3500 Euro für die Selbsthilfegruppe krebskranker Kinder und Kinderpalliativteam Ostbayern
Benefizkonzert bringt stattlichen Erlös

Die Vertreter der Selbsthilfegruppe krebskranker Kinder im Landkreis Amberg-Sulzbach und das Kinderpalliativteam Ostbayern freuten sich über eine Spende von insgesamt 3500 Euro, darunter Staatssekretär Albert Füracker (Sechster von links) und die stellvertretende Landrätin und Birgland-Bürgermeisterin Brigitte Bachmann (Fünfte von rechts). Bild: no

Lauterhofen. Ein Spenderergebnis von 3500 Euro erbrachte das Benefizkonzert für die Selbsthilfegruppe krebskranker Kinder Amberg-Sulzbach und das Kinderpalliativteam Ostbayern. Es fand heuer am Kirchweihsonntag zum mittlerweile zwölften Mal in der Mehrzweckhalle in Lauterhofen statt.

Das Programm wurde in diesem Jahr von der Musikkapelle Ursensollen, der Trachtenkapelle Hohenburg und der Stadtkapelle Velburg gestaltet. Rund 120 Musiker gestalteten in der vollbesetzten Halle ein imposantes Konzert, das alle Erwartungen übertroffen hat. Die Initiative zu dieser Veranstaltung ging wieder von Josef und Angelika Graf aus Lauterhofen aus, deren Sohn an Krebs erkrankt war. Staatssekretär Albert Füracker freute sich darüber, dass es sich bei dem Konzert um eine landkreisübergreifende Veranstaltung handelt.

"Dank der Selbsthilfegruppen", so Füracker, "können Kinder auch gerettet werden." Lauterhofens Bürgermeister Ludwig Lang lobte das großartige Engagement der Familie Graf, die alljährlich die Veranstaltung organisiert, um Menschen zu helfen, die an Krebs erkrankt sind. Unter den Konzertbesuchern war auch die stellvertretende Landrätin Brigitte Bachmann. Den Abschluss bildete die von allen drei Kapellen gemeinsam gespielte und von den Besuchern kräftig mitgesungene Bayernhymne.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.