serie von Straftaten geht, darunter Betrügereien im nordbayerischen Raum mit einem Vermögensschaden von mehreren Tausend Euro. Die Staatsanwaltschaft Amberg stellte deshalb am Mittwochvormittag Haftantrag beim Amtsgericht. Die zuständige Ermittlungsrichterin gab dem statt und schickte den Mann bis auf Weiteres in Untersuchungshaft. Die nächste Zeit verbringt er nun in einer Justizvollzugsanstalt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.